Sendung 33 vom 2015-03-08

Die Playlist der 33.Sendung vom 8.März 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
mit Moderationsauszügen der Livesendung:

vor 20 Uhr spontanes warm up:
Camouflage: Shine
Soft Cell: Tainted love
Boytronic : you
Depeche Mode: Enjoy the silence
Peter Heppner: Wir sind wir
Kraftwerk: Elektro Kardiogram
Lavantgarde : live your life
Royksopp :What else is there
Vnv Nation: Tomorrow never comes
Visage: Fade to grey (orchestral)
Leatherstrip: Decay

Erste Stunde
Anne Clark: Homecoming
Sara noxx : colder and colder
Sara noxx : Inwardly Disintegrated (reADJUST Mix)
Eisfabrik : Always Continue
Evils toy : Virtual State
Interview And One Antwort vom September 2014 zur Tour 2015
And one : U-Boot-Krieg In Ost-Berlin
Interview And One Antwort vom September 2014 warum Album kaufen
Interview Lyronian Antwort vom Febuar 2015 warum aktuelle Veröffentlichung kaufen
Lyronian : Crisis (new single edit)
Beborn beton : Dr. Channard
In strict confidence : Herzattacke (Extended Version)

Zweite Stunde:

OMD : Locomotion
Metroland : Zeppelin
Destin fragile : run away
[spock musikzentrum jingle]
S.P.O.C.K : Dr. McCoy
[spock electro-pop jingle]
POS.:2 : Only Electropop
Camouflage : Count On Me (Featuring Peter Heppner)
Camouflage : Leave Your Room Behind
Solar fake : More Than This
Polaroid kiss : Pay Your Dues (Assemblage 23 RMX)#
Camouflage: Shine (Klaak Remix)

Moderatiosauszüge 1.Stunde:

Eine Künstlerin die gerne mal als die Deutsche Anne Clark bezeichnet wurde ist „Sara Noxx“, klingt englisch – aber das hat in neuen Bundesländern ja auch nix zu bedeuten. „Sara Noxx“ mit „colder and colder“ aus dem Jahre 2003.

Sara Noxx“ hat in diesen Tagen das Album “Entre Quatre quexx” herausgebracht. Den Titel könnte man mit etwas Fantasie mit “unter vier Augen” übersetzen. Für mich durchaus passend, denn das Album ist doch sehr ruhig, teilweise nur mit Klavier. Die Bonus-CD enthält dafür viele Remixe die dann doch etwas fülliger, elektronischer und sportlicher sind. Von den vielen Remixen haben wir uns stellvertretend einen Remix herausgesucht der an die DJs verteilt wurde. Passt auch ganz gut, da ich schon lange mal was von meinem Kumpel „Tommes“ , genauer gesagt von der Band „reAdjust“ spielen wollte. Hier also „Sara noxx“ : „Inwardly Disintegrated“ im „reADJUST“ Mix.

Die Band “Eisfabrik” hatten wir in der vorherigen Sendung schon gespielt. Zwischenzeitlich waren wir beim Konzert der Band, denn die Jungs waren Vorgruppe von Project Pitchfork. Die beiden Keyboarder von Eisfabrik waren mit Mützen und Bärten verhüllt. Vom Sänger war das Gesicht sichtbar. Der schon etwas ältere Herr wirkte aber recht sympathisch und sang fast so wie auf dem Album. Das Instrumental „Eisfabrik“ klingt recht And One mäßig.
Da es schwer ist musikalisch was neues zu machen, macht man einfach soliden Electro-Future-Pop mit einem neuen Image. Musikalisch jedenfalls gut produziert. Neulich bei unserer Electro-Party hatten wir die Band mal angetestet…. Tja, dauert wohl noch ein bisschen ehe sich die Band herumspricht. Hier unser Beitrag dazu. „Eisfabrik“ mit „When winter comes“ aus dem gleichnamigen Album

Kennt noch jemand die Band „Evils Toy“ ? Waren früher eher etwas härter, wurden dann immer poppiger, sodaß im Jahr 2001 der Bandname zu „T.O.Y“ – Trademark of youth geändert wurde. Ebenfalls im Jahr 2001 war ich ein paar Tage mal mit den Jungs auf Tour und hatte den Eindruck: Das könnte doch nochmal was werden. Die Liveperformance war gut, die Songs sind Claubtauglich, die größere Plattenfirma war motiviert und es wurde sogar auch ein ordentliches Video gedreht. Aber irgendwie wurde es nix, vielleicht lag es auch einfach nur daran das man den Refrain von „Virtual State“ nicht versteht. Die Jungs sind jedenfalls weiterhin aktiv. Aus dem Jahre 2000 , Evils Toy mit „Virtual State“ .

Evils Toy , bzw TOY aus dem Album „Silvertears“. Sänger Volker Lutz steht auch in der Gemadatenbank als Urheber beim instrumental Song „Silver Century“ von And One – ist auch richtig so, denn er hat den Song tatsächlich geschrieben. Manchmal sind Personen als Urheber aufgeführt die auf dem Wege ein bisschen Gema-Geld in Anerkennung Ihrer Leistung bekommen .
And One“ haben gerade in Spanien gespielt, nächste Woche beginnt die Deutschlandtournee. Einige Konzerte sind schon ausverkauft, z.B auch Braunschweig – wir haben öfter darauf hingewiesen sich Karten zu holen. Das gejammer ist nun groß, denn im September 2014 sagte uns Steve zur Tour folgendes…
Also unser Tipp: Karten kaufen , Tourstart ist am Sonntag den 15.März in Köln. Wir haben ja schon viele And One Songs gespielt, aber diesen noch nicht: U-Boot-Krieg In Ost-Berlin

Eine meiner Lieblingsfragen an Bands ist, “Warum soll man sich Eurer Meinung nach das Album kaufen” ? Steve Naghavi, Sänger von And One, meinte dazu im September 2014:

Die Band „Lyronian“ gibt es schon etwas länger, das Album „Chrisis“ aus dem Jahre 2014 ist zugegeben uns nicht wirklich aufgefallen, obwohl Jose-Alvarez Brill das Album produziert hat und die Soundqualität entsprechend ist. Unser Eindruck: Ein gesunder Mix aus Electro und Gitarre, grobe Richtung Mesh, jedoch mit einem Sänger der etwas künstlerischer wirkt.
Die Single „Chrisis“ kam gleich über zwei DJ –Verteiler und da haben wir doch gleich mal nachgefragt warum man sich die aktuelle Veröffentlichungen „Chrisis“ von Lyronian kaufen sollte.

Ob die Band Beborn Beton letztes, dieses oder nächstes Jahr was neues Veröffentlicht – ist relativ egal. Neues Material ist nun endlich fertig, es wurde den Plattenfirmen angeboten und eine Firma wurde konkret: Dependent Records. Ein Veröffentlichungstermin ist noch unbekannt , aber ende März gibt es einen Vorgeschmack auf dem Dependence-Sampler. Dort sind Beborn Beton mit dem Song „24/7 Mysery“ aus dem Jahre 2011 vertreten – spielen wir wenn der Song fürs Radio freigegeben ist. Bis dahin „Dr Channard“ von den Ruhrpottlern Beborn Beton.

Das waren In strict confidence : Herzattacke (Extended Version) aus dem Jahr 2002. Ein Großteil der In Strict Confidence Veröffentlichungen bis zum Jahre 2010 wurden nun auf 3 Alben namens „Lifelines“ zusammengefasst. Der Teil ab 2010 kommt wohl erst in einigen Jahren.

Moderatiosauszüge 2.Stunde:

Das waren „OMD“ mit „Locomotion“ von der kürzlich erschienenden Deluxe-Edition von „Junk Culture“ , Erstveröffentlichung war 1984.

Metroland“ aus Belgien beschäftigen sich mit Transportmitteln. Nach U-Bahn und Hochgeschwindigkeitszügen ist nun der Zeppelin dran.

Ja endlich dürfen wir die Band „Destin Fragile“ ankündigen. Die Jungs bereiten gerade die Veröffentlichung des Albums vor. Feinster Synthie-Pop aus Schweden: Destin fragile mit run away

Karten für das S.P.O.C.K Konzert gibt es im Vorverkauf ab 19Euro, uns wurde eine 90Minuten Show zugesagt, also SPOCK bis der Arzt kommt: Dr.McCoy

In den Electro-Pop Sendungen fallen recht wenig negative Worte – allerdings mache äußere ich mich gerne mal über die Schreibweise von Bandnamen und die nächste Band gibt mir dazu leider wieder Gelegenheit: Heute haben wir jedenfalls eine Sendung mit Abkürzungen und Punkten.
Eine Band aus Bielefeld (POS.:2) , die sich POS Punkt Doppelpunkt Zwei schreibt, möchte wohl eher durch die Schreibweise auffallen, sofern man Sie aufgrund der Schreibweise in den Datenbanken überhaupt findet.
Abgeleitet ist der Name von „Postitionen Zwei“, eine alternativ zu second oder zweite. Ja, ab und zu fragen wir auch mal bei Bands nach und bekommen dann auch eine Antwort. Was wir allerdings selber festlegen, ist unsere Meinung über die Bands und die Musikstücke. Im Januar meinte eine Nachwuchsband doch glatt, dass wir uns mal an dem orientieren sollten was andere Schreiben. Haben wir nicht nötig, denn wir sind unabhängig und haben genug Gelegenheit unsere eigene Meinung zu bilden. Im Falle von Pos zwei ist die Meinung: Die Single „Electro-Pop“ gefällt uns sehr gut. JA ihr habt richtig gehört, die fast 40 jährigen Jungs, der Band Pos2 haben über die Musikrichtung ein Lied geschrieben.
Die zweite Single „Memories“ wurde jetzte gerade veröffentlicht, aber wir spielen die erste Single der Band Pos zwei mit „Only Electro-Pop“

Nach 8 Jahren Veröffentlichungspause ist nun am Freitag das Camouflage Album “Greyscale” erschienen. Obwohl der Refrain von „Shine“ mir etwas zu „Ballermann“ mäßig ist, gefällt der Song. Aber es gibt mit „IF“, „Leave your room behind“ , „Count on me“ und teilweise noch “Misery” insgesamt Vier-ein-halb gute Songs, was doch eine gute Quote ist.
Peter Heppner ist musikalische seit einigen Jahren Solo unterwegs und ist regelmäßig als Gastsänger aktiv. Persönliches Highlight und zugleich unsere Empfehlung für alle die noch einen Song für die Hochzeit brauchen, Camouflage : Count On Me (Featuring Peter Heppner)

Gerade erwähnt bei debn Programmhinweisen, Solar Fake. Die spielen auch beim E-Tropolis Festival am 28.März in Oberhausen und sind wie gesagt auch beim Camouflage auf Tour.

Zu sehen auf dem WGT im Leipzig : Polaroid kiss : Pay Your Dues diesmal im Remix von Assemblage 23. Demnächst erscheint vom „Polaroid Kiss“ das Album „Youth“

Zur Playlist Übersicht