Sendungen 31 bis 36

Hier sind Playlisten der einzelnen Electro-Pop Sendungen (teilweise mit Moderationsauszügen) nachzulesen von 31 …36

  • Sendung 36 vom 2015-06-14

    Die Playlist der 36.Sendung vom 14.Juni 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
    mit Moderationsauszügen.

    Spontanes Warm up 19:10 bis 20 Uhr
    Alphaville : elevator
    Marsheaux: now this is fun
    Laetherstrip: Decay
    Pos.:2 : Only electropop
    Blancemange: Blind Vision
    Aircrush buerea: Machine
    Fixmer Mc Carthy: Freefall
    Depeche Mode: the sun and the rainfall 2011
    Rummelsnuff: machen wir den tanz

    Setliste 20-21 Uhr M’era Luna Special
    Anne Clark : Sleeper In Metropolis (Live)
    Anne Clark herrB : Form
    Melotron : Beweg Dich!
    Apoptygma berzerk : Until the end of the world
    Rotersand : Undone
    Blutengel : Seelenschmerz
    In good faith : United
    Frozen plasma : Irony
    In strict confidence : Zauberschloss
    Assemblage23 : Collapse
    Suicide commando : See You In Hell
    Absolute body control : Never Seen

    Setliste 21-22 Uhr
    And one : Sex Drive
    Frontangel : Sterne
    Caisaron : Dream
    Depeche mode : Ice Machine
    Inertia : Legacy
    Destin fragile : In Plain Sight (Dance Mix)
    Dekad : Ta Vie
    Ecraft : Titten (great nipple mix)
    Orange sector : Das Erfrorene Herz
    Beborn beton : Daisy Cutter
    Kraftwerk : Techno Pop

    Moderationstexte (Auszüge) 20-21 Uhr
    Anne Clark“ in der elektronisch gehaltenen Liveversion von „Sleeper in Metropolis“ Wir begrüßen Euch zum eLectrO-pop „M’era Luna“ Special – und in der 2 Stunde dann Newcomer, Nostalgisches und Neuigkeiten aus dem eLectrO-pop Bereich.
    Das M’era Luna Festival findet traditionell am 2.Wochenende im August in Hildesheim statt. Am 8.+9.August werden ca 20.000 Besucher ca 40 Bands auf 2 verschiedenen Bühnen erleben. Der Flugplatz in Hildesheim bietet einen großen Zeltplatz, viel Sonne, Beton und Wiese, feste Toiletten aber auch die guten Dixi-Klos sind vorhanden.
    Eben schon gehört, Anne Clark. Diese tritt beim Mera Luna auf begleitet von herrB. Wie das elektronische das klingen kann hört man am Song „Form“

    Das Melotron auf dem Mera Luna spielen werden, steht schon seit Herbst 2014 fest. Es gab Überlegungen die Band beim Tanz in den Mai im Rahmen unserer Party im MusikZentrum spielen zu lassen, aber Andy war so fair und hat mir vom Mera Luna erzählt. Nachteil: Im gegensatz zum Konzert ein kürzeres Festivalset, Vorteil: Wir können uns Melotron in Ruhe angucken ! Bewegung wird beim Konzert sein: Melotron mit Beweg Dich!

    Ich kann mich noch an ein Mitternachtskonzert von Apoptygma berserk auf dem Gelände des Flughafens Hildesheim erinnern. Damals hieß das Festival noch „Zillo Festival“. Die norweger sind regelmäßig be idem Festival. 2013 war die Band teilweise recht gitarrig, dann aber auch wieder sehr elektronisch. Hier eine vorwiegend electronische Nummer bei der Live wird schön losgeschrammelt wird : Until the end oft he world

    Das waren Rotersand mit „Undone“ – und dann nur angespielt Blutengel mit Seelenschmerz.

    Neben den hier in dieser Sendung gespielten Bands, spielen noch Gitarren Bands auf dem Mera Luna und noch weitere eLectrO-Bands auf dem Mera Luna , wie z.B. den eben gespielten Blutengel.
    Ein Bandmitglied von L’ame Immortelle tritt dann nochmal unter dem Namen „Nachtmahr“ vorwiegend electronisch auf. Die Band „Aesthetic perfection“ ist was für die Knicklichtfraktion bzw für die, die auf Combichrist mit weniger Gitarren stehen. Dann sei noch die Band „Tyske Ludder“ erwähnt die auch etwas härteren electro spielen.
    Auf der Mera Luna Seite ist ein Foto der Band Private Pact zu sehen, dort abgebiltet mit einigen Synthesizern. Die Band hat elektro Songs, experimental aber auch gitarrige Songs. Somit unser Tipp: Einfach mal reinhören, vielleicht gefällt Euch die Band. Private Pact.

    Das Ergbnis vom Mera Luna Voting wird erst am Montag bekanntgegeben.
    Wenn „In good faith“ gewonnen haben, dann zurecht.
    Wir haben die Band mit unterstützt und hoffen das die Band gewinnt, damit wir am Samstag früh vor der Hauptbühne vereint feiern.

    Das waren Frozen Plasma mit Irony. Die Band hatten wir uns diesen Monat in Mannheim angeschaut, wir freuen uns auf eine Sportstunde mit Frozen Plasma beim M’era Luna.

    Zeitlos gut sind In Stric Confidence aus dem Frankfurter Raum. Live manchmal mit Frauengesang, durchaus hörbar und anschaulich. In strict confidence mit Zauberschloss

    Auf Tonträger durchaus hörbar: Assemblage23 mit Collapse . Wir hoffen das Tom Sheer aus den USA besser singt als bei den bisherigen Auftritten die wir erlebt haben.

    Wenn auf dem Mera Luna Festival im Hanger Suicide Commando aus Belgien mit meist verzerrtem Gesang spielen, ist der Hanger proppenvoll. Für Freunde des härteren electro’s durchaus zu empfehlen. „See you in Hell“ von Suicide Commando

    “Never Seen” Das waren Absolute Body Control aus Belgien, die beim Mera Luna ein angenehm minimalistisches eLectrO-Set bieten werden, zur besonderen Freude der alt EBMer.

    Moderationstexte (Auszüge) 21-22 Uhr

    2014 spielten And One beim M’era Luna Festival, das Konzert wurde vom Nord Deutschen Rundfunk Fernsehen Live übertragen. Rückblickend hier die Antwort von And One Sänger Steve Naghavi auf die Frage
    Wie waren deine Gefühle vor dem MeraLuna Auftritt, insbesondere wegen der Live-TV Übertragung ?
    Wie waren Deine Gefühle nach dem MeraLuna Auftritt ?

    And One haben gerade ihre Deutschland Tour beendet und werden im Juli in Köln wieder auf der Bühne beim Amphi Festival auf der Bühne stehen. Für 2016 hat Steve eine „Cover Lover Supershow“ in Aussicht gestellt. Und was passiert in der Zwischenzeit ? And One Fans tanzen munter zur Musik vom Steve, And One mit Sexdrive

    Frontangel aus Hessen, eine Band die wir im Rahmen der Electro-Sendungen entdeckt haben. Das war die aktuelle Single „Sterne“

    Caisaron, eine Band aus Dresden, die gibt’s schon fast 10 Jahre und Caisaron haben auch schon so einiges Veröffentlicht, so auch im Juni top aktuell Caisaron mit Dream.

    Das ende von dem Lied erinnert irgendwie an Icemachine von Depeche Mode.

    Depeche Mode mit Icemachine, eines der ersten Songs die Vince Clarke für Depeche Mode geschrieben hat. Für das nächste Depeche Mode Album Album hat Martin Gore schon einen potentiellen Song geschrieben.

    In den letzten 20 Jahren regelmäßig hier und da getroffen den Reza von der Band Inertia. Zugegeben, habe ich seine Musik bisher wenig beachtet, das hat sich aber nun geändert. Das im Juni veröffentlichte Album „Existential“ hat viele elektronische Elemente, hier unser Anspieltipp „Legacy“ von Inertia

    Eine Band die wir sehr gerne unterstützen sind Destin Fragile. An die DJs wurde der Song „In plain sight“ im Dance Mix verteilt. Aus dem aktuellem Album „Halfway to nowhere“ unsere Freunde „Destin Fragile“

    Aus Frankreich kommt “Dekat”. Dieser Franzose scheint auch englisch sprechen zu können, jedenfalls singt er auf dem im Juni veröffentlichten Album „Polaroid“ auch mal englisch. Hier jedoch ein Song auf französisch „Dekad“ mit „Ta vie“

    Ecraft aus Ost-Ostdeutschald, haben eine Nummer die für manche vermutlich etwas unter Niveau hat. Gerne spiele ich in der Electro-Pop Sendung zwischendurch Club Hits aus vergangenen Zeiten und das ist jedenfalls ein Club Hit, zumindest hier in Hannover gewesen. Zugegeben der einzige Song der Band den ich bewußt wargenommen habe. Ecraft mit „Titten“

    Orange Sector aus Hannover mit „Das erfrohrene Herz“ aus dem aktuellem Album „Night terrors“

    Tataa , Weltpremiere im Radio ?! Beborn Beton aus west-west Deutschland veröffentlichen nach 16 Jahren ein neues Album „A worthy conversation“ wird Ende August erscheinen, die Promo startet im Juli und wir haben vertrauensvoll von der Plattenfirma schonmal vorab den Song „Daisy Cutter“ bekommen. Die Band hat den Song im Mai bereits beim Wave Gothic treffen Live vorgestellt. Wir konnten den Auftritt leider nicht sehen, denn wir haben zur selben Zeit in Leipzig aufgelegt – war auch gut. Wir sind gespannt wie sich die Band in den Jahren entwickelt hat und wie das sechste reguläre Beborn Beton Album klingen wird, hier ein Vorgeschmack, Beborn Beton mit Daisy Cutter

    Weiter geht es am… Ja wann ? Das wird sich herausstellen, denn wir machen eine Pause von unbekannter dauer. Vielleicht senden wir hier bei Radio LeineHertz 106.5 Hannover unregelmäßig, vielleicht nehmen wir auch das Angebot eines anderen Radiosenders an, vielleicht stellen wir Euch unseren Musikgeschmack und unser Musikwissen auf andere Art zur Verfügung.
    Die Homepage www.electro-pop.de wird Euch informieren.
    Somit ein DANKE an Radio LeineHertz für die Möglichkeit, Danke an alle unbekannten und bekannten Hörer der eLectrO-pop Sendungen, den vielen Bands und Plattenfirmen die uns Unterstützt haben.
    Wer uns persönlich schonmal getroffen hat, wird uns zustimmen, dass wir hier eine authentische Sendung geboten haben.
    Eine Sendung mit viel drumherum, mit einem Zeitaufwand von 20 Stunden pro Sendung – und das Ehrenamtlich in unserer Freizeit – haben wir gern‘ gemacht.

    Zum Schluss ein Song von der Band Kraftkwerk namens „Techno-Pop“: „Es wird immer weiter gehen, Musik als Träger von Ideen“.

    Programmhinweise:

    27.Juni Hannover Underground-Club “Depeche Mode Electro-Pop Party” [+ extra Wave Sounds + Dark Guitar Area] mit Crax und Lo-Renz ab 21 Uhr. Info www.Depche-Party.de

    Zur Playlist Übersicht

  • Sendung 35 vom 2015-05-10

    Die Playlist der 35.Sendung vom 10.Mai 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
    mit Moderationsauszügen.

    Warm Up 19-20 Uhr
    Depeche Mode: Route 66
    Paul van dyk + Peter Heppner: Wir sind wir
    Lavantgarde : Live your Life
    Melotron: Der blaue Planet
    Kraftwerk: Europa Endlos
    Pos2.: Only eLectrO-pop
    And One: Traumfrau
    Mesh mit Mark oh : Waves
    Mirrors: Ways to an end
    Angel theory: Here i am
    Front 242: Rhythm of time
    MGMT : Time to pretend

    Setliste 20-21 Uhr
    OMD : Joan of arc
    Metroland : Design (Absolute Body Control Remix)
    Absolute body control : Waving hands
    And One : Dancing in the factory
    Neon electronics : Road to freedom
    Die form : Silent order d.f. remix
    Keluar : Ennoea
    Klangstabil : Math & emotion( The Square Root of Two)
    Vnv nation : Sentinal
    Stars crusaders : Mothership
    Soviet : Onto something

    Setliste 21-22 Uhr
    Duran duran : Girls on film
    Erasure : Sacred
    Depeche mode : Fools
    Erasure : Sacred
    Depeche mode : Fools
    Marsheaux : Now this is fun
    Frontangel : Liebe mutti lied
    Destin fragile : In plain sight
    Destin fragile : In the frame
    Technolorgy : Crestfallen
    Apoptygma berzerk : You keep me from breaking apart
    Electro spectre : Monster
    A split second : The colloseum crash
    Nitzer ebb: Isn’t it funny how your body work

    Moderationsauszüge 20-21 Uhr

    Die Band „Metroland“ aus Belgien hatten wir schon einige Male. Nachdem die Band über die U-Bahn und über Züge gesungen hat, ist nun der Zeppelin dran, zu hören auf der 3-Fach CD „Triadic Ballet“. Uns gefällt am besten der Absolute Body Control Remix vom Song „Design“. Hier sind Metroland, geremixt von der Band Absolute Body Control

    Der eben gehörte Remix ist von der Band „Absolute Body Control“ die ebenfalls aus Belgien kommen. Der Kopf der Band ist Dirk Evens, einigen vielleicht auch von den Bands Dive und Klinik bekannt. „Absolute Body Control“ sind mehr an den 80er orientiert, gut zu hören beim Song „Waving hands“

    Zu And One könnte ich ja stundenlang was erzählen. Die Jungs sind seit März auf Tournee und spielen fast 3 Stunden. Das Liveprogramm zieht sich durch alle And One Epochen. Ruhige Phasen aber auch tanzbare. Von uns gerne gehört und sehr electronisch: And one mit Dancing in the Factory

    And One verwenden nun auch ein paar Gitarren Sounds, Neon Electronics aus New York ebenfalls. Dahinter verbirgt sich ein Mitglied der belgischen Band „Neon Judgement“. Bereits im Februar schon erschienen: „Road To Freedom” von “Neon electronics”

    Ein Land weiter nach Frankreich zu „Die Form“. Eines der tanzbarsten Songs der Band ist „Silent Order“ hier im D F Remix.

    Frauenquote bei Electro-Pop:
    Eine Band die ich in der vorherigen Sendung schon spielen wollte, aber dann doch nicht gespielt habe, weil das Material damals schwer zu war erwerben war sind „Keluar“. Nun gibt’s ein bisschen Material von der Band, passend zum Konzert beim Wave Gothic Treffen in Leipzig.
    Als Wohnort ist Berlin angegeben, aber ich denke die Damen kommen ganz woanders her.

    Klangstabil aus dem Schwabenländle. Die haben im April das Doppel-Album „One Step Back, Two Steps Forward“ veröffentlicht, ein Sammelsurium aus diversen Veröffentlichungen und seltenem. „Math & Emotion“ in der „The Square Root of Two“ Version.

    VNV Nation veröffentlichen am 15.Mai das Album „Resonance“. Die gewohnten Sounds wird man hier vermissen, denn das Album wurde mit dem Babelsberger Filmstudio Orchester aufgenommen, also schön theatralisch. Fast so eine best of VNV Songs, allerdings ohne Electro. Hier ein Song der auch auf dem Album sein wird „Sentinal“ in der gewohnten Electro-Fassung.

    Eine Band die mir schon vor ein paar Monaten aufgefallen ist, sind die “Stars crusaders“ aus Italien, hier mit dem gerade veröffentlichten Song „ Mothership“

    Soviet“, klingt russisch, aber die Jungs kommen aus Los Angeles. Die Band gibt’s schon über 20 Jahre. Aus dem gerade veröffentlchten Album „Ghost“ der Song „Onto Something“

    Moderationsauszüge 21-22 Uhr

    Was machen Bands aus den 80ern ? Erasure sind jedenfalls noch aktiv und haben dieses Jahr die Single „Sacred“ veröffentlicht.

    Das waren „Depeche Mode“ mit Fools. Ja auch bei unseren Depeche-Parties spielt DJ Kollege Crax gerne auch mal B-Seiten womit wir bei unseren Programmhinweisen sind:

    Eine Depeche Mode B-Seite ist auch der Song „Now this is fun“ . Zugleich ein Slogan von „Depeche-Party“, dem Namen unter dem Crax und ich gemeinsam auflegen.
    Zugegeben, es gibt wenige Depeche Mode Coverbands die mir gefallen. Marsheaux sind keine Coverband, denn die haben ja schon genug eigenes Material veröffentlicht. Marsheaux haben das komplette Depeche Mode Album „A broken Frame“ aus dem Jahre 1982 gecovert, das Jahr in dem ich Depeche Mode Fan wurde. Dann haben Marsheaux das „a broken Frame“ Album erneut gecovert und selber Maxiversionen angefertigt.
    Zusätzlich dabei: Der Song „Now this is fun“ , die B-Seite von der Depeche Mode „See you“ Single, die ich mir vor 33 Jahren gekauft hatte. Marsheaux sind normalerweise nur Damen, aber diesmal gibt’s Gastgesang von James New – ist das etwa der Sänger der Band Mirrors ? Wäre ja die Götterkombination. Es gibt wenige Depeche Mode Coverversion die mir gefallen, besonders wenige Electro-Versionen, aber die hier ist meiner Meinung nach einfach nur schön !

    Frauenquote übererfüllt, aber past ja zum Muttertag, ein Song den wir schon beim vorherigen Muttertag gespielt haben. Und wer einen Grund hat sich bei Mutter und/oder dem Vater zu bedanken, der sollte das Meinung ruhig mal explizit tun. Hier die musikalische Anregung dazu von FrontAngel mit dem „Liebe Mutti Lied“

    Tanz in den Mai 2015, Destin Fragile
    aus Schweden haben in Hannover um MusikZentrum gespielt. Eigentlich waren 40 Minuten geplant, aber das Album „Halfway to nowhere“ ist 48 Minuten lang. Ja, die Band hat das komplette Album durchgespielt, denn es war das Releasekonzert des Albums welches jetzt am Freitag den 8.Mai erschienen ist.

    Das waren Destin Fragile mit : In The Frame aus dem aktuellem Album „Halfway to nowhere“ und hier ist ausnahmsweise mal eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

    Noch eine Band aus Griechenland „TechorloRgy“: Am 1.Mai erschien das Album “Dying stars”, daraus der Song „Crestfallen“

    Apoptygma Berzerk mit You keep me from breaking apart. Ja ab uns zu darfs auch mal etwas Gitarre im Electro sein, sofern gesund eingesetzt.

    Wir bleiben in Norwegen. Ab und zu schreiben uns Leute an und wünschen sich schon Tage vor der Party Musik. Auf dem Wege bin ich auf die Band „Electro Spectre“ aufmerksam gemacht worden. Hier zum kennenlernen der Song „Monster“ vom Debutalbum „Watch it all turn“ aus dem Jahre 2009.

    Gehen wir nochmal weit zurück, erneut nach Belgien, das Land aus dem viele EBM Bands kommen und zu denen manche auch die Band „A Split Second“ zählen. Jahr damals in den 80ern schon gerne zu abgetanzt in Frankfurt, Bonn, Bielefeld, Bochum und Hamburg : „the colloseum crash“ von „A split second“

    Programmhinweise:
    Wave Gothic Treffen 2015: Nach der super Party im Jahre 2014 darf DJ Lo-Renz erneut in der Moritzbastei auflegen. 10 Stunden eLectrO-pop, also Musik von den Bands die Ihr hier in der Radiosendung hört. Da werde ich sicherlich etwas sportlicher auflegen, als in dieser 35.Sendung. Pfingstsonntag in Leipzig. Offizielles WGT Event, somit Eintritt frei mit WGT Bändchen.

    Da uns während der Sendung so einige Wünsche (Anregungen) erreichen, gibt es am Freitag Abend den 29.Mai eine 3 stündige Live Sondersendung „Electro-Pop RadioAktiv“ von 21 Uhr bis Mitternacht. Interaktion erwünscht.

    27.Juni Hannover Ferry-Eventhall “Depeche Mode Electro-Pop Party” [+ extra Wave Sounds + Dark Guitar Area] mit Crax und Lo-Renz ab 21 Uhr.

    14.Juni die nächste eletro pop Sendung.

    Zur Playlist Übersicht

  • Sendung 33 vom 2015-03-08

    Die Playlist der 33.Sendung vom 8.März 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
    mit Moderationsauszügen der Livesendung:

    vor 20 Uhr spontanes warm up:
    Camouflage: Shine
    Soft Cell: Tainted love
    Boytronic : you
    Depeche Mode: Enjoy the silence
    Peter Heppner: Wir sind wir
    Kraftwerk: Elektro Kardiogram
    Lavantgarde : live your life
    Royksopp :What else is there
    Vnv Nation: Tomorrow never comes
    Visage: Fade to grey (orchestral)
    Leatherstrip: Decay

    Erste Stunde
    Anne Clark: Homecoming
    Sara noxx : colder and colder
    Sara noxx : Inwardly Disintegrated (reADJUST Mix)
    Eisfabrik : Always Continue
    Evils toy : Virtual State
    Interview And One Antwort vom September 2014 zur Tour 2015
    And one : U-Boot-Krieg In Ost-Berlin
    Interview And One Antwort vom September 2014 warum Album kaufen
    Interview Lyronian Antwort vom Febuar 2015 warum aktuelle Veröffentlichung kaufen
    Lyronian : Crisis (new single edit)
    Beborn beton : Dr. Channard
    In strict confidence : Herzattacke (Extended Version)

    Zweite Stunde:

    OMD : Locomotion
    Metroland : Zeppelin
    Destin fragile : run away
    [spock musikzentrum jingle]
    S.P.O.C.K : Dr. McCoy
    [spock electro-pop jingle]
    POS.:2 : Only Electropop
    Camouflage : Count On Me (Featuring Peter Heppner)
    Camouflage : Leave Your Room Behind
    Solar fake : More Than This
    Polaroid kiss : Pay Your Dues (Assemblage 23 RMX)#
    Camouflage: Shine (Klaak Remix)

    Moderatiosauszüge 1.Stunde:

    Eine Künstlerin die gerne mal als die Deutsche Anne Clark bezeichnet wurde ist „Sara Noxx“, klingt englisch – aber das hat in neuen Bundesländern ja auch nix zu bedeuten. „Sara Noxx“ mit „colder and colder“ aus dem Jahre 2003.

    Sara Noxx“ hat in diesen Tagen das Album “Entre Quatre quexx” herausgebracht. Den Titel könnte man mit etwas Fantasie mit “unter vier Augen” übersetzen. Für mich durchaus passend, denn das Album ist doch sehr ruhig, teilweise nur mit Klavier. Die Bonus-CD enthält dafür viele Remixe die dann doch etwas fülliger, elektronischer und sportlicher sind. Von den vielen Remixen haben wir uns stellvertretend einen Remix herausgesucht der an die DJs verteilt wurde. Passt auch ganz gut, da ich schon lange mal was von meinem Kumpel „Tommes“ , genauer gesagt von der Band „reAdjust“ spielen wollte. Hier also „Sara noxx“ : „Inwardly Disintegrated“ im „reADJUST“ Mix.

    Die Band “Eisfabrik” hatten wir in der vorherigen Sendung schon gespielt. Zwischenzeitlich waren wir beim Konzert der Band, denn die Jungs waren Vorgruppe von Project Pitchfork. Die beiden Keyboarder von Eisfabrik waren mit Mützen und Bärten verhüllt. Vom Sänger war das Gesicht sichtbar. Der schon etwas ältere Herr wirkte aber recht sympathisch und sang fast so wie auf dem Album. Das Instrumental „Eisfabrik“ klingt recht And One mäßig.
    Da es schwer ist musikalisch was neues zu machen, macht man einfach soliden Electro-Future-Pop mit einem neuen Image. Musikalisch jedenfalls gut produziert. Neulich bei unserer Electro-Party hatten wir die Band mal angetestet…. Tja, dauert wohl noch ein bisschen ehe sich die Band herumspricht. Hier unser Beitrag dazu. „Eisfabrik“ mit „When winter comes“ aus dem gleichnamigen Album

    Kennt noch jemand die Band „Evils Toy“ ? Waren früher eher etwas härter, wurden dann immer poppiger, sodaß im Jahr 2001 der Bandname zu „T.O.Y“ – Trademark of youth geändert wurde. Ebenfalls im Jahr 2001 war ich ein paar Tage mal mit den Jungs auf Tour und hatte den Eindruck: Das könnte doch nochmal was werden. Die Liveperformance war gut, die Songs sind Claubtauglich, die größere Plattenfirma war motiviert und es wurde sogar auch ein ordentliches Video gedreht. Aber irgendwie wurde es nix, vielleicht lag es auch einfach nur daran das man den Refrain von „Virtual State“ nicht versteht. Die Jungs sind jedenfalls weiterhin aktiv. Aus dem Jahre 2000 , Evils Toy mit „Virtual State“ .

    Evils Toy , bzw TOY aus dem Album „Silvertears“. Sänger Volker Lutz steht auch in der Gemadatenbank als Urheber beim instrumental Song „Silver Century“ von And One – ist auch richtig so, denn er hat den Song tatsächlich geschrieben. Manchmal sind Personen als Urheber aufgeführt die auf dem Wege ein bisschen Gema-Geld in Anerkennung Ihrer Leistung bekommen .
    And One“ haben gerade in Spanien gespielt, nächste Woche beginnt die Deutschlandtournee. Einige Konzerte sind schon ausverkauft, z.B auch Braunschweig – wir haben öfter darauf hingewiesen sich Karten zu holen. Das gejammer ist nun groß, denn im September 2014 sagte uns Steve zur Tour folgendes…
    Also unser Tipp: Karten kaufen , Tourstart ist am Sonntag den 15.März in Köln. Wir haben ja schon viele And One Songs gespielt, aber diesen noch nicht: U-Boot-Krieg In Ost-Berlin

    Eine meiner Lieblingsfragen an Bands ist, “Warum soll man sich Eurer Meinung nach das Album kaufen” ? Steve Naghavi, Sänger von And One, meinte dazu im September 2014:

    Die Band „Lyronian“ gibt es schon etwas länger, das Album „Chrisis“ aus dem Jahre 2014 ist zugegeben uns nicht wirklich aufgefallen, obwohl Jose-Alvarez Brill das Album produziert hat und die Soundqualität entsprechend ist. Unser Eindruck: Ein gesunder Mix aus Electro und Gitarre, grobe Richtung Mesh, jedoch mit einem Sänger der etwas künstlerischer wirkt.
    Die Single „Chrisis“ kam gleich über zwei DJ –Verteiler und da haben wir doch gleich mal nachgefragt warum man sich die aktuelle Veröffentlichungen „Chrisis“ von Lyronian kaufen sollte.

    Ob die Band Beborn Beton letztes, dieses oder nächstes Jahr was neues Veröffentlicht – ist relativ egal. Neues Material ist nun endlich fertig, es wurde den Plattenfirmen angeboten und eine Firma wurde konkret: Dependent Records. Ein Veröffentlichungstermin ist noch unbekannt , aber ende März gibt es einen Vorgeschmack auf dem Dependence-Sampler. Dort sind Beborn Beton mit dem Song „24/7 Mysery“ aus dem Jahre 2011 vertreten – spielen wir wenn der Song fürs Radio freigegeben ist. Bis dahin „Dr Channard“ von den Ruhrpottlern Beborn Beton.

    Das waren In strict confidence : Herzattacke (Extended Version) aus dem Jahr 2002. Ein Großteil der In Strict Confidence Veröffentlichungen bis zum Jahre 2010 wurden nun auf 3 Alben namens „Lifelines“ zusammengefasst. Der Teil ab 2010 kommt wohl erst in einigen Jahren.

    Moderatiosauszüge 2.Stunde:

    Das waren „OMD“ mit „Locomotion“ von der kürzlich erschienenden Deluxe-Edition von „Junk Culture“ , Erstveröffentlichung war 1984.

    Metroland“ aus Belgien beschäftigen sich mit Transportmitteln. Nach U-Bahn und Hochgeschwindigkeitszügen ist nun der Zeppelin dran.

    Ja endlich dürfen wir die Band „Destin Fragile“ ankündigen. Die Jungs bereiten gerade die Veröffentlichung des Albums vor. Feinster Synthie-Pop aus Schweden: Destin fragile mit run away

    Karten für das S.P.O.C.K Konzert gibt es im Vorverkauf ab 19Euro, uns wurde eine 90Minuten Show zugesagt, also SPOCK bis der Arzt kommt: Dr.McCoy

    In den Electro-Pop Sendungen fallen recht wenig negative Worte – allerdings mache äußere ich mich gerne mal über die Schreibweise von Bandnamen und die nächste Band gibt mir dazu leider wieder Gelegenheit: Heute haben wir jedenfalls eine Sendung mit Abkürzungen und Punkten.
    Eine Band aus Bielefeld (POS.:2) , die sich POS Punkt Doppelpunkt Zwei schreibt, möchte wohl eher durch die Schreibweise auffallen, sofern man Sie aufgrund der Schreibweise in den Datenbanken überhaupt findet.
    Abgeleitet ist der Name von „Postitionen Zwei“, eine alternativ zu second oder zweite. Ja, ab und zu fragen wir auch mal bei Bands nach und bekommen dann auch eine Antwort. Was wir allerdings selber festlegen, ist unsere Meinung über die Bands und die Musikstücke. Im Januar meinte eine Nachwuchsband doch glatt, dass wir uns mal an dem orientieren sollten was andere Schreiben. Haben wir nicht nötig, denn wir sind unabhängig und haben genug Gelegenheit unsere eigene Meinung zu bilden. Im Falle von Pos zwei ist die Meinung: Die Single „Electro-Pop“ gefällt uns sehr gut. JA ihr habt richtig gehört, die fast 40 jährigen Jungs, der Band Pos2 haben über die Musikrichtung ein Lied geschrieben.
    Die zweite Single „Memories“ wurde jetzte gerade veröffentlicht, aber wir spielen die erste Single der Band Pos zwei mit „Only Electro-Pop“

    Nach 8 Jahren Veröffentlichungspause ist nun am Freitag das Camouflage Album “Greyscale” erschienen. Obwohl der Refrain von „Shine“ mir etwas zu „Ballermann“ mäßig ist, gefällt der Song. Aber es gibt mit „IF“, „Leave your room behind“ , „Count on me“ und teilweise noch “Misery” insgesamt Vier-ein-halb gute Songs, was doch eine gute Quote ist.
    Peter Heppner ist musikalische seit einigen Jahren Solo unterwegs und ist regelmäßig als Gastsänger aktiv. Persönliches Highlight und zugleich unsere Empfehlung für alle die noch einen Song für die Hochzeit brauchen, Camouflage : Count On Me (Featuring Peter Heppner)

    Gerade erwähnt bei debn Programmhinweisen, Solar Fake. Die spielen auch beim E-Tropolis Festival am 28.März in Oberhausen und sind wie gesagt auch beim Camouflage auf Tour.

    Zu sehen auf dem WGT im Leipzig : Polaroid kiss : Pay Your Dues diesmal im Remix von Assemblage 23. Demnächst erscheint vom „Polaroid Kiss“ das Album „Youth“

    Zur Playlist Übersicht

  • Sendung 32 vom 2015-02-08

    Die Playlist der 32.Sendung vom 8.Februar 2015
    mit Moderationsauszügen der Livesendung.

    Erste Stunde:
    Twins : Ballet Dancer
    Mr kitty : Hollow
    Biomekkanik : State Of Perfection
    Biomekkanik : Melancholy Friend
    Spock : Neutral Zone
    Destin fragile : run away
    Marsheaux : Leave in Silence
    Marsheaux : The Sun and the Rainfall
    Veinhart : Light Destroys Your Pain (Original Mix)
    Scarlet soho : Gigolo
    Spontan aus aktuellem Anlass……And One : Unter meiner Uniform

    Zweite Stunde:
    Schiller : Vienna (mit Midge Ure)
    Eisfabrik : Ice Crstal (Melting Point Mix)
    Angels and agony : Burn
    Project pitchfork : Timekiller (video edit original)
    Spark : Infectious (feat. Spetsnaz)
    Orange sector : Sturm (Martin Bodewell Remix)
    Orange sector : Glasmensch
    Daf : als wärs das letzte mal
    Steril : Netzwerk
    Rasputeen : Manner Und Frauen
    Spontan aus aktuellem Anlass……Camouflage: Shine

    Moderationsauszüge 1.Stunde

    Mister Kitty, finden immer mehr Leute schön, so schön das Mr Kitty im März von Texas rüber nach Deutschland kommt für ein paar Konzerte. Zwei Songs kamen von dem Album „Time“ in die engere Wahl, „Glow“ hatten wir schon gespielt, diesmal die sportliche Nummer „Holow“ von Mr Kitty.

    Wir schreiben das Jahr 2009, wir sind in Hannover im MusikZentrum, zwei Bands aus Schweden treten auf, eine davon „Biomekkanik“. Damals wurde die Single „State of perfection“ vorgestellt und die gibt’s jetzt zur Einstimmung auf unseren Schweden Block:

    Der Biomekkanik Sänger „Christer Hermodsson“ hat auch mal mit And One zusammengearbeitet, z.B. beim And One Album Virgin Superstar. Aus dem Booklet geht sogar hervor, dass er Texte mitgeschrieben hat, wobei es in wirklichkeit so ist, das And One Sänger Steve Naghavi dem Christer Hermodsson ein paar Gema-Anteile übertragen hat um Ihm auf dem Wege Geld geben. Jedenfalls hat Christer Hermodsson alias Biomekkanik nun was neues geschrieben:
    Am 15.Januar erschien das Album “Violently Beautifull”. Der Sound hat sich etwas gewandelt, es ist etwas schroffer, gitarriger geworden. Ein Song der noch am elektronischsten klingt ist „Melancholy Friend“.

    Der Biomekkanik Sänger “Christer Hermodsson” stand auch schon öfter bei der Band Spock mit auf der Bühne. Seit 26 Jahren erfreuen uns Spock mit Electro-Sounds und guter Laune. Nach 7 Jahren endlich wieder in Hannover und zwar am 30.April 2015 im MusikZentrum für ein volles Konzert: Spock. Tickets gibt es ab 19Euro .

    Destin Fragile
    Tata : Weltpremiere im Radio, darauf haben Fans 20 Jahre gewartet. Denn vor 20 Jahren hat Pontus Stalberg mal ein paar Synthie-Pop Songs veröffentlicht.
    Pontus Stalberg kennen einige von Euch als Sänger der EBM Band „Spatsnaz“. Die Band Spetsnaz ist seit 15 Jahren aktiv und ich durfte eines Ihrer ersten Konzerte in Schweden erleben. Damals hatte ich mit den Jungs auch über Plattenverträge geredet. Es blieb beim reden und regelmäßigem Kontakt . Im Jahre 2013 traf ich Pontus Stalberg und er hat mir Synthiepop Material angekündigt. Als wir uns 2014 in Leipzig trafen, bekam ich 3 Songs mit der Bitte die Musik zu promoten. Ich hatte kurz überlegt mein Plattenlabel wieder zu aktivieren um die Musik zu veröffentlichen. Als wir uns dann ein paar Monate später in Köln trafen teilte ich der Band mit, das Sie Ihre Musik bitte bei einem anderen Plattenlabel veröffentlichen soll – und wird wohl im April 2015 der Fall sein, zufällig ist es das selbe Plattenlabel wo auch Spetsnaz unter Vertrag sind.
    Pontus Stalberg kann auch anders, und das ebenfalls super gut. Zusammen mit seinem Spetsnaz Kollegen Stefan Nilsson wird nun unter dem Bandnamen „Destin Fragile“ Electronic Pop Music veröffentlicht. Spetsnaz wird aber weiter existieren. Wir dürfen den Song „Run away“ erstmalig im Radio spielen, demnächst auch als kostenLOsen Download und auch Live am 30.April 2015 im MusikZentrum in Hannover….

    Marsheaux aus Griechenland haben das komplette Depeche Mode Album „a broken rame“ gecovert. Übererfüllung der Frauenquote bei Electro-Pop

    Unsere Europatour geht weiter nach Spanien zum Projekt „Veinhart“. Minimaler Electro , aus dem kürzlich erschienenden zweiten Album „Ondes et Mouvements“ der Song „Light destroys your pain“.

    Die Konzerte von Scarlet Soho in Deutschland wurden leider abgesagt, schade hätte so gut zum anstehenden Album-Release „In cold blood“ gepaßt welches am Freitag erscheinen wird. Wir haben vorab die poppige popnummer „GigoLO“ von Scarlet Soho

    Moderationsauszüge 2.Stunde
    “Vienna” Live, gesungen, wie im auch im Original, von Midge Ure Ultravox, diesmal in Begleitung der hamburger Band “Schiller

    Eine Band wo ich mir anfangs unsicher war ob sie spielen „darf“ sind die Synthie-Future-Popper von Eisfabrik. Die Mitglieder der Band bleiben anonym, auf der Bühne verhüllt, mit Pseudonymen versehen könnte ja auch jemand ominöses dahinterstecken. Wir haben uns aber mal etwas unter Musikern umgehört und man meinte das die Jungs „clean“ sind. Musikalisch jedenfalls glattgeschliffenen der „Ice Crystal“ von Eisfabrik aus dem jetzt am Freitag den 13.Februar erscheinenden Album „When winter comes“

    Damals in den 90ern, Marco van belle treffe ich in Deutschland bei diversen electro Konzerten. Er war schon recht markant mit seiner Rasta-Frisur. Jedenfalls hab ich Ihn dann auch mal in Holland besucht, weil er dort Konzerte organisierte. Kurz darauf hat dann mit ein paar Kumpels angefangen unter dem „Angels and Agony“ Musik zu machen. Der Haarschnitt wurde dann auch immer elektronischer. Aus dem gerade erschienenden Album „Monument“ von Angels and Agony der Song „Burn“

    Neulich bei einem Festival hing ein Banner „Deutsch schwedische Electro-Freundschaft“. Diese wird z.B. bei der Band „Spark“ realisiert, Sounds aus Deutschland, Gesang aus Schweden. Spark haben gerade das Album „Spektrum“ veröffentlicht, diesmal mit diversen Gastsängern.
    Beim Song „Infectious“ singt Pontus Stalberg, hatten wir vorhin schon erwähnt, Pontus Stalberg von Spetsnaz bzw. neuerdings auch von Destin Fragile. – Wir werden EBM-iger: Spark!

    EBM aus Hannover : Orange Sector haben gerade die Single „Glasmensch“ veröffentlicht. Daraus die sogenannten B und danach die A-Seite: Orange Sector mit Sturm und Glasmensch, textlich durchaus kritisch – musikalisch ziemlich tanzbar.

    Der DAF Sänger „Gabi Delgado“ war diese Woche in Hannover um einen Plattenvertrag für sein Solo-Projekt zu unterschreiben – im Sommer soll sein zweites Solo-Album namens 2 erscheinen. Das scheint Priorität zu haben, denn es wird schon von DAF Abschiedskonzerten geschrieben, obwohl die Gespräche unter den DAF Bandmitgliedern bezüglich Zukunft noch laufen. Wer also DAF Live sieht sollte es besonders genießen „als wäres das letzte mal“.

    Auch die Norddeutsche Band „Steril“ hat sich mit dem Thema Internet auseinandergesetzt. Seit über 20 Jahren aktiv erschien nach längerer Pause das Album „Misanthrop“ bei dem kölner EBM Liebhaber Label von Frankahdafi, szenegerecht passend ist das Album auf 242 Stück limitiert. Wie alle Titel die wir hier spielen, weiterhin legal als mp3 in Deutschland zu kaufen. Steril mit Netzwerk

    Rasputeen, welche Wortspiel. Die ist auch auf der Bühne speziell, das Album „Zurück aus der Kyrokammer“ auch. So mancher DAF / Gabi Delgado Fan wird hier musikalischen trost finden,“Rasputeen“ meint „Männer und Frauen“

    Zur Playlist Übersicht

  • Sendung 31 vom 2015-01-11

    Die Playlist der 31.Sendung vom 11.Januar 2015
    mit Moderationsauszügen der Livesendung

    Playliste:
    A flock of seagulls : Space Age Love Song
    Les anges de la nuit : Belle
    Les anges de la nuit : Change
    Covenant : The Last Dance (Live)
    Vanguard : A Brighter Day (Single Edit)
    Kodacrome : White Love
    Rotersand : Electronic World Transmisson
    Sono : A New Cage (Radio Edit)
    Antivote : The Childs Of Carolagreen
    Ari mason : Military Fashion Show
    Dead when i found her : Girlfriend in a Coma (8-bit)

    Kraftwerk : The Model
    Elektric music : TV
    Netz : Elektrosmog
    Camouflage : Kling Klang
    Angel theory : Save Our Souls
    Databanka : Radioactivity
    Apoptygma berzerk : Ohm Sweet Ohm
    John foxx : Underpass
    Ultravox : Mr. X

    Moderationsauszüge 1.Stunde
    Auch in diesem Jahr werden wir regelmäßig an dem 2.Sonntag im Monat für Euch Neues, Newcomer und nostalgisches aus dem Electro-Pop Bereich senden.

    Gerade neu erschienen ist das Album „Vanity will parish“ von „Les anges de la nuit“. Der Albumname klingt english, der Bandname französich . Die franzosen singen tatsächlich auch mal English. Damit Ihr die Band musikalisch etwas kennenlernt, spielen wir nun 2 Songs von „Les anges de la nuit“ einmal „Belle“ und dann „Change“ von „Les anges de la nuit“

    Covenant haben 2014 auf dem Mera Luna Festival in Hildesheim gespielt, somit hier mal die Liveaufnahe von „The last dance“ , zu hören auf der aktuelle Sonic Seducer DVD.

    Vanguard“, ganz wichtig, hier sind die Jungs aus Skandinavien gemeint, haben uns über die Plattenfirma Musik zukommen lassen. Gefälliger Electro-Pop auf den Punkt gebracht, von Vanguard „A brighter day“

    Electro aus den USA, das waren „Kodacrome“ aus New York , womit die Frauenquote schon erfüllt ist.

    Am Freitag den 16.Januar spielen „Rotersand“ in Braunschweig in der Meier Music Hall. Bereits in der vorherigen Sendung hatten wir Musik aus dem aktuellen Album „The truth is fanatic“ gespielt das auch diverse Remixe enthält. Hier aber das Original: „Electronic world transmission“ aus der gleichnamigen EP aus dem Jahre 2004. Rotersand

    Sono“ spielen ebenfalls am 16.Januar in Braunschweig in der Meier Musikhall. Einlass ist 19uhr, Beginn 20 Uhr. Wer von den beiden Bands anfängt – abwarten. Die hamburger Sono mit “A new cage” aus dem Jahre 2005

    Nun zu Nachwuchsbands, meist denkt man da an 18Jährige die anfangen Musik zu machen. Im Electro-Bereich scheint es anders zu sein, da ist man schon locker über 30 Jahre alt und gründet dann eine Band. 3 Jungs aus Sachsen haben sich unter dem Motto „Dark Electro“ zusammengetan und im Jahre 2014 Ihr Debut „Visions of crime and pain“ veröffentlicht. Sicherlich noch ausbaufähig, aber „hat was“. „Antivote“ mit „the childs of carolagreen“

    Ich habe den Eindruck das das deutsche Label “Dance Macabre” , betrieben von den Musikern der Band “Das Ich” regelmäßig und gefühlt recht viel veröffentlichen, zudem doch recht poppige Sachen. Anstatt mich hier über die politischen Ansichten der Piratenpartei, inklusive der Meinung von Bruno Kramm von „Das Ich“ zu äußern, spiele ich lieber Musik : Im Original von And One, gekarpert von „Ari Mason„, diverse Coverversionen sind auf dem aktuellem Album „Wanted songs of desire“ zu hören, darunter auch „Military Fashion Show“, womit die Frauenquote in dieser Sendung übererfüllt ist. Ari Mason aus Los Angeles.

    Moderationsauszüge 2.Stunde

    Karl Bartos war mal bei Kraftwerk. Nach seiner Zeit bei Kraftwerk, startete Karl Bartos das Projekt „Elektric Music“. Aus dem Album „Esperanto“ der Song „TV“

    Netz ist eine Band aus Süddeutschland die mir schon seit Anfang der 90er bekannt sind und die ich in Zürich mal bei einer Band als Vorgruppe eingebaut hatte. Der Auftritt war bewusst steril, die Musik angenehm kühl. Auf diesem Wege noch einmal danke für die Musik, denn die Band ist noch immer aktiv. Ein Song der mir seit dem ersten hören noch immer gefällt ist „Electrosmog“ von „Netz“.

    Bereits auf einen der ersten Veröffentlichungen von Camouflage war der Song „Kling Klang“ zu hören. Kraftwerk benutzen in Zusammenhang mit Ihren Produktionen den Namen „Kling Klang“. Ein Song der von Camouflage sicherlich als Homage an Kraftwerk gedacht ist: „Kling Klang“. Camouflage sind im März auf Tour, konkret am 22.März in Hannover im MusikZentrum.

    Eine weitere Band die sich Augen- und ohrenscheinlich an Kraftwerk orientiert sind „Reakton“ aus Berlin. Hier der Song „Data“

    DataBankA kommen aus den USA und sind noch immer aktiv. Bereits im Jahre 1995 ist mir die Coverversion vom Kraftwerk Song „Radioaktivität“ positiv aufgefallen. „DataBankA“

    Apoptygma Berzerk, ja auch die Jungs huldigen die Bedeutung von Kraftwerk mit einer Coverversion, zu hören auf dem 2006 veröffentlichten Sonic Diary Coverversionen-Album. Der Song „Ohm Sweet Ohm“ wurde jedoch schon im Jahre 1997 von „Apoptygma Berzerk“ aufgenommen .

    Ultravox verbinden die meisten mit dem Sänger Midge Ure. Anfangs hat jedoch John Foxx bei Ultravox gesungen, doch der hat dann Solo weitergemacht. 1980 wurde das Album „Metamatic“ veröffentlicht, welches sich meiner Meinung nach sehr an dem Jahre zuvor veröffentlichten Kraftwerk Album „Radioaktivität“ orientiert, davon „Underpass“

    Ebenfalls im Jahre 1980 veröffentlichten „Ultravox“ das Album „Vienna“. Daraus der Ausnahmesong „Mr.X“ , im übrigen nicht vom Ultravox Sänger „Midge Ure“ gesungen, stilistisch ebenfalls an Kraftwerk orientiert.

    Zur Playlist Übersicht

  • Sendung 34 vom 2015-04-12

    Die Playlist der 34.Sendung vom 12.April 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
    mit Moderationsauszügen der Livesendung

    1.Stunde: 20-21 Uhr
    Trans-X : Living on Video (Maxi Version)
    Beborn Beton : 247 Mystery
    Black Nail Cabaret : Let Me In
    Solar Fake : Under Control
    Camouflage : Misery
    Henric de la Cour : My Machine
    Torul : The Balance
    Neuroticfish : Illusion Of Home
    Frozen Plasma : Haunting Memories (Feat. Vasi Vallis)
    Frozen Plasma : Crash
    Zyon : No Fate (Struggle Continous Mix)

    2.Stunde: 21-22 Uhr
    Aha : I’ve been losing you
    Erotic elk : What You Give Is What You Get
    Vain machine : Push
    Sturm cafe : Sicherheit
    Autodafeh : No Future
    And One : body company
    Destin fragile : Change (Dance Mix)
    Spock : Never Trust A Klingon
    Colony5 : Last Man On Earth
    Indochine : tes yeux noirs

    Programmhinweise:

    Am 10.Mai (Muttertag) ist die nächste Electro-Pop Sendung.

    Am 30.April, der traditionelle Tanz in den Mai in Hannover im MusikZentrum. Zuerst Livebands, dann Depeche-Party. S.P.O.C.K und Destin Fragile aus Schweden als Livebands. Tickets ab 19Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen für den 30.April in Hannover.

    Wave Gothic Treffen 2015: Nach der super Party im Jahre 2014 darf DJ Lo-Renz erneut in der Moritzbastei auflegen. 10 Stunden eLectrO-pop, also Musik von den Bands die Ihr hier in der Radiosendung hört. Pfingstsonntag in Leipzig.

    Da uns während der Sendung so einige Wünsche (Anregungen) erreichen, gibt es am Freitag Abend den 29.Mai eine 3 stündige Sondersendung „Electro-Pop RadioAktiv“

    Moderationsauszüge 1.Stunde
    In der vorherigen Sendung bereits angekündigt, gibt es was neues von den Ruhrpottlern Beborn Beton. Bereits ende der 80er hatte ich von der Band gehört – eine Zeit lang war ich sogar mal beratend für die Band tätig und auch mal mit den Jungs auf Deutschland-Tournee. In diesem Jahrtausend wurde es dann ruhiger um die Band. Doch wie viele Bands aus den 90ern haben sich auch Beborn Beton wieder zusammengetan. Ein paar Euros wurden zusammengesucht und man hat das Studio von Olaf Wollschläger besucht. Mit dem fertigem Material wurde dann auch eine Plattenfirma gefunden: Dependent-Records. Zufällig hat die Plattenfirma gerade einen Sampler veröffentlicht worauf der Song „24-7 Mystery“ zu hören ist, als Vorgeschmack auf das in diesem Jahr erscheinende Album. Hier sind Beborn Beton.

    Black nail Cabaret waren gerade mit Camouflage auf Deutschlandtournee. Die Publikums-Reaktionen waren durchaus positiv. Die beiden Damen aus Ungarn überzeugten mit angenehmen Electro-Pop : Bereits 2012 erschien das erste Album der Band „Emerald City“, daraus der Song „Let Me In“ .

    Solar fake aus Berlin haben wir im März gleich 2mal gesehen. Einmal als Vorgruppe vom Camouflage und dann auf dem wundervollen „E-tropolis Festival in Oberhausen“. Ein Festival was durchaus zu empfehlen ist. Beim Solar Fake Konzert wurden Flyer verteilt mit einer Downloadadresse: „Under Control“ so der Song als Vorgeschmack auf das im Herbst erscheinende Album. Bei unseren Parties stellen wir auch fest, das die Band mehr und besser auf der Tanzfläche ankommt, denke der Song könnte auch funktionieren : Solar Fake mit Under Control

    Ich finde die folgende Nummer ja nicht so leicht tanzbar, aber das sehen anderen Leute anders. Ein Song der bereits 2011 auf der Tour mit And One vorgestellt wurde: Camouflage : Misery aus dem aktuellen Album „Greyscale“

    Eigentlich passt die folgende Band besser in die zweite Stunde, denn Henric de la Cour kommt aus Skandinavien. Ab und zu bekommen wir auch Vorschläge von Kumpels und Hörern , dies ist ein solcher: Im Zusammenhang mit dem kommenden Amphi-Festival in Köln entdeckt. „My Machine“ von Henric de la cour.

    Sein perlweiss Mund ist auf 100 Meter Entfernung zu erkennen: Der Sänger der Band Torul, wir waren natürlich beim E-Tropolis Festival wesentlich näher dran.
    Das aktuelle Album “The measure” bietet ein abwechslungsreiches Programm mit meiner Meinung nach angenehmen kommerziellen Ansätzen. So erinnert mich die Single „The Balance“ etwas an „Tears for fears“. Aber hört selber Torul

    Neuroticfish aus dem Ruhrpott haben das Album „A sign of life” veröffentlicht. Ein Song der für mich nach typische Neuroticfish klingt ist der Song „Illusion Of Home“

    Ja auch trommler oder Keyboarder die sonst nix auf der Bühne von sich geben dürfen auch mal Singen. Neulich sang der VNV Keyboarder Marc Jackson bei Rotersand mit, jetzt singt der Frozen Plasma Keyboarder „Vasi Vallis“ den Song „Haunting Memories“ . Schönes Lied, eine Verschnaufpause auf dem doch recht Future-Poppigen aktuellen Album „Dekadenz” von Frozen Plasma.

    Instrumentals spielen wir hier ja super selten. Doch als ich die Sounds beim Refrain vom eben gesendeten Song „Crash“ von Frozen Plasma hörte, dachte ich mir: Da gibt’s doch was ähnliches. Zyon : No Fate aus dem Jahre 1992, eine Nummer die sogar in den düster Clubs lief und 1997 von Scooter gecovert wurde.

    Moderationsauszüge 2.Stunde

    Das waren Aha aus Norwegen, die im Herbst ein neues Album veröffentlichen und 2016 Live in Deutschland zu sehen sein werden. Damit läuten wir unsere vorwiegend Skandinavische Stunde ein:

    Die Schweden haben zu Elchen eine besondere Beziehung. Amüsant klingt folgender Bandname „Erotic elk”. Nun ist in Eigenregie das 3.Album, passenderweise mit dem Namen 3 erschienen, daraus „What You Give Is What You Get” Erotic Elk

    Damals im Herbst 2014 , als das Debut Album „Lost“ erschien hatten wir leider keine Zeit die Band Vain Machine vorzustellen. Nun nach ein paar Monaten habe ich den Song „Push“ wiederentdeckt der mir nun noch besser gefällt. Aus Los Angeles „Vain Machine“

    Zurück nach Schweden, wo doch recht viele Leute deutsch können. Sturm Cafe singen auf Deutsch und das mit einem kleinen Schuss Humor. Musikalisch elektrisch den Punkt gebracht, gut zu hören auf dem aktuellem Album „Europa“ ein Sammelsurium aus diversen Veröffentlichungen und neuem Material. „Sturm Cafe“ mit „Sicherheit“

    Kommen wir zu Front 242 aus Schweden: Autodafeh : No Future aus dem aktuellem Album „Digital Citizen“

    Zurück nach Deutschland, wo And One gerade auf Tournee sind. Wir waren beim Tourstart im Köln dabei und da ging es schon gut ab. Pünklich um 20Uhr gab es über 200 Minuten Bodypop. Dieses Jahr werden wir And One noch einige Male sehen, und Ihr hoffentlich auch. Neulich hatten wir die zweite And One Party in Hannover, welche erneut recht gut besucht war. And One haben mittlerweile genug Songs mit denen man die Hälfte des Abens füllen kann, einer davon „Body company“ .

    Destin fragile aus Schweden. Neulich noch unter dem Namen “Spetsnaz” als EBM Band beim Etropolis Festival gesehen, werden die Jungs mit dem Projekt „Destin Fragile“ am 30.April in Hannover Live zu sehen sein, also nach vielen Jahren erstmalig wieder unter diesem Namen. Das Album „Halfway to nowhere“ wird am 8.Mai erscheinen. Den DJs wurde der Song Change im Dance Mix zur Verfügung gestellt.

    Ebenfalls am 30.April in Hannover: Spock deren größter Hit ist „Never Trust A Klingon” hier in der Liveversion.

    2010 , And One spielten im Schwarzwald. Wir waren dabei , sei es als Lichtmann, als Merchandiser, als Festivalbesucher. Bei dem Festival spielten auch SPOCK. Bei SPOCK war als Keyboarder Johann dabei. Johann war früher bei der Band Colony5. Colony5 haben den Spock Song „Last man on earth“ gecovert und im Jahre 2005 in einer Future-Poppigen Version veröffentlicht.

    Zum Schluss dieser Sendung etwas außergewöhnliche Töne. „Indochine“ aus Frankreich, benutzen immer weniger Synthies, sind jedoch in Frankreich die absoluten Mega-Stars. Über 30 Jahre habe ich auf ein Konzert in Deutschland gewartet, diese Woche spielte die Band in Berlin und wir haben uns das angeschaut. Teilweise wird die Band dem Wave-Bereich zugeordnet. Hier mal zum kennenlernen.

    Zur Playlist Übersicht

Schreibe einen Kommentar