Musik Streamen als DJ (20200531)

Dieser Beitrag bezieht sich auf das in Deutschland am 26.Mai 2020 mir (Lorenz Macke Hannover) bekannte geltende Recht.

Entstanden ist der Artikel, aufgrund von Gesprächen mit Musikern die ich seit Jahren kenne und deren Musik sich in meinen Playlisten wiederfinden.

Meine Meinung und auch rechtliches zu
DJ Streams über Twitch/Facebook, dazu zählen auch Facebook Watch-Parties und Youtube-Streams.

Andere Plattformen werden hier NICHT betrachtet, jedoch bin ich dankbar für Hinweise, auf welchen Plattformen DJ-Sets LEGAL gestreamt werden dürfen, mit entsprechenden Beweisen. Ich bedanke mich schonmal für die Info an mich.

Unrechtsbewußtsein aber egal:
„Wenn der Stream über Facebook/Youtube wegen Urheberrecht abbricht, starten wir den Stream neu“.
Solche Ankündigungen des vorsätzlichen Handelns sind zu lesen.

Hinweis:
Youtube prüft beim Stream (sowie beim Musik/Video Upload), ob das Material nach Youtube-Kriterien zulässig ist. Bei festgestellter Unzulässigkeit oder bei einem vom Rechteinhaber gemeldeten Verstoß, wird der Stream seitens Youtube beendet:
„stream suspended for policy violations“

UNZULÄSSIG laut Twitch: „DJ-Set – Spielen und/oder Mixen von bereits aufgezeichneten Musiktiteln, die Musik enthalten, die dir nicht gehört oder für die du über keine Lizenz zum Teilen auf Twitch verfügst. “
https://www.twitch.tv/p/de-de/legal/community-guidelines/music/
Facebook hat eine vergleichbare Regelung, Infos dazu in den Facebook-Urheberrecht-Hilfen

An alle DJ’s – Ihr habt keine Lizenz zum streamen… oder hat irgendjemand mit der Gema und der GVL Verträge abgeschlossen oder gar die Musiker/Label gefragt???
Ihr DJ’s streamt, bittet dann wohl auch noch um Spenden für Euch selber ohne eine Erlaubnis für die gespielte Musik zu haben …
Wer hierfür eine rechtliche und moralische saubere Lösung hat, kann mir diese gerne mitteilen

Update 27.Mai 2020: Die Gema meint, dass der „ab und zu mal streamende DJ“ von der Gema per Gema-Tarif VR-OD10 die (erforderlichen) Streaming Lizenzen erwerben kann.
Siehe (6) Lizenzpaket Lineares Streaming 180€ monatlich.

GEMA KULANZ (20.März 2020)
“ Für Veranstalter mit bestehenden Pauschal- oder Lizenzverträgen
Sie müssen ihre Veranstaltungen wie Konzerte, Gottesdienste, Fitnesskurse, Clubabende etc. aufgrund der aktuellen Lage um den Corona-Virus absagen oder die Location schließen. Wenn Sie an Stelle der ursprünglich geplanten Veranstaltung eine Live-Übertragung derselben stattfinden lassen, dann ist dieser Live-Stream als Ersatz der vertraglich geregelten Veranstaltung vom bestehenden Pauschal bzw. Lizenzvertrag gedeckt.“

Für Nutzung der Social Media Plattformen wie YouTube, Facebook, Twitch, Twitter
Livestreaming über diese Social Media Plattformen ist in den Lizenzverträgen mit den jeweiligen Plattformen inkludiert, insoweit ist eine Einzellizenzierung von Livestreams, die auf diesen Plattformen erfolgen, nicht notwendig.


Quelle Gema Kulanz . Quelle zuletzt am 26.5.2020 geprüft.

Es entsteht der Eindruck, dass der 2.Absatz „Für Nutzung…“ ebenfals Teil der Kulanzregelung ist.

Warum hat die Gema nun die Kulanzregelung?
Die Gema-Kulanzregelung ermöglich es nun, während der Corona-begingten Betriebsuntersagung, den Clubs auch auf Seiten außerhalb von Facebook, Youtube, Twitter, Twitch zu streamen!

Die Gema teilte mir zur Klarstellung telefonisch mit:
Auch außerhalb der Corona-bedingten Betriebsuntersagungen könnte die Veranstaltungsstätte über Twitch,Twitter,Facebook,Youtube Livekonzerte streamen.
Nur eben nicht über andere Seiten wie z.B. die eigene Homepage
-> denn dazu sind seitens der Gema weitere Lizenzen erforderlich.

UPDATE 25.Mai 2020
Auf meine Anfrage ob die Rechteeinräumung der Gema für Streams auf den Plattformen Twitter/Facebook/Twitch/Youtube ausreicht?
E-Mail von der Gema:
Läuft Ihr Live-Stream über unsere Corona Sonderregelung, also im Prinzip über Ihren bestehenden Lizenzvertrag, so sind die Leistungsschutzrechte, genauso wie im zugrundeliegenden Lizenzvertrag , enthalten.

Somit wird der Eindruck erweckt, dass DJ Streams auf den vorgannten 4 Plattfomen zulässig sind.

Nun muss ich nochmal verwirren, denn mich haben noch weitere Aussagen der Gema zwischen dem 25.März und 25.Mai 2020 erreicht:
– Die Kulanz bezieht sich aber nur auf Live-Konzerte.
– Die Gema-Rechteeinräumung bezieht sich auf DJ Sets, reicht aber nicht aus um DJ-Sets Live zu streamen.
– Die Gema-Rechteeinräumung bezieht sich auf DJ Sets, Rechteinhalber können die Streams aber abbrechen (lassen).
Vergleichbare Aussgen haben mich auch seitens Musiker, Plattenfirmen und Verlagen erricht.

Basierend auf den vorgenannten weiteren Aussagen
muss sich die Veranstaltungsstätte unter Umständen WEITERE Rechte einräumen lassen damit die DJs streamen dürf(t)en!!! – mehr dazu unten unter Bonus.

Zwischenfazit:
Damit CLUBS die DJ Set’s streamen dürfen, reicht unter Umständen die Rechteeinräumung der GEMA nicht aus!
(…herbeigeführte Abbrüche auf Youtube + Facebook ….)

Was KEINESFALLS zulässig ist (illegal),
-> Der DJ streamt – ohne Clubbezug – z.B. von zu Hause (hierfür ist kein Gema-Lizenz vorhanden und auch keine Erlaubnis der Musiker, Rechteinhaber…)
-> Streamen von Musikvideos, insbesondere DVD Veröffentlichungen, Videos von Youtube … im Club sind diese doch auch nur Beiwerk. -> Hier werden nun die ersten Rechteinhaber tätig 🙂
-> Musik zu streamen, die aus illegalen Quellen stammt
-> Aufnahmen, Remixe bzw. Liveaufnahmen zu streamen die nicht von der Band/Plattenfirma authorisiert sind.
-> den Stream im zum Abruf, zum nachgucken, zum nachhören bereitzustellen ist KEINESFALLS zulässig! …macht Ihr sonst auch nicht.
-> DJ Sets bei Facebook, Youtube, Twitter, Twitch… hochzuladen

Twitch stellt bei Aufzeichnungen unter Umständen Tonspur stumm.
Maximal 30 Sekunden Video mit Musik sind bei Twitch zulässig (entpreicht der Prelistening Regelung)

Bitte bedenkt:
Wenn ihr im Club auflegt, ist die Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Anhand der Clubgröße zahlt der Club für im Club gespielte DJ-Sets Gema. Außerdem wird die Musik über Lautsprecher verbreitet… ach 🙂

In dem Zusammenhang: Neulich habe ich einen Stream erlebt, bei dem der Sound aus den Boxen per Mikrophon aufgenommen wurde und dann im Netz übertragen wurde. Klingt dann zu Hause schlechter als im Club aber es macht das befürchtete „Mitschneiden“ unattraktiv.

Beim streamen findet eine andere Art der Verbreitung statt. Der Teilnehmerkreis ist denkbar unbegrenzt, die Musik kommt digital an. Die Möglichkeit des mitschneidens ist leichter gegeben. Für diese Art der Verbreitung sind ‚eigentlich‘ entsprechende Rechte / Lizenzen zu erwerben. Die GVL stellt zwar diese Rechte in Form des Webradio-Tarifs zur Verfügung mit entsprechenden Begingungen. Die Bedingungen lassen es NICHT zu, über Twitch/Facebook… zu streamen!

Was ‚eigentlich‘ auch noch zu bedenken ist:
Anbieterkennung (Impressum).
Datenschutzhinweise…wobei spätestens bei der Nutzung von Twitch-Plug-Ins (oder manchen Facebook APPs) es umfangreicher Vereinbarungen bedarf bzw. es unmöglichen ist, diese Vereinbarungen bezüglich Datenschutz abzuschließen. Also Plugins sein lassen!

Fazit:
DJ Set’s legal über Twitch/Facebook zu streamen ist für DJ’s / Clubs mit rechtlichen Risiken behaftet . [Medien mal außen vor]
Streamt der DJ für den Club, direkt aus dem Club – dann ist zumindest die Gema mit im Spiel….
Moralisch gesehen: Der Club wird unterstützt und der Club kann somit auch weiterhin Bands unterstützen usw…

Ja ich streame auch über Twitch… und dabei so legal wie möglich!
Meiner Meinung nach sollte der Club und der DJ auf zusätzliche Möglichkeiten die das Streaming bietet verzichten, da diese Möglichkeiten die Illegalität noch weiter erhöhen.

Wir hoffen die Stream-Zuschauer/Zuhörer würdigen dies, indem Sie möglichst Streams bevorzugen, die auf weiteres illegales verzichten 🙂
Jeder DJ, Club sollte sich bewußt sein, dass empfindliche Strafen möglich sind. Da es gerade übertrieben wird, kommt es nun dazu (Telefonat mit Major Plattenfirma & Verlag)!

Ansonsten bleibt Dir für’s gute Gewissen noch die Möglichkeit NICHT zu streamen oder eine absolut legale Möglichkeit zu finden.

Mein Aufruf: Bitte streamt so legal wie möglich!!!

Bonus:
Urheber: Der die Musik kompononiert hat, den Text geschrieben hat.
Die Gema (teils in Zusammearbeit mit dem Verlag) nimmt die Rechte war.
Interpret: Der Musiker der Musik (die zuvor von Urhebern geschaffen wurde) darbietet.
In den meisten Fällen ist der Urheber der Interpret.
Bei Coverbands ist die Coverband der Interpret aber die Urheber sind andere.
Beispiel: Der Song „Stripped“ wurde Rammstein (Interpret) gecovert. Urheber: Depeche Mode, genauer Martin Gore)
Die Recht der Interpreten (Plattenfirmen) werden u.a. durch die GVL wargenommen

Beim Livekonzert, kommt die Musik direkt vom Interpreten zum Publikum.
Damit die DJ’s etwas spielen können, muss zuvor der Interpret (mit der Plattenfirma) Musik veröffentlicht haben. Somit kommen weitere Personen der Nahrungskette äh Verwertungskette mit ins Spiel. Damit der DJ die Musik spielen kann, bedarf es also des Interpretens (welcher der Urheber sein kann) und der Veröffentlichung.

Bei einem Livestream auf Twitch/Twitter/Facebook/Youtube wird Musik mit Bildern verbunden… die Zulässigkeit ist schon umstritten.
Wer hier auch noch Werbung für Band-fremde Events macht, dem sei mitgeteilt:
Ihr dürft ja sonst auch nicht einfach Bilder mit Musik unterlegen und dann (zwecks Werbung) veröffentlichen!

Wird die Musik nur im Club gespielt (ohne stream), wird die Musik nicht mit Bildern verknüpft … wenn dann nur in Eurem Kopf und das ist rechtlich zulässig 🙂 Möge es bald wieder so streamfrei sein…

24.Mai 2020 https://www.electro-pop.de/musik-streamen-erlaubt-verboten/

In eigener Sache:

Warum schreibe ich das ganze hier?
Um Musikern einen gefallen zun, Euch zu vor Unwissenheit zu schützen und für gutes Karma!

Als DJ Lo-Renz betriebe ich seit Jahren auf www.laut.fm/eLectrOpop einen Radiosender der die erforderlichen Lizenzen hat. Bisher habe ich noch kein passendes Programm gefunden um darüber als DJ Live, und ohne vorgefertigte Playlisten, den Ton zu senden. Das wäre legal. Wer diesbezüglich einen Tipp hat, gerne melden.

Weitere Infos zu unseren Grundsätzen
https://www.electro-pop.de/streaming-live-oder-fake/

Verfasser: Lorenz Macke / Hannover
DJ, Verleger, Musik-Rechteinhaber als Label, IT-rechtler, Datenschutzbeauftragter, Aufklär und Erklär-Bär 🙂