ver-AND-wOrtuNgEn (20200411)

Update 7.Mai 2020
Umfrage Steve Naghavi auf Facebook in „And One Fanbase“
“ Wirst du am Samstag „Spazieren“ gehen? „
– Ja – Nein -noch nicht sicher.

Das Wort „Spazieren“ ist in Anführungsstrichen geschrieben.
Diese Art der Formulierung ist mir von der der Pegida / Hagida(Hannover) bekannt. Zur Vorbereitung von Demonstrationen wurde gefragt „Gehen wir am Montag wieder Spazieren?“
Ich erlaube mir diesen Zusammenhang herzustellen, da sie meiner Meinung zu vorherigen Postings seitens And One / Steve Naghavi passen.
Die Fans werden nun, wohl auch unwissend, mit reingezogen.

Zur Klarstellung: Ich prangere hier NICHT die durch Postings geäußerte Meinung seitens And One / Steve Naghavi an. Mir geht es hier um die Fans…. wobei ich (Lorenz Macke/Hannover) früher eher die Interessen der Band vertreten und begründet habe 🙂


###########################################

11.April 2020 aufgrund von Reaktion aus meinem (privaten) Umfeld:

Ich schildere hier an diesem Beispiel nur mögliche Auswirkungen aufgrund von Reizthemen, die Musiker aufgreifen, da dies eine Musikseite ist:

Hier mal am Beispiel, das ein Musiker ein Symbol postet, welches mit QAnon assoziierte werden kann, dann Bilder postet, die ebenfalls zu Assozationen mit QAnon führen können, dann trotz Hinweisen und Warnungen seitens Fans bezüglich der möglichen Assoziation zu QAnon wie folgt reagiert:
– Nachfrage des Musikers „Was soll das (QAnon) sein?“
– der Musiker äußert erstmal QAnon googlen zu müssen
– der Musiker fragt nach „Was soll ich damit zu tun haben?“
– der Musiker äußert, dass die Symbolik nichts mit QAnon zu tun habe, eine Auflösung zu passender Zeit käme.
2 Tage später postet der Musiker dann ein Video, welches gemäß Wikipedia mit QAnon in Verbindung gebracht wird.

Ein paar Stunden später wird seitens des Musikers fast alles gelöscht.
ja auch Fans und Supporter haben Inhalt vom Musiker gelöscht und ent-liked! #checkwemdufolgst
Sicherlich sogar ein gewisser nützlicher Nebeneffekt, dass Fans Videos, Webseiten, Fotos… der Band löschen, womit langfristig nur Quellen der Band übrig bleiben.

Fairerweise erwähne ich gerne, dass der Musiker (der Mensch) nicht für die Assoziationen oder gar Reaktionen der Fans (anderer Menschen) verantwortlich ist.
Wenn der künftige Arbeitgeber oder Geschäftspartner ein Problem mit dem Thema hat, dann ist es egal wie Ihr selbst darüber denkt, denn die Verbindung zu dem Thema ist durch die Musikgruppe vorhanden.
Es gibt Computerprogramme und Agenturen, die Verbindungen prüfen. Diese warnen (andere und) Euch vor schlechten Reputationen (Verbindungen zu bestimmten Themen).

Ich halte es jedoch für möglich, dass durch Handlungen der Musiker die Verbindungen/Assoziationen zu bestimmten Themen widerlegt werden können. Ob die Algorithmen die wiederlegenden Handlungen seitens der Musiker verstehen ist fraglich. Beim Sammeln von Daten und beim Herstellen von Verbindungen zwischen Themen und uns Fans wird u.a. nach Stichworten gegangen. (Facebook interpretiert Fotos und zeigt manchmal einen Vorschautext: „Dieses Bild zeigt Inhalte von QAnon“)

Fans möchten die Musik hören, zu der Musik tanzen, diese konsumieren, die Musik verbreiten, ABER
-> könnten negative Auswirkung erleben (Umfeld, privat, beruflich…)
–> Es könnte der Eindruck entstehen, dass Sie den Musiker unterstützen und somit auch das Thema.
—> Es werden kaum löschbare Verbindungen, nun seitens Google, Facebook, Big Data Firmen… hergestellt.

Die LOyalität gegenüber der Band wird auf eine harte Probe gestellt, zugegeben auch bei mir.

Einfacher wäre es doch, wenn der Musiker das macht, was seine „eigentliche“ Berufung ist: Musik machen – im Übrigen eine gute Möglichkeit (besonders in diesen Tagen) Aufmerksamkeit zu bekommen 🙂

Einschub 17.April 2020: Steve Naghavi bei Facbook „Ich bin diese ‚Halt die Schnauze und mach Musik‘ Kommandos so satt.“

Werden die Fans doch wieder zu den Konzerten hingehen?
Die Gefahr besteht, dass Ankündigungen wie „Die Verschwörungstheoretiker auf Tour“ erfolgen.
Somit reicht es meiner Meinung nach nicht aus, Postings auf Facebook zu löschen.
Die Medien, die Fans, das Umfeld der Fans, die Algorithmen und das Internet haben die Information gespeichert.
Ein deutliches Stevement äh Statement könnte zumindest etwas helfen.

Update 7.Mai 2020: …nein, es würde und wird und soll wohl auch nicht helfen.

Der Fan, sowie mir als DJ/ ‚Musikredakteur‘, hat die Situation
+ Ich mag die Musik
– Ich teile nicht die Meinung vom Musiker
+ Ich möchte Konzerte besuchen
– Ich möchte aber nicht mit der Meinung des Musikers in Verbindung gebracht werden
+ Ich möchte etwas von der Band lesen (der Band bei Facebook folgen)
– Ich will aber nicht solche Inhalte der Band lesen oder gar damit in Verbindung gebracht werden

-+ Wie weit geht meine Unterstützung des Musikers…?
+- Was umfasst es alles, die Musik zu hören?
-> Ich möchte nicht für die (mir unbekannten) Absichten, Zwecke des Musiker missbraucht werden … aber aber aber

7.5.2020 https://www.electro-pop.de/musiker-verantwortung/

Bands laut.fm

Bands die in der Radio Playliste sind… jede Woche kommen weitere Bands dazu

Diese Bands sind „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (22.Dez 2019)
Findet heraus wann die Bands gesendet werden indem Ihr Radio hört !

These Bands are „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (22.Dec 2019)
Find out when the band is broadcasted by listen to the radio !

16 Bit, 32 Crash, 5TimesZero, A FLock Of Seagulls, A Grumh, A Million Machines, A Split Second, abc, Absolute body control, Absurd Minds, ACCESSORY, AccroGeist, Ad Vitam, Adan Ilse, ADKEY vs DIE ROBO SAPIENS, Advance, Aeon Rings, Aerzte, Aesthetic Perfection, After the Rain, Agent Side Grinder, Agonised by love, Aha, Aircrash Bureau, Akalotz, Alaxia, Alex Sacher, Alexander Veljanov, alien sex fiend, Alienare, Alison Moyet, All The Ashes, Alphamay, Alphaville, Alter Der Ruine, Am Tierpark, Amnesia, Amnistia, Analog, Analog 80, AnalogueX, Analogue-X, And One, Andre Obin, Andreas Dorau, Andy Bell, Andy Shine, angel Theory, Angels and Agony, angelspit, Angeltheory, Angriffspakt, Animotion, Anne Clark, Anne Clark herrB, Antivote, Apoptygma berzerk, April Towers, Ari Mason, Arian1, Armageddon Dildos, Ascii Disko, ashbury Heights, Ashes’n’Android, Assemblage 23, Assemblage23, assembly, Atomzero, Auger, Austerity Complex, Auto Auto, Autoboy, Autodafeh, Automelodi, Axodry, Ayria, Babies and Kids, Bachelor, backlash, Bag Raiders, Bak XIII, bang electronica, Battle Scream, Beborn Beton, BebornBeton, Berlyn Trilogy, beyond border, Bhambhamhara, BiGod 20, Binary Park, Biomekkanik, Birmingham 6, Black, Black Nail Cabaret, Blanche, Blancmange, Blitzmaschine, Blok 57, Bloody Hammers, Blutengel, blutzukker, Bodystyler(Synthpopversion), Book Of Love, Borghesia, Boy Harsher, Boytronic, Brandy Kills, Bravery, Brendan Perry, Bronski Beat, Bruderschaft, Buggles, Cabaret Bizarre, Caisaron, Calfskin, Calva Y Nada, Camouflage, Cancer Barrack, Caput Medusae, Carpenter Brut, Carved Souls, Cassandra Complex, Cat Rapes Dog, Celebrate The Nun, Celluloide, Cephalgy, Cesium 137, Cetu Javu, Chicks On Speed, Children Within, China Crisis, Chinese Theatre, Christopher Anton, CHROM, CHRYSALIDE, Cicero, Cinemascope, Circuit3, Citizen 16, Clan Of Xymox, click click, Click3r, Clicker, CLICKS, client, colony 5, com kill, Coma Frequency, Combichrist, Combo Colossale, Come In Peace, communards, Compilerbau, Condition (And) One, Condition One, Consumer Junk, Corey Hart, Covenant, Cruxshadows, Cryo, Crystal Castles, Crytek, Culture Kultur, Cure, cut rate box, Cutoff Sky, Cyanide Regime, Cyber-Tec Project, Cyferdyne, CygnosiC, DAF, Daily Planet, Dance Or Die, Dance With the Dead, Daniel, Dark Insights, Darkness on Demand, Das Kollektiv, Data Kino, DataBankA, Datamaskin, Dave Gahan, Dave Gahan Soulsavers, Dave Gahan & Soulsavers, dAVOS, Dead Astronauts, Dead of Alive, Dead Or Alive, Dead When I Found Her, death nature, Deathline International, Decoded Feedback, Defiant Machines, Deine Lakaien, Dekad, Delaykliniken, DeLectriX, Delerium, Depeche Mode, Der Plan, Desastroes, Deserter, Desireless, destin fragile, Destroid, Detest, Deutsche Bank, Deutsche Bank MP, devision, Diary of Dreams, Die Form, Die Robo Sapiens, Diffuzion, Digital World Audio, DinaTod, Diorama, DIove, Discowalküren, Dismantled, Distain, Distance, District 13, Dive, Dive feat. Kirlian Camera, DNTR, DÖF, Dos Asmund, douglas J McCarthy, Drangsal, Dreams Divide, Dstr Daniel Myer, Dunkelwerk, Dupont, Duran Duran, Düse, The Echoing Green, E-Craft, Edenfeld, Editors, eduard reik, EGENS, egoamp, Eisbrecher, Eisfabrik, Electro Spectre, Electronic Frequency, Electrovot, Elegant Machinery, Elektric Music, ELM, Emmon, Empathy Test, Empire in Dust, Enter And Fall, Equinoxious, Erasure.flac, Erasure, Erotic elk, es23, Escape with Romeo, Espermachine, Eurotix, eurythmics, Everything Goes Cold, Evils Toy, evolution, EVO-LUTION, Extrabreit, FabrikC, Fad Gadget, Faderhead, fairlight children, Falco, Farin Urlaub, Fatal Aim feat. Leo Luganskiy, FCH, Fehlfarben, Felix Marc, Few Boys, Fictional, The Firm Inc., Fix8 Sed8, Fix8sed8, fixmer mccarthy, Flatline, Foretaste, Formalin, Fort Nimmermehr, Fortification 55, Foyer de Arts, Foyer Des Arts, FRAGILE TOM, Framework, Fräulein Menke, Frecvens, Fredrik Croona, Frl. Menke, FROHM, front 242, front et centre, Frontal, Frontangel, Frontline Assembly, frozen park, Frozen Plasma, Full Contact 69, Fun Boy Three, Funker Vogt, Fused, Future Lied to Us, Future Trail, Gabi Delgado, Gary Numan, Gary Numen, Geier Sturzflug, GESAFFELSTEIN, Gin Devo, Ginger Snap5, Glass Apple Bonzai, Glis, God Module, God´s Object, Goethes Erben & Peter Heppner, Goldfrapp, Goldkint, Grauzone, Grossstadtgeflüster, HAARP, Halo Effect, Harm Joy, Harmjoy, Hatari, Haty Haty, Haujobb, Hearhere, Heaven 17, Held der Arbeit, Henric de la Cour, Hierophon, Hocico, HUBERT KAH, human league, Hurts, i am x, I Satellite, iamx, icehouse, icon of coil, ideal, Ideophobia, Iioioioii, In Good Faith, In Mitra Medusa soft, In Strict Confidence, In Testament, Indochine, Informatics, Information Society, Inside Treatment, Insight, Intent Outtake, INTERFACE, invincible Spirit, Iris, Ironic Sweden, Isaac Junkie feat. Andy Bell, ixi, Jäger 90, Jawoll, Jean Michel Jarre, Jens Bader, Joachim Witt, Johan Baeckstrom, John Foxx, Joke Jay, Jonteknik, The Juggernauts, Juggernauts, Junksista, Kant Kino, Karl Bartos, Kartagon, Kasper Hate, KBereit, Keluar, Kill Bill G, Kim Wilde, Kirlian Camera, Kissing The Pink, Kite, Klangstabil, Klinik, Kloq, KMFDM, Kodacrome, Kontrast, Kontravoid, konzept, Kosmonaute, Kraftwerk, Kretz, Kriistal Ann, Kropp, krupps, Krupps & Nitzer Ebb, Kult of Red Pyramid, Ladytron, Lakeside X, Lakobeil, Larva, Last Phase, Laureate Sky, Lavantgarde, Leaether Strip, Leather Strip, leatherstrip, Lebanon Hanover, Leichtmatrose, Les Anges De La Nuit, les bertas, Liebe, Lights Of Euphoria, limage, Lionhearts, Liquid Newt Frank M. Spinath, Liquid Newt, Frank M. Spinath, Llumen, Loewenhertz, Lords of Acid, Love, Lucifers Aid, Lueur Verte, Lustschmerz, Lyronian, Machinegewehr, Machinista, malaise, Marc Almond, MarieMarie, Marilyn Manson, Markus, Marsheaux, Martin Gore, Martin L. Gore, Massive Ego, Me The Tiger, Mechanical Apfelsine, Mechanized Warfare, Mechatronic, Megabeat, Melotron, Mental Discipline, menthalo and the fixer, mesh, Metallspürhunde, Metroland, Mgmt, Midge Ure, Mills, mind area, Mine, Ministry, Minuit Machine, Mirrors, Mission, The Mission, Model1, Mondtraume, MONO INC, Mono Inc. VNV Nation, MonoSapien, Monuments, moskwa tv, Mr Kitty, Mr X and Mr Y, Mr.Kitty, MRDTC, Muscles On The Move, My Hysteria, My Mine, mystic force, N3voa, Nachtmahr, Nam Nam Bulu, NamNamBulu, Nano Bot, Nature of Wires, Nature Of Wires And CountessM, Nena, Neocoma, Neon, Neon Electronics, Neon Judgement, Neonsol, NETZ, Neue Liebe, Neuroticfish, Neuvision, New Order, Nichts, the nine, Nine Circles, Nine Inch Nails, Nine Seconds, Nitzer Ebb, No More, No Sleep By The Machine, Noise Unit, Noisuf, Noisy Deafness, Nordarr, Norderney, Nordika, normal, Northern Kind, Nouvelle Phenomene, NOVAkILL, Novastorm, nTTx, Null and Void, Null and Void Dave Gahan, Null Void Dave Gahan, Oldschool Union, OMD, Oomph, The Operating Tracks, Oppenheimer MKII, Orange sector, Orax, Osc1, Ottawan, OUL, Outsized, Overgarment, Page of Quire, Pankow, Pantser Fabriek, parade Ground, Paradise Lost, Paranormal, Parralox, Paso Doble, Pegasus Asteroid, Peine Perdue, Pending Position, Perihelion Dasein, Pet Shop Boys, Peter Heppner, Peter Heppner feat. Joachim Witt, Peter Schilling, Phase Theory, phillip Boa, Placebo, Plastic Noise Experience, Plivial, Poesie noire, Polaroid Kiss, PolynomiQ, portion control, POS2, POSITION PARALLELE, Pride and fall, Profil, Project Pitchfork, Propaganda, Pseudokrupp Project, PsyAviah, Psyche, Psychic Force, Purple Schulz, Purwien und Kowa, Q Lazzarus, Qntal, R010R, Radiomun, Rafi Kharman, Rainmode, Rammstein, Rasputeen, Rational Youth, ReActivate, reADJUST, reakton, Real Life, Recoil, Red Flag, Reichsfeind, Reizstrom, Rename, restsoft, Rheingold, Rhesus Factor, Ricardo Autobahn, Rio Reiser, Robotiko Rejecto, Robotiko Rejekto, Robyn, Root4, Rorschach Garden, Rotersand, Royksopp, Röyksopp Robyn, Röyksopp Robyn, RROYCE, Ruined Conflict, Rummelsnuff, sA 42, SadoSato, Saft, The Saint Paul, Saint Paul, Sandor Gavin, Sara Noxx, SATO SATO, Scarlet Soho, Scheuber, Schiller, Schwarzbund, Schwefelgelb, scintilla anima, Scooter, Seabound, Seadrake, Seaofsin, second decay, second voice, Sector One, Seelennacht, Seize, Senor Coconut, Sensory Gate, Sequential Access, Serpents, The Sexorcist, Sexorcist, Sexy Suicide, She Past Away, She Wants Revenge, Shelter feat Andy Bell, shift, Shiny Darkness, Simple Cut, Simulator, Sinestar, Siouxsie and The Banshees, Sisters Of Mercy, sitd, SITD feat. Dennis Schober Club Version, Ski Lodge, skinny puppy, Slam, slave Republic, smashing Pumpkins, Snog, Soft Cell, Solar Fake, Solitary Experiments, sombre view, Sonic Reunion, Sono, Soulsavers dave gahan, Sound Agency, Soviet, Spark, SPARKS, SpectraParis, Spektralized, Spetsnaz, Spider Murphy Gang, Spiritual Front, Spliff, spock, stars crusaders, State of the Union, Static Davos, Stechschritt, Stefan Blender, Steinkind, Steinwolke, Stephan Remmler, Stereomotion, Steril, Stoppenberg, Sturm cafe, Sturm Café, Substaat, Suicidal Romance, Suicide Commando, Sumerian Fleet, Superikone, symphony Depeche Mode, Syntec, SynthAttack, Synthetic FM featuring Purveyor, SYNTHOM, Syrian, Syrian ft mg, System Noire, T.X.T., Tears For Fears, Technique, Technolorgy, telegraph, Tenek, Tension Control, Terence Fixmer, Terminal Front, time to change, Timo Maas, Ting Tings, TNX 1971, Topgun, Torul, Torul W, Toten hosen, TourdeForce, TOY, Transformation X, Transponder, Transponder, Frontal, Leaether Strip, Trans-X, Trilogy, Trio, Trisomie 21, Tubbe, Turnbull ACs, Twice a Man, twins, The Twins, Twisted Destiny, TYCHO BRAHE, Tyske Ludder, U96, U96 Wolfgang Fluer, U96 feat. Wolfgang Flьr, UKW, Ultranoire, Ultravox, Umo Detic, Unheilig, Unidentified Man, Unisonlab, unitary, United Balls, Unity One, V2A, Vain machine, Vainerz, vanguard, Väth vs. Rother, VAULT113, Vaylon, vcmg, Vectravox, Veinhart, Velvet Acid Christ, Visage, Viscera Drip, VNV Nation, Vogon Poetry, Voicecoil, Void Kampf, voith, Vomito Negro, wanted, Wave In Head, We The North, Welle Erdball, White Lies, Wieland, William Control, witt heppner, wolfsheim, wumpscut, x marks the pedwalk, Xenturion Prime, X-Perience, Xymox, Yazoo, Yello, Za Za, Zero Defects, Zeromancer, Zoon Politicon, Zweite Jugend, Zynic, Zynik 14, ZYON

Zum laut.fm/electropop Stream (auch als App : Laut.fm)

Alle Bands wurden von DJ Lo-Renz ausgesucht
all Bands where selected by DJ Lo-Renz

Über laut.fm/electropop weitere Infos

Übersicht und Erklärung der auf laut.fm/electropop befindlichen Playlisten

Mera Luna Festival 2017

Mera Luna Festival in Hildesheim 12.+13.August 2017

Hier die eLectrO-Bands vom M’era Luna Festival 2017 und ein paar Worte dazu….. wir empfehlen: Eigene Meinung bilden !

And One: Der Auftritt von 2014 ist schon Grund genug And One sich erneut bei diesem Festival zu erleben. Party + Stimmungs und Unterhaltungsgarantie die persönlich, sympathisch, professionell und schön ansehnlich und anhörlich dargeboten wird.
Blutengel: aus Berlin. eLectrO-Schlager (was durchaus positiv gemeint ist). Gut gemachter electro-pop, optisch reizvoll dargeboten.
Project Pitchfork: aus Hamburg. Wieviele Schlagzeuge werden diesmal auf der Bühne sein ? Egal, denn die Band hat so viele Hits das sie ein Stimmungsfeuerwerk erzeugen.
(White lies): England. Huch wer ist das denn – werden sich einige Fragen. Haben auch electro-Elemete und sind gesund hörbar. Auch mal mit Gitarren. Der große Szene-Club-Hit fehlt noch, aber die Band ist Live sehr gut hörbar.
Covenant: Auf der Tour gab es ein langsames gefolgt von einem schnellen Lied. Teils experimenteller eLectrO bishin zu Future-Pop.
(The cruxshadows): aus den USA: Vielleicht wird die Musik auch mal so aufregend und bemerkenswert, wie die Meldung das der Sänger wieder am Gerüst herum klettert. Ein paar Synthies mit Geigensounds die den Nerv des Publikums treffen, weil der Sänger den Vorstellungen von „Gothic“ entspricht.
Mesh: aus England, Seit 1991 kontinuierlich auf ganz hohen Niveau unterwegs. Solide einprägsame, teils Emotionelle eLectrO-poppige Musik solide dargeboten, wobei man nach den ersten Sounds schon mit wippt.
Daf: Düsseldorf,Italien,Berlin: Eigentlich gibt es die Band nicht mehr, schön das die Jungs erneut beim Mera auftreten um aus über 30 Jahren DAF ihre Hits in deutscher Sprache vorzutragen. Manchmal gesanglich eine Wiederholung zu viel, dafür aber musikalisch voll auf den Punkt gebracht.
KMFDM: aus den Usa. Kill mother fucking Depeche Mode ? Härterer electro, schon lange dabei. Eher was für die ältere Fraktion.
Frontline Assembly: aus Canada: Musikalisch genial gemacht, auch etwas härterer eLectrO zu dem man durchaus feiern kann.
Leather Strip: aus Dänemark. In letzter Zeit mehr durch Coverversionen und Remixe aufgefallen. Wurde im laufe der Jahr immer ruhiger. Aus sehr hartem electro wurde etwas härterer eLectrO der durchaus hörbar ist.
Solar Fake: aus Berlin. Ein der Bands die in den letzten Jahren sich mehr und mehr in die Tanzfüße und Herzen der Leute gespielt hat. Schöner Future-Pop für Ohr und Auge.
Ashbury Heights: gibt’s die wieder oder immer noch ? In der Anfangszeit mal sehr erfolgreich mit solidem freudigen Synthie-Pop aus Skandinavien.
Haujobb: ost-Deutschland. Electro-Zauberer Daniel Myer hier mit seinem Hauptprojekt am Start. Gut gemachter generationsübergreifender electro.
Faderhead: Was spielt er : Hart oder weich ? In letzter Zeit doch etwas ruhiger geworden, aber weiterhin gut gemachter eLectrO -von zart bis hart. Live großartig.
Tyske Ludder: aus Norddeutschland. Hrter, teils unverständlicher eLectrO. Hauptsache Sound.
Nam Nam Bulu: aus der Schweiz: Die Future Popper hatten sich 2016 wieder zusammengetan und überzeugen mit Weiberelectro der auch den Herren gefällt.
Absurd Minds: aus Ostdeutschland: Oftmals mit Project Pitchfork verwechselt kann man bei diesem Festival die Gemeinsamkeiten und Unterschiede feststellen.
.Com/Kill: Adrian Hates von Diary of Dreams. Die Band überraschte sehr bei einem anderen Festival. Etwas härterer eLectrO.
(Leichtmatrose): Waren mit Joachim Witt auf Tour, hatten schon mal das Mera vor ein paar Jahre eröffnet. Deutscher Gesang, etwas nachdenklicher, teilweise recht poppig, kann man entdecken.
Ambassador21: aus Weissrussland. Ziemlich harter electro, industrial, experimentell – laut.
(She past away): aus der Türkei: Gesang und Gitarre, aber dazu kommt noch angenehme monotone elektronic überwiegend um Uptempo Bereich. Sisters of Mercy auf türkisch mit weniger Gitarren dafür noch mehr fürs Tanzbein. Noch vor Jahren ein Geheimtipp nun zum Szenehit entwickelt.

Update: -> SPIELEN NICHT Dear Strange: aus Berlin. oops was ist das denn…. Sehr (electro)-Poppig mit unterschiedlichem Tempo. Hoffe der Gesang der langsameren Songs kommt Live angenehm rüber, ist manchmal kurz vor angestrengendem genöle. Ansonsten durch aus interessant…. hat das potential auch im „normalo“ Radio zu laufen. <- SPIELEN NICHT ...schade , die für mich einzige eLectrO-Band die man bei dem Festival "entdecken" könnte. dafür spielen Accessory sich selbst als „Modernen EBM“ bezeichnen, bewegt sich die Band zwischen angenehmen härten electro und krach. Man darf gespannt sein mit welchen Sounds die Band am Sonntag um 11Uhr20 den 2.Festivaltag eröffnet.

Bis auf Mesh und And One spielen alle reinen eLectrO-Bands im Hanger. Im Hanger gibt’s sowie mir bekannt nur bei „the arch“ und „She past away“ Gitarren zu sehen.

Infos
www.meraluna.de

RadioAktiv 2015 05 29

Die Playliste von „eLectrO-pop RadioAktiv“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream am Freitag Abend 29.Mai 2015 von 21:00 bis Mitternacht mit stündlichen Nachrichten.

Die DJs Crax + Lo-Renz von Depeche-Party legen im Radio auf und Depeche Mode-rieren munter durch den Abend.

Weitere Infos auf der RadioAktiv Seite.

21-22 Uhr
Depeche mode: People are people
Visage: Pleasure boys
Duran duran: Sound of thunder
Camouflage: Misery
Colony5: Accelerate
Spock: Last man on earth
Fixmer mc carthy: and then Finaly
In good faith: hit me hard
And one: Love needs a saving hand
Red flag: Illumination
+ Nachrichten +
22-23 Uhr
Omd: Talking loud and clear
Depeche mode: I feel loved
Bronsky beat: I feel love
Invincible limits: Golden dreams
Beborn beton : 24/7 Mystery
Destin fragile: Change
Solitary experiments: war and peace
Elegant machinery: Shattered grounds
Jäger90: Komm
Sturm cafe: Koka Kola Freiheit
Spetsnaz: Hardcore hooligans
Tribantura: Lack of sense
+ Nachrichten +
23-24 Uhr
Depeche mode: World in my eyes
Informatics: Accident in paradise
Informatik: Over
Assemblage23: Binary
Angel theory: Distroyed (A23 remix)
Chrom: Regret and testify
Mesh: Rest in peaces
Pos.:2: This is only electropop
Solar Fake: Reset to default
Off: Electrica salsa
Depeche mode: Boys say go

weitere Playlisten

Sendung 35 vom 2015-05-10

Die Playlist der 35.Sendung vom 10.Mai 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
mit Moderationsauszügen.

Warm Up 19-20 Uhr
Depeche Mode: Route 66
Paul van dyk + Peter Heppner: Wir sind wir
Lavantgarde : Live your Life
Melotron: Der blaue Planet
Kraftwerk: Europa Endlos
Pos2.: Only eLectrO-pop
And One: Traumfrau
Mesh mit Mark oh : Waves
Mirrors: Ways to an end
Angel theory: Here i am
Front 242: Rhythm of time
MGMT : Time to pretend

Setliste 20-21 Uhr
OMD : Joan of arc
Metroland : Design (Absolute Body Control Remix)
Absolute body control : Waving hands
And One : Dancing in the factory
Neon electronics : Road to freedom
Die form : Silent order d.f. remix
Keluar : Ennoea
Klangstabil : Math & emotion( The Square Root of Two)
Vnv nation : Sentinal
Stars crusaders : Mothership
Soviet : Onto something

Setliste 21-22 Uhr
Duran duran : Girls on film
Erasure : Sacred
Depeche mode : Fools
Erasure : Sacred
Depeche mode : Fools
Marsheaux : Now this is fun
Frontangel : Liebe mutti lied
Destin fragile : In plain sight
Destin fragile : In the frame
Technolorgy : Crestfallen
Apoptygma berzerk : You keep me from breaking apart
Electro spectre : Monster
A split second : The colloseum crash
Nitzer ebb: Isn’t it funny how your body work

Moderationsauszüge 20-21 Uhr

Die Band „Metroland“ aus Belgien hatten wir schon einige Male. Nachdem die Band über die U-Bahn und über Züge gesungen hat, ist nun der Zeppelin dran, zu hören auf der 3-Fach CD „Triadic Ballet“. Uns gefällt am besten der Absolute Body Control Remix vom Song „Design“. Hier sind Metroland, geremixt von der Band Absolute Body Control

Der eben gehörte Remix ist von der Band „Absolute Body Control“ die ebenfalls aus Belgien kommen. Der Kopf der Band ist Dirk Evens, einigen vielleicht auch von den Bands Dive und Klinik bekannt. „Absolute Body Control“ sind mehr an den 80er orientiert, gut zu hören beim Song „Waving hands“

Zu And One könnte ich ja stundenlang was erzählen. Die Jungs sind seit März auf Tournee und spielen fast 3 Stunden. Das Liveprogramm zieht sich durch alle And One Epochen. Ruhige Phasen aber auch tanzbare. Von uns gerne gehört und sehr electronisch: And one mit Dancing in the Factory

And One verwenden nun auch ein paar Gitarren Sounds, Neon Electronics aus New York ebenfalls. Dahinter verbirgt sich ein Mitglied der belgischen Band „Neon Judgement“. Bereits im Februar schon erschienen: „Road To Freedom” von “Neon electronics”

Ein Land weiter nach Frankreich zu „Die Form“. Eines der tanzbarsten Songs der Band ist „Silent Order“ hier im D F Remix.

Frauenquote bei Electro-Pop:
Eine Band die ich in der vorherigen Sendung schon spielen wollte, aber dann doch nicht gespielt habe, weil das Material damals schwer zu war erwerben war sind „Keluar“. Nun gibt’s ein bisschen Material von der Band, passend zum Konzert beim Wave Gothic Treffen in Leipzig.
Als Wohnort ist Berlin angegeben, aber ich denke die Damen kommen ganz woanders her.

Klangstabil aus dem Schwabenländle. Die haben im April das Doppel-Album „One Step Back, Two Steps Forward“ veröffentlicht, ein Sammelsurium aus diversen Veröffentlichungen und seltenem. „Math & Emotion“ in der „The Square Root of Two“ Version.

VNV Nation veröffentlichen am 15.Mai das Album „Resonance“. Die gewohnten Sounds wird man hier vermissen, denn das Album wurde mit dem Babelsberger Filmstudio Orchester aufgenommen, also schön theatralisch. Fast so eine best of VNV Songs, allerdings ohne Electro. Hier ein Song der auch auf dem Album sein wird „Sentinal“ in der gewohnten Electro-Fassung.

Eine Band die mir schon vor ein paar Monaten aufgefallen ist, sind die “Stars crusaders“ aus Italien, hier mit dem gerade veröffentlichten Song „ Mothership“

Soviet“, klingt russisch, aber die Jungs kommen aus Los Angeles. Die Band gibt’s schon über 20 Jahre. Aus dem gerade veröffentlchten Album „Ghost“ der Song „Onto Something“

Moderationsauszüge 21-22 Uhr

Was machen Bands aus den 80ern ? Erasure sind jedenfalls noch aktiv und haben dieses Jahr die Single „Sacred“ veröffentlicht.

Das waren „Depeche Mode“ mit Fools. Ja auch bei unseren Depeche-Parties spielt DJ Kollege Crax gerne auch mal B-Seiten womit wir bei unseren Programmhinweisen sind:

Eine Depeche Mode B-Seite ist auch der Song „Now this is fun“ . Zugleich ein Slogan von „Depeche-Party“, dem Namen unter dem Crax und ich gemeinsam auflegen.
Zugegeben, es gibt wenige Depeche Mode Coverbands die mir gefallen. Marsheaux sind keine Coverband, denn die haben ja schon genug eigenes Material veröffentlicht. Marsheaux haben das komplette Depeche Mode Album „A broken Frame“ aus dem Jahre 1982 gecovert, das Jahr in dem ich Depeche Mode Fan wurde. Dann haben Marsheaux das „a broken Frame“ Album erneut gecovert und selber Maxiversionen angefertigt.
Zusätzlich dabei: Der Song „Now this is fun“ , die B-Seite von der Depeche Mode „See you“ Single, die ich mir vor 33 Jahren gekauft hatte. Marsheaux sind normalerweise nur Damen, aber diesmal gibt’s Gastgesang von James New – ist das etwa der Sänger der Band Mirrors ? Wäre ja die Götterkombination. Es gibt wenige Depeche Mode Coverversion die mir gefallen, besonders wenige Electro-Versionen, aber die hier ist meiner Meinung nach einfach nur schön !

Frauenquote übererfüllt, aber past ja zum Muttertag, ein Song den wir schon beim vorherigen Muttertag gespielt haben. Und wer einen Grund hat sich bei Mutter und/oder dem Vater zu bedanken, der sollte das Meinung ruhig mal explizit tun. Hier die musikalische Anregung dazu von FrontAngel mit dem „Liebe Mutti Lied“

Tanz in den Mai 2015, Destin Fragile
aus Schweden haben in Hannover um MusikZentrum gespielt. Eigentlich waren 40 Minuten geplant, aber das Album „Halfway to nowhere“ ist 48 Minuten lang. Ja, die Band hat das komplette Album durchgespielt, denn es war das Releasekonzert des Albums welches jetzt am Freitag den 8.Mai erschienen ist.

Das waren Destin Fragile mit : In The Frame aus dem aktuellem Album „Halfway to nowhere“ und hier ist ausnahmsweise mal eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Noch eine Band aus Griechenland „TechorloRgy“: Am 1.Mai erschien das Album “Dying stars”, daraus der Song „Crestfallen“

Apoptygma Berzerk mit You keep me from breaking apart. Ja ab uns zu darfs auch mal etwas Gitarre im Electro sein, sofern gesund eingesetzt.

Wir bleiben in Norwegen. Ab und zu schreiben uns Leute an und wünschen sich schon Tage vor der Party Musik. Auf dem Wege bin ich auf die Band „Electro Spectre“ aufmerksam gemacht worden. Hier zum kennenlernen der Song „Monster“ vom Debutalbum „Watch it all turn“ aus dem Jahre 2009.

Gehen wir nochmal weit zurück, erneut nach Belgien, das Land aus dem viele EBM Bands kommen und zu denen manche auch die Band „A Split Second“ zählen. Jahr damals in den 80ern schon gerne zu abgetanzt in Frankfurt, Bonn, Bielefeld, Bochum und Hamburg : „the colloseum crash“ von „A split second“

Programmhinweise:
Wave Gothic Treffen 2015: Nach der super Party im Jahre 2014 darf DJ Lo-Renz erneut in der Moritzbastei auflegen. 10 Stunden eLectrO-pop, also Musik von den Bands die Ihr hier in der Radiosendung hört. Da werde ich sicherlich etwas sportlicher auflegen, als in dieser 35.Sendung. Pfingstsonntag in Leipzig. Offizielles WGT Event, somit Eintritt frei mit WGT Bändchen.

Da uns während der Sendung so einige Wünsche (Anregungen) erreichen, gibt es am Freitag Abend den 29.Mai eine 3 stündige Live Sondersendung „Electro-Pop RadioAktiv“ von 21 Uhr bis Mitternacht. Interaktion erwünscht.

27.Juni Hannover Ferry-Eventhall “Depeche Mode Electro-Pop Party” [+ extra Wave Sounds + Dark Guitar Area] mit Crax und Lo-Renz ab 21 Uhr.

14.Juni die nächste eletro pop Sendung.

Zur Playlist Übersicht

Sendung 33 vom 2015-03-08

Die Playlist der 33.Sendung vom 8.März 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
mit Moderationsauszügen der Livesendung:

vor 20 Uhr spontanes warm up:
Camouflage: Shine
Soft Cell: Tainted love
Boytronic : you
Depeche Mode: Enjoy the silence
Peter Heppner: Wir sind wir
Kraftwerk: Elektro Kardiogram
Lavantgarde : live your life
Royksopp :What else is there
Vnv Nation: Tomorrow never comes
Visage: Fade to grey (orchestral)
Leatherstrip: Decay

Erste Stunde
Anne Clark: Homecoming
Sara noxx : colder and colder
Sara noxx : Inwardly Disintegrated (reADJUST Mix)
Eisfabrik : Always Continue
Evils toy : Virtual State
Interview And One Antwort vom September 2014 zur Tour 2015
And one : U-Boot-Krieg In Ost-Berlin
Interview And One Antwort vom September 2014 warum Album kaufen
Interview Lyronian Antwort vom Febuar 2015 warum aktuelle Veröffentlichung kaufen
Lyronian : Crisis (new single edit)
Beborn beton : Dr. Channard
In strict confidence : Herzattacke (Extended Version)

Zweite Stunde:

OMD : Locomotion
Metroland : Zeppelin
Destin fragile : run away
[spock musikzentrum jingle]
S.P.O.C.K : Dr. McCoy
[spock electro-pop jingle]
POS.:2 : Only Electropop
Camouflage : Count On Me (Featuring Peter Heppner)
Camouflage : Leave Your Room Behind
Solar fake : More Than This
Polaroid kiss : Pay Your Dues (Assemblage 23 RMX)#
Camouflage: Shine (Klaak Remix)

Moderatiosauszüge 1.Stunde:

Eine Künstlerin die gerne mal als die Deutsche Anne Clark bezeichnet wurde ist „Sara Noxx“, klingt englisch – aber das hat in neuen Bundesländern ja auch nix zu bedeuten. „Sara Noxx“ mit „colder and colder“ aus dem Jahre 2003.

Sara Noxx“ hat in diesen Tagen das Album “Entre Quatre quexx” herausgebracht. Den Titel könnte man mit etwas Fantasie mit “unter vier Augen” übersetzen. Für mich durchaus passend, denn das Album ist doch sehr ruhig, teilweise nur mit Klavier. Die Bonus-CD enthält dafür viele Remixe die dann doch etwas fülliger, elektronischer und sportlicher sind. Von den vielen Remixen haben wir uns stellvertretend einen Remix herausgesucht der an die DJs verteilt wurde. Passt auch ganz gut, da ich schon lange mal was von meinem Kumpel „Tommes“ , genauer gesagt von der Band „reAdjust“ spielen wollte. Hier also „Sara noxx“ : „Inwardly Disintegrated“ im „reADJUST“ Mix.

Die Band “Eisfabrik” hatten wir in der vorherigen Sendung schon gespielt. Zwischenzeitlich waren wir beim Konzert der Band, denn die Jungs waren Vorgruppe von Project Pitchfork. Die beiden Keyboarder von Eisfabrik waren mit Mützen und Bärten verhüllt. Vom Sänger war das Gesicht sichtbar. Der schon etwas ältere Herr wirkte aber recht sympathisch und sang fast so wie auf dem Album. Das Instrumental „Eisfabrik“ klingt recht And One mäßig.
Da es schwer ist musikalisch was neues zu machen, macht man einfach soliden Electro-Future-Pop mit einem neuen Image. Musikalisch jedenfalls gut produziert. Neulich bei unserer Electro-Party hatten wir die Band mal angetestet…. Tja, dauert wohl noch ein bisschen ehe sich die Band herumspricht. Hier unser Beitrag dazu. „Eisfabrik“ mit „When winter comes“ aus dem gleichnamigen Album

Kennt noch jemand die Band „Evils Toy“ ? Waren früher eher etwas härter, wurden dann immer poppiger, sodaß im Jahr 2001 der Bandname zu „T.O.Y“ – Trademark of youth geändert wurde. Ebenfalls im Jahr 2001 war ich ein paar Tage mal mit den Jungs auf Tour und hatte den Eindruck: Das könnte doch nochmal was werden. Die Liveperformance war gut, die Songs sind Claubtauglich, die größere Plattenfirma war motiviert und es wurde sogar auch ein ordentliches Video gedreht. Aber irgendwie wurde es nix, vielleicht lag es auch einfach nur daran das man den Refrain von „Virtual State“ nicht versteht. Die Jungs sind jedenfalls weiterhin aktiv. Aus dem Jahre 2000 , Evils Toy mit „Virtual State“ .

Evils Toy , bzw TOY aus dem Album „Silvertears“. Sänger Volker Lutz steht auch in der Gemadatenbank als Urheber beim instrumental Song „Silver Century“ von And One – ist auch richtig so, denn er hat den Song tatsächlich geschrieben. Manchmal sind Personen als Urheber aufgeführt die auf dem Wege ein bisschen Gema-Geld in Anerkennung Ihrer Leistung bekommen .
And One“ haben gerade in Spanien gespielt, nächste Woche beginnt die Deutschlandtournee. Einige Konzerte sind schon ausverkauft, z.B auch Braunschweig – wir haben öfter darauf hingewiesen sich Karten zu holen. Das gejammer ist nun groß, denn im September 2014 sagte uns Steve zur Tour folgendes…
Also unser Tipp: Karten kaufen , Tourstart ist am Sonntag den 15.März in Köln. Wir haben ja schon viele And One Songs gespielt, aber diesen noch nicht: U-Boot-Krieg In Ost-Berlin

Eine meiner Lieblingsfragen an Bands ist, “Warum soll man sich Eurer Meinung nach das Album kaufen” ? Steve Naghavi, Sänger von And One, meinte dazu im September 2014:

Die Band „Lyronian“ gibt es schon etwas länger, das Album „Chrisis“ aus dem Jahre 2014 ist zugegeben uns nicht wirklich aufgefallen, obwohl Jose-Alvarez Brill das Album produziert hat und die Soundqualität entsprechend ist. Unser Eindruck: Ein gesunder Mix aus Electro und Gitarre, grobe Richtung Mesh, jedoch mit einem Sänger der etwas künstlerischer wirkt.
Die Single „Chrisis“ kam gleich über zwei DJ –Verteiler und da haben wir doch gleich mal nachgefragt warum man sich die aktuelle Veröffentlichungen „Chrisis“ von Lyronian kaufen sollte.

Ob die Band Beborn Beton letztes, dieses oder nächstes Jahr was neues Veröffentlicht – ist relativ egal. Neues Material ist nun endlich fertig, es wurde den Plattenfirmen angeboten und eine Firma wurde konkret: Dependent Records. Ein Veröffentlichungstermin ist noch unbekannt , aber ende März gibt es einen Vorgeschmack auf dem Dependence-Sampler. Dort sind Beborn Beton mit dem Song „24/7 Mysery“ aus dem Jahre 2011 vertreten – spielen wir wenn der Song fürs Radio freigegeben ist. Bis dahin „Dr Channard“ von den Ruhrpottlern Beborn Beton.

Das waren In strict confidence : Herzattacke (Extended Version) aus dem Jahr 2002. Ein Großteil der In Strict Confidence Veröffentlichungen bis zum Jahre 2010 wurden nun auf 3 Alben namens „Lifelines“ zusammengefasst. Der Teil ab 2010 kommt wohl erst in einigen Jahren.

Moderatiosauszüge 2.Stunde:

Das waren „OMD“ mit „Locomotion“ von der kürzlich erschienenden Deluxe-Edition von „Junk Culture“ , Erstveröffentlichung war 1984.

Metroland“ aus Belgien beschäftigen sich mit Transportmitteln. Nach U-Bahn und Hochgeschwindigkeitszügen ist nun der Zeppelin dran.

Ja endlich dürfen wir die Band „Destin Fragile“ ankündigen. Die Jungs bereiten gerade die Veröffentlichung des Albums vor. Feinster Synthie-Pop aus Schweden: Destin fragile mit run away

Karten für das S.P.O.C.K Konzert gibt es im Vorverkauf ab 19Euro, uns wurde eine 90Minuten Show zugesagt, also SPOCK bis der Arzt kommt: Dr.McCoy

In den Electro-Pop Sendungen fallen recht wenig negative Worte – allerdings mache äußere ich mich gerne mal über die Schreibweise von Bandnamen und die nächste Band gibt mir dazu leider wieder Gelegenheit: Heute haben wir jedenfalls eine Sendung mit Abkürzungen und Punkten.
Eine Band aus Bielefeld (POS.:2) , die sich POS Punkt Doppelpunkt Zwei schreibt, möchte wohl eher durch die Schreibweise auffallen, sofern man Sie aufgrund der Schreibweise in den Datenbanken überhaupt findet.
Abgeleitet ist der Name von „Postitionen Zwei“, eine alternativ zu second oder zweite. Ja, ab und zu fragen wir auch mal bei Bands nach und bekommen dann auch eine Antwort. Was wir allerdings selber festlegen, ist unsere Meinung über die Bands und die Musikstücke. Im Januar meinte eine Nachwuchsband doch glatt, dass wir uns mal an dem orientieren sollten was andere Schreiben. Haben wir nicht nötig, denn wir sind unabhängig und haben genug Gelegenheit unsere eigene Meinung zu bilden. Im Falle von Pos zwei ist die Meinung: Die Single „Electro-Pop“ gefällt uns sehr gut. JA ihr habt richtig gehört, die fast 40 jährigen Jungs, der Band Pos2 haben über die Musikrichtung ein Lied geschrieben.
Die zweite Single „Memories“ wurde jetzte gerade veröffentlicht, aber wir spielen die erste Single der Band Pos zwei mit „Only Electro-Pop“

Nach 8 Jahren Veröffentlichungspause ist nun am Freitag das Camouflage Album “Greyscale” erschienen. Obwohl der Refrain von „Shine“ mir etwas zu „Ballermann“ mäßig ist, gefällt der Song. Aber es gibt mit „IF“, „Leave your room behind“ , „Count on me“ und teilweise noch “Misery” insgesamt Vier-ein-halb gute Songs, was doch eine gute Quote ist.
Peter Heppner ist musikalische seit einigen Jahren Solo unterwegs und ist regelmäßig als Gastsänger aktiv. Persönliches Highlight und zugleich unsere Empfehlung für alle die noch einen Song für die Hochzeit brauchen, Camouflage : Count On Me (Featuring Peter Heppner)

Gerade erwähnt bei debn Programmhinweisen, Solar Fake. Die spielen auch beim E-Tropolis Festival am 28.März in Oberhausen und sind wie gesagt auch beim Camouflage auf Tour.

Zu sehen auf dem WGT im Leipzig : Polaroid kiss : Pay Your Dues diesmal im Remix von Assemblage 23. Demnächst erscheint vom „Polaroid Kiss“ das Album „Youth“

Zur Playlist Übersicht

Sendung 32 vom 2015-02-08

Die Playlist der 32.Sendung vom 8.Februar 2015
mit Moderationsauszügen der Livesendung.

Erste Stunde:
Twins : Ballet Dancer
Mr kitty : Hollow
Biomekkanik : State Of Perfection
Biomekkanik : Melancholy Friend
Spock : Neutral Zone
Destin fragile : run away
Marsheaux : Leave in Silence
Marsheaux : The Sun and the Rainfall
Veinhart : Light Destroys Your Pain (Original Mix)
Scarlet soho : Gigolo
Spontan aus aktuellem Anlass……And One : Unter meiner Uniform

Zweite Stunde:
Schiller : Vienna (mit Midge Ure)
Eisfabrik : Ice Crstal (Melting Point Mix)
Angels and agony : Burn
Project pitchfork : Timekiller (video edit original)
Spark : Infectious (feat. Spetsnaz)
Orange sector : Sturm (Martin Bodewell Remix)
Orange sector : Glasmensch
Daf : als wärs das letzte mal
Steril : Netzwerk
Rasputeen : Manner Und Frauen
Spontan aus aktuellem Anlass……Camouflage: Shine

Moderationsauszüge 1.Stunde

Mister Kitty, finden immer mehr Leute schön, so schön das Mr Kitty im März von Texas rüber nach Deutschland kommt für ein paar Konzerte. Zwei Songs kamen von dem Album „Time“ in die engere Wahl, „Glow“ hatten wir schon gespielt, diesmal die sportliche Nummer „Holow“ von Mr Kitty.

Wir schreiben das Jahr 2009, wir sind in Hannover im MusikZentrum, zwei Bands aus Schweden treten auf, eine davon „Biomekkanik“. Damals wurde die Single „State of perfection“ vorgestellt und die gibt’s jetzt zur Einstimmung auf unseren Schweden Block:

Der Biomekkanik Sänger „Christer Hermodsson“ hat auch mal mit And One zusammengearbeitet, z.B. beim And One Album Virgin Superstar. Aus dem Booklet geht sogar hervor, dass er Texte mitgeschrieben hat, wobei es in wirklichkeit so ist, das And One Sänger Steve Naghavi dem Christer Hermodsson ein paar Gema-Anteile übertragen hat um Ihm auf dem Wege Geld geben. Jedenfalls hat Christer Hermodsson alias Biomekkanik nun was neues geschrieben:
Am 15.Januar erschien das Album “Violently Beautifull”. Der Sound hat sich etwas gewandelt, es ist etwas schroffer, gitarriger geworden. Ein Song der noch am elektronischsten klingt ist „Melancholy Friend“.

Der Biomekkanik Sänger “Christer Hermodsson” stand auch schon öfter bei der Band Spock mit auf der Bühne. Seit 26 Jahren erfreuen uns Spock mit Electro-Sounds und guter Laune. Nach 7 Jahren endlich wieder in Hannover und zwar am 30.April 2015 im MusikZentrum für ein volles Konzert: Spock. Tickets gibt es ab 19Euro .

Destin Fragile
Tata : Weltpremiere im Radio, darauf haben Fans 20 Jahre gewartet. Denn vor 20 Jahren hat Pontus Stalberg mal ein paar Synthie-Pop Songs veröffentlicht.
Pontus Stalberg kennen einige von Euch als Sänger der EBM Band „Spatsnaz“. Die Band Spetsnaz ist seit 15 Jahren aktiv und ich durfte eines Ihrer ersten Konzerte in Schweden erleben. Damals hatte ich mit den Jungs auch über Plattenverträge geredet. Es blieb beim reden und regelmäßigem Kontakt . Im Jahre 2013 traf ich Pontus Stalberg und er hat mir Synthiepop Material angekündigt. Als wir uns 2014 in Leipzig trafen, bekam ich 3 Songs mit der Bitte die Musik zu promoten. Ich hatte kurz überlegt mein Plattenlabel wieder zu aktivieren um die Musik zu veröffentlichen. Als wir uns dann ein paar Monate später in Köln trafen teilte ich der Band mit, das Sie Ihre Musik bitte bei einem anderen Plattenlabel veröffentlichen soll – und wird wohl im April 2015 der Fall sein, zufällig ist es das selbe Plattenlabel wo auch Spetsnaz unter Vertrag sind.
Pontus Stalberg kann auch anders, und das ebenfalls super gut. Zusammen mit seinem Spetsnaz Kollegen Stefan Nilsson wird nun unter dem Bandnamen „Destin Fragile“ Electronic Pop Music veröffentlicht. Spetsnaz wird aber weiter existieren. Wir dürfen den Song „Run away“ erstmalig im Radio spielen, demnächst auch als kostenLOsen Download und auch Live am 30.April 2015 im MusikZentrum in Hannover….

Marsheaux aus Griechenland haben das komplette Depeche Mode Album „a broken rame“ gecovert. Übererfüllung der Frauenquote bei Electro-Pop

Unsere Europatour geht weiter nach Spanien zum Projekt „Veinhart“. Minimaler Electro , aus dem kürzlich erschienenden zweiten Album „Ondes et Mouvements“ der Song „Light destroys your pain“.

Die Konzerte von Scarlet Soho in Deutschland wurden leider abgesagt, schade hätte so gut zum anstehenden Album-Release „In cold blood“ gepaßt welches am Freitag erscheinen wird. Wir haben vorab die poppige popnummer „GigoLO“ von Scarlet Soho

Moderationsauszüge 2.Stunde
“Vienna” Live, gesungen, wie im auch im Original, von Midge Ure Ultravox, diesmal in Begleitung der hamburger Band “Schiller

Eine Band wo ich mir anfangs unsicher war ob sie spielen „darf“ sind die Synthie-Future-Popper von Eisfabrik. Die Mitglieder der Band bleiben anonym, auf der Bühne verhüllt, mit Pseudonymen versehen könnte ja auch jemand ominöses dahinterstecken. Wir haben uns aber mal etwas unter Musikern umgehört und man meinte das die Jungs „clean“ sind. Musikalisch jedenfalls glattgeschliffenen der „Ice Crystal“ von Eisfabrik aus dem jetzt am Freitag den 13.Februar erscheinenden Album „When winter comes“

Damals in den 90ern, Marco van belle treffe ich in Deutschland bei diversen electro Konzerten. Er war schon recht markant mit seiner Rasta-Frisur. Jedenfalls hab ich Ihn dann auch mal in Holland besucht, weil er dort Konzerte organisierte. Kurz darauf hat dann mit ein paar Kumpels angefangen unter dem „Angels and Agony“ Musik zu machen. Der Haarschnitt wurde dann auch immer elektronischer. Aus dem gerade erschienenden Album „Monument“ von Angels and Agony der Song „Burn“

Neulich bei einem Festival hing ein Banner „Deutsch schwedische Electro-Freundschaft“. Diese wird z.B. bei der Band „Spark“ realisiert, Sounds aus Deutschland, Gesang aus Schweden. Spark haben gerade das Album „Spektrum“ veröffentlicht, diesmal mit diversen Gastsängern.
Beim Song „Infectious“ singt Pontus Stalberg, hatten wir vorhin schon erwähnt, Pontus Stalberg von Spetsnaz bzw. neuerdings auch von Destin Fragile. – Wir werden EBM-iger: Spark!

EBM aus Hannover : Orange Sector haben gerade die Single „Glasmensch“ veröffentlicht. Daraus die sogenannten B und danach die A-Seite: Orange Sector mit Sturm und Glasmensch, textlich durchaus kritisch – musikalisch ziemlich tanzbar.

Der DAF Sänger „Gabi Delgado“ war diese Woche in Hannover um einen Plattenvertrag für sein Solo-Projekt zu unterschreiben – im Sommer soll sein zweites Solo-Album namens 2 erscheinen. Das scheint Priorität zu haben, denn es wird schon von DAF Abschiedskonzerten geschrieben, obwohl die Gespräche unter den DAF Bandmitgliedern bezüglich Zukunft noch laufen. Wer also DAF Live sieht sollte es besonders genießen „als wäres das letzte mal“.

Auch die Norddeutsche Band „Steril“ hat sich mit dem Thema Internet auseinandergesetzt. Seit über 20 Jahren aktiv erschien nach längerer Pause das Album „Misanthrop“ bei dem kölner EBM Liebhaber Label von Frankahdafi, szenegerecht passend ist das Album auf 242 Stück limitiert. Wie alle Titel die wir hier spielen, weiterhin legal als mp3 in Deutschland zu kaufen. Steril mit Netzwerk

Rasputeen, welche Wortspiel. Die ist auch auf der Bühne speziell, das Album „Zurück aus der Kyrokammer“ auch. So mancher DAF / Gabi Delgado Fan wird hier musikalischen trost finden,“Rasputeen“ meint „Männer und Frauen“

Zur Playlist Übersicht

RadioAktiv 2015 01 30

Die Playliste von „eLectrO-pop RadioAktiv“(I) – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream am Freitag Abend 30.Januar 2015 von 21:00 bis Mitternacht mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz und CraX von Depeche-Party) legen auf und Depeche Mode-rieren munter durch den Abend.

Weitere Infos auf der RadioAktiv Seite.
Zur Sendung am 29.Mai 2015 „eLectrO-pop RadioAktiv„(II)

Playliste 21-22 Uhr erste Stunde:
Depeche Mode : Personal Jesus
Kraftwerk: der Telefonanruf
Pet Shop Boys: Rent
And One : Let gets higher
Spock : Astro Girl
Elegant Machinery : Save me
Colony5 : Follow your heart
Fod: Synthesizertanzmusik
Mesh : Confined
Vnv Nation: Nova
Visage: Fade to grey

Playliste 22-23 Uhr zweite Stunde:
Lavantgarde: Take me s.i.m
Peter Heppner : Vielleicht
Camouflage: Close
Depeche Mode : But not tonight
Blancemange: Waves
Leatherstrip: Cold
Vanguard : Shine
Neuroticfish :Silence
Noyce TM : Fallout
Culture Beat: Erdbeermund

Playliste 23-24 Uhr Dritte Stunde:
Martin Gore: I cast alonesome shadow
Depeche mode : Just can’t geht enough
Fixmer Mc Carthy: Freefall
Absurd Minds: HerzLOs
Transmitter : after dark
Rotersand : The truth is fanatic
Assemblage 23: Collapse
Marsheaux: my secret garden
Melotron: Schlaflos

Sendung 30 vom 2014-12-14

Die Playlist der 30.Sendung vom 14.Dezember 2014
mit Moderationsauszügen (Live)

1.Stunde:
Visage : Fade to grey (orchestral radioversion)
Love : I Walk Alone (Roland Danielzig Single Edit)
Scarlet Soho : I Dare
LeatherStrip : Lie to me
WANT/ed : Lets Get Entwined with Patrick Hansson single
VNV Nation : Standing (Motion)
Rotersand : Truth Is Fanatic Again (feat. Mark Jackson of VNV Nation)
Mechatronic : Falling Apart
Nine Circles : Dark City
Depeche Mode : Shake The Disease (Babies & Kids Version)

2.Stunde
Black Nail Cabaret : Satisfaction
alien sex fiend : Stuff the Turkey
Rational Youth : Everything Is Vapour
And One : Zeit Ohne Zeit
Dark Insights : Träumen mit dir
Akalotz : Body Crushed Bones
Combichrist : Get Your Body Beat
Kropp : Aldrig Utan Dig
Novastorm : Unter deiner Haut
Assemblage23: Automaton
spock : White Christmas
Depeche Mode : Enjoy The Silence (Babies & Kids Version)

Moderaratiosauszüge 1.Stunde

In Zeiten wo das suchen und gefunden werden im Internet eine große Rolle spielen, hat es die Band „Love Questionmak“ schwer. Also Love?Fragezeichen, ist schwer zu finden. Wie gut das die Band uns die Songs der Maxi „I walk alone“ übermittelt haben. Von den sechs neuen Versionen haben wir uns für den Single Edit entschieden. Der Song „I walk alone“ ist auf dem im November 2013 veröffentlichten Album „Electronically yours“ zu hören. Was es in dieser Sendung zu gewinnen gibt. „Love“ aus dem Frankenlade mit „I Walk Alone

Das waren „Scarlet Soho“ mit „I dare“ . Bei den vielen CDs die wir bekommen fragen ich mich ausnahmsweise gerade wie wir an das Album „Warpaint“ gekommen sind. „Scarlet Soho“ meinen sie seien „The UK’s number 1 underground electro-pop extravaganza.” Kann man sich 2015 von überzeugen ,da ist die Band auf Tour , am 3.Februar sogar in Hannover.

Leatherstrip, hatten wir in der vorherigen Sendung schon mit Begeisterung gespielt. Das limitierte Leatherstrip Album „Aeppriciation“ ist gerade erschienen und darauf zu hören sind Coverversionen, teilweise recht hart. Hier eine geschmeidige Version vom Depeche Mode Song „Lie to me“. Leatherstrip aus Dänemark.

Ja die Veränderungen in der Musikbranche. Bands können immer mehr selber machen, Bands müssen immer mehr selber machen. Anstatt das die Plattenfirma reagiert hat uns die Band „Want/ED“ aus Kaliningrad direkt auf die am 14.Dezember erscheinende Single „Let‘s get entwined“ aufmerksam gemacht. Die Band ist ohnehin durch den Schrägstrich im Namen schwer zu finden… hören kann man sie jedenfalls gut: Hier sind Want/ed.

Vnv Nation“ , hier die „Motion“ Version vom Song „Standing“. Gesang „Ronan Harris“ , Drums „Mark Jackson“

Das waren „Rotersand“ featuring Marc Jackson von VNV Nation mit „Truth is Fanatic again“ aus dem gleichnamigen Rotersand Album. Rotersand werden 2015 auf dem Mera Luna Spielen, sowie am 16.Januar in Braunschweig zusammen mit Sono.

Mechatronic“ kommen aus Schweden, genauergesagt aus Uppsala, eine Stadt nahe Stockholm. Das Motto der Band „alive and kicking machinery music“, eine sehr schöne Umschreibung für das Partygemüt der skandinavier „Mechatronic“ . „Dystopia“ so der Name des Albums , woraus uns der Song „Falling Apart“ am besten gefällt.

Nine Cirles“ machen minimalistischen New Wave. Lidia Fiala ist schon seit 1980 in der Band. Das zweite Bandmitglied Per Anders Kurenbach ist mir schon seit Jahren ein Begriff, zum Beispiel von der Band „the eternal afflict“ oder „Shock therapy“ oder als Keyboarder der Band „Psyche“. Bochum trifft Holland „Nine Circles“ mit „Dark City“.

Für alle die noch ein Geschenk für frisch gebackene Eltern brauchen, hier unser Tipp „Babies and Kids“. Depeche Mode Songs im Stil einer Spieluhr dargeboten. Hört selber, aber bitte wach bleiben ! „Shake the disease“ von „Babies and Kids“

Moderaratiosauszüge 2.Stunde
Frauenquote bei Electro-Pop. Black Nail Cabaret mit Satisfaction , eine Duo aus Ungarn und London.

Alien sex fiend , eine Wave Band aus den 80ern die heute noch ihr Unwesen treibt. Die Band wurde im Oktober von einem Hörer gewünscht, aber die Band war sowieso schon für Dezember eingeplant weil der Titel „Stuff the Turkey“ sich mit dem Thema Weihnachten auseinandersetzt. „Alien Sex Fiend“ aus dem Jahre 1987 mit „Stuff the turkey“

Rational Youth aus Canada sind wieder elektronischer. „Everything Is Vapour“ vom aktuellen Album „The goddes of Electricity“ . Die Band aus den 80er mit durchaus zeitlosen Klängen.

Das And One Interview senden wir bei Gelegenheit nochmal oder machen ein neues.… jedenfalls ein Rückblick auf 2014 erlaube ich mir doch. Die „And One“ Magnet Trilogie ist für mich das Album des Jahres sogar des bisherigen Jahrzents. Aber wir schauen lieber in die Zukunft: 2015 sind And One auf Tournee, der Vorverkauf startete am 1.September, und zu hören gibt es Überarbeitete Versionen, unterschiedliche Setlisten in sogenannten Partnerstädten und ein und die selbe Vorgruppe auf der ganzen Tour. Tickets gibt es direkt bei And One. Wer sich die Karten woanders kauft, kann zugleich Karten für die And One Party am 5.April in Hannover erwerben. Nun aber genug mit Weihnachtstipps.
Der Graf hört auf, And One machen weiter. Beim Song „Zeit ohne Zeit“ kam mir beim Refrain der positive Gedanke an den Grafen, aber hört selbst „And One“.

2013 gegründet, und vielleicht auch von And One inspiriert sind Dark Insights . Gerade erschienen das Album „Obsession“ daraus „ Träumen mit dir“

Ein Bandname der uns im Zusammenhang mit EBM schon öfter begegnet ist , ist „Akalotz“. Old-School EBM aus Kaiserslautern, Textlich auch im EBM Kontext: „Body Crushed Bones“ von „Akalotz“

Jetzt am Dienstag den 16.Dezember spielen „Combichrist“ im MusikZentrum Hannover. 20 Uhr beginnt die Vorgruppe. Im laufe des Abends erwarten die Fans das Combichrist ihren Clubhit „Get Your Body Beat“ spielen.

Unliebevoll , zumindest in einigen Texten, geht es bei „Novastorm“ zu. Der Sound ist cool, und ich finds auch okay das man nur ein Teil der Texte versteht. Ich denke die Nummer wird in den Clubs ankommen.
„Novastorm „ mit „Unter deiner Haut“ aus dem Album „Bad taste“.

Nun noch etwas geschmeidigeres weihnachtliches. Nein nicht der Graf, sondern Elektrisch: Spock mit „White Christmas“

Jetzt könnt Ihr gerne mit der “Babies and Kids” Version von „Enjoy the silence“ einschlafen

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.11 2014.12.12

Die Playliste der 11.“Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom Freitag den 12.Dezember auf den 13.Dezember 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr

DJ Lo-Renz (Depeche-Party) legt auf und Depeche Mode-riert munter durch die Nacht.

1.Stunde
depeche mode : the sun and the rainfall
a flock of seaguls : modern love is automatic
alphaville : forever young (special dance mix)
lavantgarde : things have changed (again)
and one : zwei tote
leatherstrip : decay
assemblage23 : rain falls down
mesh : not prepared
fixmer mc carthy : freefall
neuroticfish : skin
2.Stunde
depeche mode: love in itself
neon judgement : the fashion party
erasure : who needs love like that
seven red seven : electrique
red flag : russian radio
melotron : brüder (werkschau)
in strict confidence : zauberschloss (extended)
project pitchforck : money
neuroticfish : wake me up
schiller : sonne

3.Stunde
depeche mode : a photograph of you
anne clark: full moon
blancemange : living on a ceiling (vince clark remix)
nam nam nam bulu : sorry (people theatre mix)
rational youth : ludwigshafen
dupond : ghostdance
spetsnaz : totalitär
front 242 : lovely day
xmarks the pedwalk : paranoid illusions
absurd minds : master builder

4.Stunde
depeche mode : big muff
ruined conflict : rebellion
and one : spontanverkehr
klangwerk : klangwerk
robotiko recekto : umsturz jetzt !
axodry : this is my light
frontal : meine kleine welt
sado sato : arbeitermädchen
klockwork : in my head
angel theory : destroyed
stefan blender : tears of missing days

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.