Das Original (201602)

immer wenn ich sowas lese denke ich mir: Danke für die Info !
Dann gibt es ja noch eine „Fälschung“, d.h. jemand der die Party, das Produkt in anderer Weise anbietet.

—-
In dem Zusammenhang: Als DJ erlebe ich es, das Leute eine Coverversion/ein Remake als das Original ansehen.
Noch besser: Wenn ein Künstler wie bespielsweise Robert Smith (the cure) etwas mit der Band Crystle Castles zusammen macht, dann wird der Song (z.B. „I am not in love“) als ein Remix von Cure von manchen Disco-Besuchern gewertet.

Depeche Mode Coverversionen (201602)

Schon vor Jahren hatte ich mal diverse Depeche Mode Coversampler durchgehört, anläßlich des Depeche Mode Coverfestivals in Hannover im MusikZentrum.
Wenn mir Coverversionen gefallen haben, dann waren die meisten eher gitarrig.
Nun im Jahre 2016 habe ich mir 10 Depeche Mode eLectrO-Sampler erneut vorgenommen und dabei ca 20 Songs für „Spielbar“ befunden. Zugegeben, eine dürftige Auswahl….
Empfehlenswert sind meiner Meinung nach „Marsheaux“ die das komplette Depeche Mode Album „A broken frame“ gecovert haben. Damit nicht genug, die Songs wurden dann zusätzlich nochmal als Maxiversionen gecovert.

Synthom (201602) Review

Irgendwie verbinde ich mit dem Namen „Synthom“ negatives, irgendwas war da mal – vielleicht auch einfach nur schlechte Musik.
Synthom 2016 : ich war überrascht das ich angenehm überrascht war über das Album „Zeitlos“ der Band.
Synthie-Pop mit deutschen Texten, die man sich sogar auch noch anhören kann.

Battle of the Bands 2016 (201601) Review

habe die Bands mal durchgehört und jeweils einen Satz dazu gesdchrieben.
Nur die Bands die eLectrO enthalten sind hier vorrangig erwähnt.

Lo-Renz meint..

Sonic Seducer Battle of the Bands 2015
Songtitel: Band -> Lorenz‘ Statement nach einmal durchhören

Grenzgaenger : Alabast -> lahm, nix wildes, könnte trotzdem im vorderen dritten landen

Flammenflut : Antyra -> metallmittelalter , no comment

Kannst Du es sehen : Beating Signal -> wird auch die DAC Leute erfreuen, weil clubtauglich. somit oberes drittel

Kaperfahrt : Bernsteyn -> flötenrock, no comment

The Rest : Brandenburg -> guitar , ein schuss editors

Rabenzauber (live) : Brisinga -> mittelalter genöle, ob live oder nicht , mehr man nicht, no comment

The Nameless Leader : Coloured Heads -> 80er punk

Freiheit stirbt : Dan Scary -> noch mehr alt 80er guitar wave mit deutsch gesang

American Psycho : Dead By Dawn -> weiblicher horror punk oder was auch immer das ist

End Of The Line : Defiant Machines-> Electro-Pop, hat chancen und sogar eine Melodie, es bleibt zwar wenig hängen und fürn club fehlt noch was

Lasst uns feiern: Devil’s’musement -> rockich, mittelalterlich, nix für mich

Apokrypha : Devil-M -> trashiger electro – hat was ,die letzten 30sek sind überlfüssig

Carbon Curse (Event Horizon Mix) : Ghostfog -> mit nem remix vorstellen ist merkwürdig. der song auch. electro chaos

Mond und Sterne (F.H. Remix) : Hansen -> nochn remix, schwermütige gitarren

God Saves : HellSector -> hatte ich beim namen schon vermutet, brüll krach.

Fall: HuldreN -> nicht meine welt , weilicher gothic rock oder so

Verdammt sein : Impius Mundi -> flötenrock

Black Roses :JaWU -> noch immer nicht meine welt , weiblicher gothic rock oder so

Bilder von Sehnsucht : Mechanical Horizon -> klingt sportlich electro-poppig, gut clubbig, nützt aber wenig, da die person meiner meinung nach nicht ausreichend singen kann.

The Fall : Mindpatrol -> death metall oder so

Stolzes Wesen Mensch : Munarheim -> metall gebrüll

Where Are You : ReMind -> einige gute ansätze, gesanglisch noch nicht veröffentlichungswürdig. klar das nach dem RE noch irgendein sonderzeichen kommt. mein tipp: durch musik auffallen, nicht durch die schreibweise !

Secrets: Reaktor -> gehts hier bei dem wettbewerb um einen möglichen plattenvertrag ? dann frage ich warum die band hier mitmacht. bitte in 2 jahren nochmal wiederkommen, dann ist vor allen dingen der gesang ausgereifter. musikalisch okay.

Welten zu entdecken : Remember Twilight -> da gibts für mich nix zu entdecken da zu gitarrig, mittelalteransatz

Weird Creatures : Scarlet & The Spooky Spiders -> rockig

Tonight We Dine In Hell : The Bloodstrings -> rockabilly speed trash metall

Die Schoenste : Vadot -> klingt für mich recht ordentlich, hat chancen.

She Wolf : Visionatica -> metall mit frau

16 Corpses : White Trash Wankers -> irgendwie ist das ne coverversion, naja relante teile einfach schneller gemacht, gefällt mir aber nur weil mir das original gefällt

Coma: Yabanci -> 80er wave a la siouxie

Am Tierpark 201601 Review

Hinter dem Projekt „Am Tierpark“ verbirgt sich Claus Larsson von der Band Leatherstrip.
Das Album ist sehr gut durchhörbar und hat eine für uns erstaunliche hohe Quote an guten Songs.
Schöner eLectrO-pop, eines der angenehmen Überraschungen.

Leatherstrip ist in letzter Zeit durch Coverversionen aufgefallen, auch dort ging es für seine Verhältnisse teilweise sehr Geschmeidig zu.