Sendung 24 vom 2014-07-13

Die Playlist der 24.Sendung vom 11.Juli 2014 mit Moderationsauszügen
Erste Stunde Livesendung, zweite Stunde vorproduziert da auch wir das Endspiel der Fussballweltmeisterschaft gucken.

20 bis 21 Uhr
Solar Fake : Such A Shame
DAF : Die Lüge
Chrom : In My World
And one : Love is always on your side
Spetsnaz : Faustpakt
Solitary Experiments : Epiphany
Covenant : One World One Sky
Neuroticfish : Velocity
Krupps : The Machinist Of Joy
Microclocks : is anybody out there
And one : an alle krieger

21 bis 22 Uhr
New Order : Your Silent Face
Shelter feat Andy Bell : Beautiful (DJ RAM Cute Mix)
Oppenheimer MKII : The Presence Of The Abnormal
ashbury Heights : Morningstar in a Black Car
Harm Joy : Pain decay (Ashbury Heigths Remix)
Hearhere : breathing
A Split Second : Flesh
SA 42 : Submarine Dance
Aircrash Bureau : Machine
Robotiko Rejecto : Rejekto
Atomzero : MisDirection

Erste Stunde (M’era Luna special)

Heute an diesem Fußballmäßig historischen Tag, senden wir in der ersten Stunde ein Special anläßlich des Mera Luna Festivals in Hildesheim.

Da wir wissen, das es auch Leute gibt die kein Fußball gucken oder Fußball ohne Ton schauen, senden wir ab 21 Uhr electro-poppiges neues, bekanntes, wiederentdecktes, globales , Newcommer, Evergreens und geben ein paar Informationen dazu. Genug für Heute in dieser Sendung zum Thema fußball – obwohl beim fußball war die Deutsch amerikanische Freundschaft in Ordnung, politisch gerade weniger. DAF hatten wir schonmal bei Mera Luna gesehen, ging streckenweise richtig gut ab in den ersten Reihen. Sänger Gabi Delgado war zwoschenzeitlich Solo unterwegs, bei Daf wird’s wesentlich voller sein. Eine sänger, ein Schlagzeuger, eine Sound „Daf“ mit „die Lüge“.

Das Mera Luna findet am Samstag den 9.August 2014 und Sonntag den 10.August in hildesheim auf dem FLughafengeläde statt, traditionell das zweite Wochenende im August. Die Konzertagentur hat uns Verlosmaterial zur Verfügung gestellt, dazu nachher mehr. Schönen dank. Danke auch das die Band Chrome spielt. Mein DJ Kollege Crax findet die Band gut und auch wir möchten die Band mal Live sehen. Electro aus Berlin „Chrome

And One, standen schon recht früh für das Festival fest, womit klar war das die Band sich doch nicht auflößt. Ganz im Gegenteil, es gibt viele Pläne. Am 8.August erscheint das Album Magnet bzw die Magnet triLOgie, ein Vorgeschmack ist aktuell auf www.andone.de zu hören . Letztes Wochenende waren wir auf einem Festival und da wurde die Band „Deutschmaschine“ angekündigt. Auf einmal kamen Steve und Joke von And One auf die Bühne und spielen eine Stunde And One Songs. Der Mera Luna Zeitplan wurde gerade veröffentlicht, And One sind krönender Abschluss am Sonntag ab 20Uhr45. Bisher hat es auch bei keinem And One Open Air geregnet, also beste Voraussetzung. Zudem wird die Band mit einem Verkaufsstand vor Ort sein. Für alle die nicht beim Mera Luna sind: Wenn And One auf der Bühne stehen, senden wir hier am 10.August ein And One Special ! Also egal wie, zieht Euch And One rein.

Konsequenten EBM, den machen Spetsnaz aus Schweden. Auch hier der Erfahrungswert: Viel Bewegung vor der Bühne und auf der Bühne. Beim letzten MEra Luna auftritt hat die band wesentlich früher angefangen als geplant, wir werden rechtzeitig da sein!

Solitary experiments, die berliner feiern in diesem Jahr ihr 20jähriges. Neulich hatten wir die jungs in berlin vor and One gesehen, war angenehm zusehen. Aus dem aktuellem Album „phenomena“ der schwer auszusprechende Song „Epiphany“

Coverant mit one world one sky, meist das grande finale des konzerts. Tja, eigentlich soll noch eine weitre Single aus dem aktuellen Album „Leaving Babylon“ erscheinen – eigentlich.

Neuroticfish ausm Ruhpott, ist jetzt wieder dabei. Auch nicht mehr jüngste, das erklärt vielleicht auch die längeren Verschnaufpausen in seinen Clubhits zum Beispiel im Song „Velocity“.

Die krupps Werden doch irgendwie auch zur Electro szene gezählt. Live und auf den Veröffentlichungen sind die Gitarren mal mehr im Vordergrund, mal mehr im Hintergrund. Sänger Jürgen Engler wohnt mittlerweile in den USA. Seit über 30 Jahren auf der Bühne und noch immer recht fit. Die anderen Bandmitglieder kommen aus dem Düsseldorfer Raum. Die Maschinisten der Freude: Die Krupps.

Es spielen noch weitere Electro-Bands, die jedoch für diese Electro-poppige Sendung unserer Meinung nach zu hart sind : Leatherstrip, [x]-Rx, Ambassador21, Rabia Sorda, Combichrist und Hocico.
Wir haben es dann doch lieber etwas geschmeidiger. Somit zum schluß des mera Luna specials noch eine Band die sich besonders auf den Auftritt freut: Microclocks. Der Bandname ist mir gefühlt seit 15 jahren bekannt, irgendwo hab ich sogar noch die erste CD der Band und ich erinnere mich an diverse Newsletter und Anfragen von der Band. Die Jungs aus NRW kombinieren Electrosounds mit gitarren auf poppige weise. Aus dem im Jahre 2011 erschinenden Album der Song „is anybody our there“ – ich sage mal „Ja“ , ob beim Konzert der Band schon wer da sein wird ?

Zweite Stunde
Andy bell , kennen viele von Erasure. In letzter Zeit singt er öfter mal „fremd“. So aktuelle bei dem Projekt „Shelter“. Das Album „Ipop“ enthält sehr viele Remixe, darunter auch von DJ Ram. Mit DJ Ram aus Russland hatte ich vor über 10 Jahren mal privat und geschäftlich zu tun. Nach Remixen u.a. für Loewenhertz, Colony5, Mesh und Boytronic hat sich DJ Ram den Song „Beautifull“ vorgenommen. Shelter featuring Andy Bell

Wave Gothic Treffen 2014, eine Band wird mit den Worten 80er, Depeche Mode angekündigt. Da gucken natürlich genauer hin und besuchten das Konzert des Nachwuchskünstlers aus England. Sympatisch, verspielt im 80er minimal Look wurden die Songs vorgetragen. „Oppenheimer mk 2“ welche Name, kann auch „Oppenheimer emkaytwo“ heißen. Hier nebenbei mein tipp an Bands die sich einen Namen aussuchen: wählt einen den man auch aussprechen kann, denn nur so kann man über euch reden ! The presence of the abnormal vom gleichnamigen Album.

Ashbury Hates“ aus Schweden, gingen mal ne zeit lang gut ab. Dann personelle Umbesetzung und irgendwie kam da nix mehr. Trotzdem hier gerne mal wieder gespielt „Morningstar in a black car“

Harm Joy“ , kommt auch gerade im kreise der Kumpels recht gut an, legen nach. Nach der ersten EP folgt nur die EP „Pain decay“. Gerade frisch erschienen mit einigen Remixen, auch von den gerade gehörten „Asbury hates“. Harmjoy, das deutsch amerikanische Projekt mit Pain Decay.

Frauenquote bei Electro-pop: Hear here – frei übersetzt: höre hier, haben nach diversen Remix arbeiten für andere bands endlich ihr eigenes Album „shadows of the ones we love“ veröffentlicht. Das Duo aus Köln Düsseldorf hat einige Schubidu Synthie-Pop Songs , unser Anspieltip „Breathing“ von „Hearhere“

Am Wochenende waren wir beim Familientreffen, ein EBM Festival was zum zehnten mal stattfand. 4 Tage nur Electro und dabei schaffen es die Veranstalter neue Bands und Ur-Gesteine der Electro-szene zu engagieren. „A split Second“ ist eine von den ur-alten Bands die ich vor 25 Jahren live gesehen habe und im frankfurter Techno club zu getanzt habe. Damals, ja da gab es noch Schallplatten und die konnte man auf unterschiedlichen Geschwindigkeiten abspielen. Manche Songs konnte man sowohl schnell als auch langsam abspielen – der Song „Flesh“ ist ein Beispiel dafür. Die belgier Vomito Negro haben auch solche Songs geschaffen. Jedenfalls gabs mal das schlagwort „New beat“. Irgendwie kommt mir der Begriff „Acid“ bei dem Song auch in denn sinn. So genug gesagt, hier sind „a split second“ mit „Flesh“

Noch eine Band die auf dem Familientreffen gespielt hat. Aus den end 80ern: SA 42 aus Belgien mit „Submarine Dance“

Wir bleiben in Frankfurt , vor 25 Jahren gab es auch schon die Band „Aircrush bureau“. Neulich wiederentdeckt und mich an die Zeiten im frankfurter Techno Club erinnert. Zeitlos gut die Nummer „Machine“ von „Aircrush bureau“

Noch eine Band aus Frankfurt die ich mit dem Techno Club verbinde „Robotik Rejekto“. Die Band ist jetzt aber noch immer aktiv , die neueren Sachen hatten wir hier ja schon vorgestellt, diesmal ein Stück aus dem Jahre 1987 „Rejecto“ von „Robotico Rejecto“.

Hier nochmal eine Nachwuchsband, diesmal aus Canada: „Atomzero“. Electro Ebm und Dance Elemente. „Symbiosis“ so das Debutalbum. Atomzero mit „Misdirection“

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.6 2014.02.21

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 21.Februar auf den 22.Februar 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Ab 0 Uhr 7
Depeche mode : Stangelove
Mesh : Adjust your set
And One : Love and fingers
Rotersand : Undone
Krupps : Eiskalter Engel
Frontangel : und wir tanzen
Absurde: under the moon
Zynic : my personal cryptonite
In good faith : as time goes by
Mirrors: ways to an end
– ab 1 Uhr
Universal poplab: go back to sleep
Blancemange: dont tell me
Klangstabil : cinecitta
Chrome : so high
Vnv nation : tomorrow never comes
Project pitchfork: existance (vnv remix)
Surveillance : eye to eye
Aesthetic perfection : big bad wolf (a23 remix)
Alex sacher: sister of night
Depeche mode : the landsscape is changing
Peter heppner: Vielleicht (dark mix)
– ab 2 Uhr
Seabound : everything
Iris : lands of fire (mesh pyro mix)
Faderhead: i forget
Boytronic : obsession
Beborn beton: life is a distance
Camouflage : we are lovers
Anne clark : self destruct
Erasure : who needas love like that
Cetu javu : Sitations
18summers: girl of 18summers
Apoptygma berzerk: suffer in silence ( icon of coil remix)
– ab 3 Uhr Electro-Pop in the mix by DJ Lo-Renz
Douglas mc carthy : move on
Sa42 : to talk nonsense
Bang electronica: electronischer blitzkireg
Frontline assembly: provision
And one : stand the pain
Armageddon dildos: the haunted
Orange sector : touch
Secession : touch
Spock : strange dimension
Ashbury heights: smile
Kraftwerk : computerwelt 2
Carol masters: when we kiss
Depeche mode: heaven (freemason)
Sadosato :arbeitermädchen
Jäger90 : ein neuer tanz

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht

Sendung 14 vom 2013-10-29

Die Playlist der 14.Sendung vom 29.Oktober 2013:

Propaganda : P-Machinery
Die Kurpps : Schmutzfabrik
sa42 : dead is calling
Signal aout 42 : A Kind of Joy
VNV Nation : If I was
Solar Fake : I hate you more than my life
Love : This City – Clubmix
Topgun : Never Never (If You Ever)
Cryo : In Your Eyes (Club Version)
Blutengel : When I Feel You
Solitary Experiments : Stars
Solitary Experiments : Still alive

Die Moderation erfolgte Live mit Wissensstand vom 29.Oktober 2013

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.3 2013.09.20

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Stream in der Nacht vom 20.September auf den 21.September 2013 von 23:59 – 04:00 Uhr

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Mesh : adjust your set (radio edit)
depeche mode : broken
yazoo : situation
boytronic : living without you (vnv remix)
camouflage : neighbours
alphaville : jet set
erasure : oh lamour
psyche : unvelling the secret
schiller mit heppner: i feel you
limage niels van goch : my own religion (radio edit)
junkie xl featuring dave gahan :reload
depeche mode: a pain that it’s used to be (jaques le cont remix)
depeche mode : pleasure little treasure
covenant : prime movers
assemblage23 : disappoint
neuroactive :space divider
panic lift : temptress
chrome: In my world
mesh : you and me
colony 5: trust you
apoptygma berzerk: shadow (zeromancer remix)
sa42 : pro patrira [wunsch]
and one: killing the mercy
melotron: vaterland
neurotic fish : former me
felix marc: the garden opf light
frozen plasma : hypocrite
depeche mode: fragile tension
vnv nation : homeward
fixmer mc carhty: love the night
motor feat mrtin gore: mam made machine
Kraftwerk: Radioaktivität
and one: second voice
apoptygma berzerk: kathies song (victorias mix)
merge : lost in eternity
acid horse: no name no slogan
lowe : breath in breath out
front 242: im rhyhtmus bleiben
blitzmaschine : love and pain
strum cafe: scheissnormal
sadosato: nichts und niemand
covenant: call the ships to port
klangwerk : klangwerk
orange sector: one day
celebrate the nun : she’s a secretary
Depeche mode : it’s no good
backlash : alter ego
chvrches : lies
stefan blender : liquids
Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht