Sendung 29 vom 2014-11-30

Die Playlist der 29.Sendung vom 30.November 2014
mit Moderationsauszügen (Live)

Depeche mode : Welcome to My World (Live 2014)
Blutengel : Asche zu Asche (Gintronic Remix)
Andy shine : Only The Rain
Neuroticfish : Silence
Chrysalide : personal revolution
Covenant : Ignorance and bliss
Chrom : Regret and Testify
Reakton : Onlineshop
Welle erdball : FanFanFanatisch
Melted moon : Ohrwurm-Medley

Erste Stunde:
Eduard reik : Planet Ocean
Emmon : Alive
Leatherstrip : Decay
Substaat : Catch Me(spark)
Blitzmaschine : Swallow Me
Apoptygma berzerk : Spiritual Reality
Mesh : Adjustyourset (MaBose Extended Radio)
Edenfeld : Alive like this (MaBose Club Mix)
Melotron : Du bist es nicht wert
Atomzero : One day
Yazoo: tuesday (outro)

Moderationsauszüge 1.Stunde

Wir bleiben in Berlin und kommen zu Blu-ten-gel. Auch diesmal gibt es angenehme Synthie-Sounds zu hören. Blutengels aktuelle Maxi „Asche zu Asche“

Andy Shine“ aus Ungarn mit „Only the rain“, ein Song der uns während der letzten Sendung erreichte und den wir angenehm vorweihnachtlich finden.

Der Neurotic Fish veröffentlicht am 12.Dezember die Single „Silence“ zu Deutsch „Stille“ . Im Presseinfo meint man „Future Pop war gestern. Mit „Silence“, der Vorab-Single zum Anfang 2015 erscheinenden Album „A Sign Of Life“ beweisen Neuroticfish, dass ihre Fusion von Synth-Pop, Industrial und Techno noch immer aus dem Gros der aktuellen Veröffentlichungen hervorsticht.“ Da hat jeder seine eigene Meinung. Für uns eine typische Neurotic Fish Clubnummer die alles andere als „Still“ ist.

Was , die Jungs kommen aus Frankreich ? Ja auch da tut sich was und zwar so mächtig das die Newcomer Band „Chrysalide“ nun auch in Deutschland einen Plattenvertrag bekam. Dreieinhalb Minuten strukturierter Electro-Protest : Chrysalide mit „Personal revolution“

Eine Songangerung die uns während der vorherigen Sendung erreichte: Covenant mit „Igorance and bliss“. Das Album „Leaving Babylon“ erschien September 2013 und eigentlich, ja eigentlich sollte dieser Song noch als weitere Single ausgekoppelt werden. Unser Favorit von dem Album und zugleich zum Ohren entspannen.

Chrom aus Berlin machen Melodic Electro oder wie man auch sagen kann: Future Pop

Bei unserer Vorliebe für Depeche Mode, And One und Kraftwerk ist es naheliegend wir beim hören der Band „Reakton“ positive Emotionen spüren. Ja Kraftwerk’s „Aero Dynamik“ läßt grüßen, aber diese Ähnlichkeit finden wir angenehm. Auf Bands die sich schlechter an Ihren Vorbildern orientieren gehen wir hier lieber nicht ein. Für den Aufruf der Webseite von Reaktion empfehlen wir einen Laptop oder PC und eine gute Internetverbindung. Reakton kommen aus Berlin und haben Ihr Debut „Weltall : Erde: Mensch“ in verschiedenen Soundformaten veröffentlicht. Passend zum Weihnachtsgeschäft, hier der Song „Onlineshop“ von „Reakton“.

Welle Erdball aus der Nähe von Hannover hatten neulich ein Heimpiel in Hannover. Wir hatten die offizielle Aftershowparty gestaltet, doch vorher gabs zuerst eine Stunde lang Songs vom Aktuellen Welle:Erdball Album, dann eine halbe Stunde Pause und anschließend ging es weiter mit einem Mix aus Programm und spontan per Wunschzettel gezogenen Songs. Welle:Erdball spielen gerne mal Soundfolgen schneller ab, doch der Fehlfarben Song „FanFanFanatisch“ wurde bewußt gecovert.

Wie erwähnt gab es beim Welle:Erdball Konzert eine Pause, diese wurde durch einen Auftritt der Band „Melted Moon“ gefüllt. 3 Jungs die mit Ihren Gameboys Musik machen, dabei recht gut drauf sind was sich dank der Melodien ziemlich schnell auf das Publikum übertragen hat. Ja Melodien, Wiedererkennungswert. Erkennen Sie die Melodie beim Ohrwurm-Medley von „Melted Moon“. Gibt‘s als kostenLOsen download Soundcloud.

Moderationsauszüge 2.Stunde
Eduart Reik“ aus England. Normalerweise singt der auch recht schön bei seinen Songs, diesmal aber ein Instrumental Namens „Planet Ocean“ , ein Song der uns während der vorherigen Sendung erreichte.

Frauenquote bei Electro-Pop: “Emmon” aus Schweden haben das Debutalbum “Aon” veröffentlicht. Unser Anspieltip „Alive” von “Emmon”

Wir bleiben im Norden, genauer gesagt in Dänemark. „Leatherstrip” assoziiert man vorwiegend mit härteren Electro-Sounds. Am 12.Dezember erscheint das Album “Aeppreciation” , ein auf 500 Einheiten limitiertes Album nur mit Coverversionen die dem Dark-Wave Discogänger bzw den Besuchern unserer Parties überwiegend bekannt sind. Großartig die Coverversion des “Twice a men” Hits „Decay“ hier von „Leatherstrip“

Nach Dänemark und Schweden bleiben wir in Skandinavien und kommen nach Norwegen: Substaat mit „Catch me“ . Eine Band die wir gerne mal Live sehen wollten und extra nach Krefeld zum Pluswelt Festival hingefahren sind. Dort gab es auch diverse Interessante Gespräche, sei es mit Hörern der Sendung darunter auch Leute aus der Musikbranche. Nebenbei erwähnt: Das Beborn Bebon Album ist fertig, man versucht nun eine „passende“ Plattenfirma zu finden. Substaat haben jedenfalls einen Plattendeal und auch eine angenehme Liveperformance.

Eine Band die wir uns gerne mal wieder in Ruhe angucken wollten ohne das wir als Lichtmann, Merchandiser,DJ oder Veranstalter beschäftigt sind, sind „Blitzmaschine” aus Hamburg. Gestern in Krefeld genossen: „Blitzmaschine“ mit „Swallow me”

Apoptygma Berzerk” haben auch in Krefeld gespielt. Solange nix neues kommt kann die Band auf genug Hits zurückgreifen, einer davon „Spiritual Reality“. Und so lange kam auch in Krefeld nichts, denn die Umbaupause dauerte 30 Minuten länger, da das Licht auf der Bühne nicht ausging. Das Set war diesmal recht Gitarrig. Sänger Stephan Groth hat die Haare schön, schön kurz. 2015 ist die Band wieder in Deutschland zu sehen.

Mesh aus England waren auch gestern in Krefeld. Der Song „Adjust your set” liegt uns als “Mabose extended Radio” Version vor. Leider bisher nicht auf CD erschienen, aber dank Nico Wieditz ist sein Remix verfügbar den wir mittlerweile bei unseren Parties etabliert haben. Mesh haben in Krefeld eine sportliche Coversion des YaZOO Songs „Tuesday“ gespielt. zudem kam beim Mesh Song „Firerfly“ die Sängerin der Band Republica auf die Bühne um den Song ziemlich perfekt im Duett mit dem Mesh Sänger Marc Hockings zu singen.

Das waren „Edenfeld“ mit „Alive like this“ , ebenfalls unter Mitwirkung von „Nico Wieditz“ entstanden. Zeitgemäßer Electro-Pop der absolut clubtauglich ist. Edenfeld haben Ihre Alben Evolution / New Horizon / Terra E jetzt auf dem eigenem Label wiederveröffentlicht, allerdings nur als mp3.
Nico ist Keyboarder bei der Band And One. Das And One Interview dürfen wir nochmal senden, Datum wird noch bekanntgegeben.

Melotron“ haben ein Video zum Song „Du bist es nicht wert“ veröffentlicht. Das Video ist im Comik-Stil und darin kommen auch ein paar andere Musiker vor. Auch der And One Sänger Steve Naghavi wurde mit selbstverständlicher Erlaubnis eingebaut. Zu sehen sind auch Chris Pohl von Blutengel, der Instric Confi-Dennis Ostermann und Peter Spillis von Project Pitchfork. Gutes Video, geile nummer, ein Clubhit: Melotron „Du bist es nicht wert“ , hier die Version vom Juni 2014 (Originalversion im Jahre 2000 veröffentlicht)

Atomzero“ aus Canada hatten wir schonmal vorgestellt, hier ein weiterer Song auf den uns die Band aufmerksam gemacht hat „One Day“ gibt‘s als kostenLOsen download Soundcloud.

Mesh hatten wie gesagt den „Yazoo“ Song „Tuesday“ gecovert – hier das Original von „Yazoo“

Zur Playlist Übersicht