Bands laut.fm

Bands die in der Radio Playliste sind… jede Woche kommen weitere Bands dazu

Diese Bands sind „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (27.Okt 2017)
Findet heraus wann die Bands gesendet werden indem Ihr Radio hört !

These Bands are „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (27.Oct 2017)
Find out when the band is broadcasted by listen to the radio !

16 bit, 32 crash, 5timeszero, A flock of seagulls, A grumh, A million machines, A split second, Abc, Absolute body control, Absurd minds, Accessory, Ad vitam, Adan ilse, Advance, Aeon rings, Aesthetic perfection, After the rain, Agonised by love, Aha, Aircrash bureau, Akalotz, Alaxia, Alex sacher, Alexander veljanov, Alien sex fiend, Alienare, Alison moyet, All the ashes, Alphamay, Alphaville, Alter der ruine, Am tierpark, Amnesia, Amnistia, Analog, Analog 80, Analogue-x, And one, Andre obin, Andreas dorau, Andy bell, Andy shine, Angel theory, Angels and agony, Angelspit, Angriffspakt, Animotion, Anne clark, Antivote, Apoptygma berzerk, April towers, Ari mason, Arian1, Armageddon dildos, Ascii disko, Ashbury heights, Assemblage 23, Assembly, Atomzero, Austerity complex, Auto auto, Autoboy, Autodafeh, Automelodi, Axodry, Ayria, Babies and kids, Backlash, Bag raiders, Bak xiii, Battle scream, Beborn beton, Berlyn trilogy, Bhambhamhara, Bigod 20, Binary park, Biomekkanik, Birmingham 6, Black, Black nail cabaret, Blanche, Blancmange, Blitzmaschine, Blok 57, Bloody hammers, Blutengel, Blutzukker, Bodystyler, Book of love, Borghesia, Boytronic, Brandy kills, Bravery, Brendan perry, Bronski beat, Bruderschaft, Buggles, Cabaret bizarre, Caisaron, Calfskin, Calva y nada, Camouflage, Cancer barrack, Carpenter brut, Carved souls, Cassandra complex, Cat rapes dog, Celebrate the nun, Celluloide, Cephalgy, Cetu javu, Chicks on speed, Children within, China crisis, Chinese theatre, Christopher anton, Chrom, Chrysalide, Cicero, Cinemascope, Circuit3, Citizen 16, Clan of xymox, Click click, Click3r, Clicker, Clicks, Client, Colony 5, Com kill, Coma frequency, Combichrist, Come in peace, Communards, Compilerbau, Condition one, Consumer junk, Corey hart, Covenant, Cruxshadows, Cryo, Culture kultur, Cure, Cut rate box, Cyanide regime, Cyber-tec project, Cyferdyne, Cygnosic, Daf, Daily planet, Dance or die, Dance with the dead, Daniel, Dark insights, Das kollektiv, Databanka, Datamaskin, Dave gahan, Davos, Dead astronauts, Dead or alive, Dead when i found her, Death nature, Deathline internation, Decoded feedback, Defiant machines, Deine lakaien, Dekad, Delaykliniken, Delectrix, Depeche mode, Desastroes, Deserter, Desireless, Destin fragile, Destroid, Detest, Deutsche bank, Deutsche bank mp, Diary of dreams, Die form, Digital world audio, Diorama, Diove, Discowalküren, Dismantled, Distain, Distance, District 13, Dive, Dive feat. kirlian ca, Dos asmund, Douglas j mccarthy, Drangsal, Dreams divide, Dunkelwerk, Dupont, Duran duran, Düse, E-craft, Edenfeld, Editors, Eduard reik, Egens, Egoamp, Eisbrecher, Eisfabrik, Electro spectre, Electronic frequency, Electrovot, Elegant machinery, Elektric music, Elm, Emmon, Empathy test, Empire in dust, Enter and fall, Equinoxious, Erasure, Erasure.flac, Erotic elk, Es23, Escape with romeo, Espermachine, Eurotix, Eurythmics, Everything goes cold, Evils toy, Evo-lution, Fad gadget, Faderhead, Fairlight children, Felix marc, Few boys, Fictional, Fix8 sed8, Fixmer mccarthy, Flatline, Foretaste, Formalin, Fort nimmermehr, Fortification 55, Foyer des arts, Fragile tom, Framework, Frecvens, Fredrik croona, Frohm, Front 242, Front et centre, Frontal, Frontangel, Frontline assembly, Frozen park, Frozen plasma, Full contact 69, Fun boy three, Funker vogt, Future lied to us, Future trail, Gabi delgado, Gary numan, Gesaffelstein, Gin devo, Ginger snap5, Glass apple bonzai, Glis, God module, God´s object, Goldfrapp, Goldkint, Grossstadtgeflüster, Halo effect, Harm joy, Haty haty, Haujobb, Hearhere, Heaven 17, Held der arbeit, Henric de la cour, Hierophon, Hocico, Hubert kah, Human league, Hurts, I satellite, Iamx, Icehouse, Icon of coil, Iioioioii, In good faith, In strict confidence, In testament, Indochine, Informatics, Information society, Inside treatment, Insight, Intent outtake, Interface, Invincible spirit, Iris, Jäger 90, Jean michel jarre, Jens bader, Joachim witt, Johan baeckstrom, John foxx, Jonteknik, Juggernauts, Junksista, Kant kino, Karl bartos, Kartagon, Kasper hate, Kbereit, Keluar, Kill bill g, Kim wilde, Kirlian camera, Kissing the pink, Kite, Klangstabil, Klinik, Kodacrome, Kontrast, Konzept, Kosmonaute, Kraftwerk, Kretz, Kriistal ann, Kropp, Krupps, Kult of red pyramid, Ladytron, Lakeside x, Lakobeil, Last phase, Laureate sky, Lavantgarde, Leaether strip, Lebanon hanover, Leichtmatrose, Les anges de la nuit, Les bertas, Liebe, Limage, Llumen, Loewenhertz, Lords of acid, Love, Lucifers aid, Lueur verte, Lustschmerz, Lyronian, Machinista, Malaise, Marc almond, Mariemarie, Marilyn manson, Marsheaux, Martin gore, Massive ego, Me the tiger, Mechanical apfelsine, Mechanized warfare, Mechatronic, Megabeat, Melotron, Mental discipline, Menthalo and the fixe, Mesh, Metallspürhunde, Metroland, Midge ure, Mind area, Mine, Ministry, Minuit machine, Mirrors, Mission, Model1, Mondtraume, Mono inc, Monuments, Moskwa tv, Mr kitty, Mr x and mr y, Mrdtc, Muscles on the move, My mine, Mystic force, N3voa, Nam nam bulu, Namnambulu, Nano bot, Nature of wires, Neocoma, Neon, Neon electronics, Neonsol, Netz, Neue liebe, Neuroticfish, Neuvision, New order, Nine circles, Nine inch nails, Nine seconds, Nitzer ebb, No more, No sleep by the machi, Noise unit, Noisuf, Noisy deafness, Nordarr, Nordika, Northern kind, Nouvelle phenomene, Novakill, Novastorm, Nttx, Oldschool union, Omd, Oomph, Oppenheimer mkii, Orange sector, Orax, Osc1, Ottawan, Outsized, Overgarment, Page of quire, Pankow, Parade ground, Paradise lost, Paranormal, Parralox, Pegasus asteroid, Peine perdue, Pending position, Perihelion dasein, Pet shop boys, Peter heppner, Phase theory, Phillip boa, Placebo, Plastic noise experie, Poesie noire, Polaroid kiss, Polynomiq, Portion control, Pos2, Position parallele, Pride and fall, Project pitchfork, Propaganda, Pseudokrupp project, Psyaviah, Psyche, Psychic force, Purwien und kowa, Q lazzarus, Qntal, R010r, Radiomun, Rafi kharman, Rainmode, Rammstein, Rasputeen, Rational youth, Readjust, Reakton, Real life, Recoil, Red flag, Reizstrom, Rename, Restsoft, Rhesus factor, Robotiko rejecto, Robyn, Root4, Rorschach garden, Rotersand, Royksopp, Rroyce, Ruined conflict, Rummelsnuff, Sa 42, Sadosato, Saft, Sandor gavin, Sara noxx, Sato sato, Scarlet soho, Scheuber, Schiller, Schwarzbund, Schwefelgelb, Scintilla anima, Scooter, Seabound, Seaofsin, Second decay, Sector one, Seelennacht, Seize, Sensory gate, Sequential access, Serpents, Sexorcist, Sexy suicide, She past away, She wants revenge, Shelter feat andy bel, Shift, Shiny darkness, Simple cut, Sinestar, Siouxsie and the bans, Sisters of mercy, Sitd, Ski lodge, Skinny puppy, Slave republic, Smashing pumpkins, Snog, Soft cell, Solar fake, Solitary experiments, Sombre view, Sonic reunion, Sono, Soulsavers dave gahan, Sound agency, Soviet, Spark, Sparks, Spectraparis, Spetsnaz, Spiritual front, Spock, Stars crusaders, State of the union, Static davos, Stechschritt, Stefan blender, Steinkind, Stereomotion, Steril, Stoppenberg, Sturm cafe, Sturm café, Substaat, Suicidal romance, Suicide commando, Sumerian fleet, Superikone, Syntec, Synthattack, Synthom, Syrian, System noire, T.x.t., Tears for fears, Technique, Technolorgy, Telegraph, Tenek, Tension control, The echoing green, The firm inc., The juggernauts, The mission, The nine, The operating tracks, The saint paul, The sexorcist, The twins, Time to change, Ting tings, Tnx 1971, Topgun, Torul, Torul w, Tourdeforce, Toy, Transformation x, Transponder, Trans-x, Trilogy, Trisomie 21, Tubbe, Turnbull acs, Twice a man, Twins, Twisted destiny, Tycho brahe, Tyske ludder, Ultranoire, Ultravox, Umo detic, Unheilig, Unidentified man, Unisonlab, Unitary, Vain machine, Vainerz, Vanguard, Väth vs. rother, Vault113, Vaylon, Vcmg, Vectravox, Veinhart, Velvet acid christ, Visage, Vnv nation, Voicecoil, Void kampf, Vomito negro, Wanted, Wave in head, We the north, Welle erdball, White lies, Wieland, William control, Witt heppner, Wolfsheim, Wumpscut, X marks the pedwalk, X-perience, Xymox, Yazoo, Yello, Zero defects, Zoon politicon, Zweite jugend, Zynic, Zynik 14, Zyon

Jetzt läuft / Now playing: (press Play)

Zum laut.fm/electropop Stream (auch als App : Laut.fm)

Alle Bands wurden von DJ Lo-Renz ausgesucht
all Bands where selected by DJ Lo-Renz

Über laut.fm/electropop weitere Infos

Übersicht und Erklärung der auf laut.fm/electropop befindlichen Playlisten

Marsheaux (201606) Review

Diesmal wieder etwas kürzer:
Marsheaux finden wir schon seit beginn an gut.
Nach dem Depeche Mode Coveralbum „A broken Frame“ nun etwas eigenständiges von den Damen aus Griechenland.
Ath.Lon“ der Oberbegriff für 11 schöne eLectro-Pop Songs.
Weiblicher melodischer,variabler Gesang.
Songs die Lust auf mehr machen , und das beim ersten Mal hören:
„Like a movie“
„Now you are mine“
„Safe tonight“
„Lets take a care“
Mit unserer Meinung nach 4 potentiellen Hits auf einem Album ist das Album jetzt schon eine Seltenheit was eLectrO-Pop Veröffentlichungen im Juni 2016 betrifft.

Neben der Veröffentlichung von Zoon Politicon unsere zweite empfohlene eLectrO Veröffentlichung im Juni 2016.

English: Our second eLectrO-Pop recommendation in June 2016.

Depeche Mode Coverversionen (201602)

Schon vor Jahren hatte ich mal diverse Depeche Mode Coversampler durchgehört, anläßlich des Depeche Mode Coverfestivals in Hannover im MusikZentrum.
Wenn mir Coverversionen gefallen haben, dann waren die meisten eher gitarrig.
Nun im Jahre 2016 habe ich mir 10 Depeche Mode eLectrO-Sampler erneut vorgenommen und dabei ca 20 Songs für „Spielbar“ befunden. Zugegeben, eine dürftige Auswahl….
Empfehlenswert sind meiner Meinung nach „Marsheaux“ die das komplette Depeche Mode Album „A broken frame“ gecovert haben. Damit nicht genug, die Songs wurden dann zusätzlich nochmal als Maxiversionen gecovert.

Sendung 35 vom 2015-05-10

Die Playlist der 35.Sendung vom 10.Mai 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
mit Moderationsauszügen.

Warm Up 19-20 Uhr
Depeche Mode: Route 66
Paul van dyk + Peter Heppner: Wir sind wir
Lavantgarde : Live your Life
Melotron: Der blaue Planet
Kraftwerk: Europa Endlos
Pos2.: Only eLectrO-pop
And One: Traumfrau
Mesh mit Mark oh : Waves
Mirrors: Ways to an end
Angel theory: Here i am
Front 242: Rhythm of time
MGMT : Time to pretend

Setliste 20-21 Uhr
OMD : Joan of arc
Metroland : Design (Absolute Body Control Remix)
Absolute body control : Waving hands
And One : Dancing in the factory
Neon electronics : Road to freedom
Die form : Silent order d.f. remix
Keluar : Ennoea
Klangstabil : Math & emotion( The Square Root of Two)
Vnv nation : Sentinal
Stars crusaders : Mothership
Soviet : Onto something

Setliste 21-22 Uhr
Duran duran : Girls on film
Erasure : Sacred
Depeche mode : Fools
Erasure : Sacred
Depeche mode : Fools
Marsheaux : Now this is fun
Frontangel : Liebe mutti lied
Destin fragile : In plain sight
Destin fragile : In the frame
Technolorgy : Crestfallen
Apoptygma berzerk : You keep me from breaking apart
Electro spectre : Monster
A split second : The colloseum crash
Nitzer ebb: Isn’t it funny how your body work

Moderationsauszüge 20-21 Uhr

Die Band „Metroland“ aus Belgien hatten wir schon einige Male. Nachdem die Band über die U-Bahn und über Züge gesungen hat, ist nun der Zeppelin dran, zu hören auf der 3-Fach CD „Triadic Ballet“. Uns gefällt am besten der Absolute Body Control Remix vom Song „Design“. Hier sind Metroland, geremixt von der Band Absolute Body Control

Der eben gehörte Remix ist von der Band „Absolute Body Control“ die ebenfalls aus Belgien kommen. Der Kopf der Band ist Dirk Evens, einigen vielleicht auch von den Bands Dive und Klinik bekannt. „Absolute Body Control“ sind mehr an den 80er orientiert, gut zu hören beim Song „Waving hands“

Zu And One könnte ich ja stundenlang was erzählen. Die Jungs sind seit März auf Tournee und spielen fast 3 Stunden. Das Liveprogramm zieht sich durch alle And One Epochen. Ruhige Phasen aber auch tanzbare. Von uns gerne gehört und sehr electronisch: And one mit Dancing in the Factory

And One verwenden nun auch ein paar Gitarren Sounds, Neon Electronics aus New York ebenfalls. Dahinter verbirgt sich ein Mitglied der belgischen Band „Neon Judgement“. Bereits im Februar schon erschienen: „Road To Freedom” von “Neon electronics”

Ein Land weiter nach Frankreich zu „Die Form“. Eines der tanzbarsten Songs der Band ist „Silent Order“ hier im D F Remix.

Frauenquote bei Electro-Pop:
Eine Band die ich in der vorherigen Sendung schon spielen wollte, aber dann doch nicht gespielt habe, weil das Material damals schwer zu war erwerben war sind „Keluar“. Nun gibt’s ein bisschen Material von der Band, passend zum Konzert beim Wave Gothic Treffen in Leipzig.
Als Wohnort ist Berlin angegeben, aber ich denke die Damen kommen ganz woanders her.

Klangstabil aus dem Schwabenländle. Die haben im April das Doppel-Album „One Step Back, Two Steps Forward“ veröffentlicht, ein Sammelsurium aus diversen Veröffentlichungen und seltenem. „Math & Emotion“ in der „The Square Root of Two“ Version.

VNV Nation veröffentlichen am 15.Mai das Album „Resonance“. Die gewohnten Sounds wird man hier vermissen, denn das Album wurde mit dem Babelsberger Filmstudio Orchester aufgenommen, also schön theatralisch. Fast so eine best of VNV Songs, allerdings ohne Electro. Hier ein Song der auch auf dem Album sein wird „Sentinal“ in der gewohnten Electro-Fassung.

Eine Band die mir schon vor ein paar Monaten aufgefallen ist, sind die “Stars crusaders“ aus Italien, hier mit dem gerade veröffentlichten Song „ Mothership“

Soviet“, klingt russisch, aber die Jungs kommen aus Los Angeles. Die Band gibt’s schon über 20 Jahre. Aus dem gerade veröffentlchten Album „Ghost“ der Song „Onto Something“

Moderationsauszüge 21-22 Uhr

Was machen Bands aus den 80ern ? Erasure sind jedenfalls noch aktiv und haben dieses Jahr die Single „Sacred“ veröffentlicht.

Das waren „Depeche Mode“ mit Fools. Ja auch bei unseren Depeche-Parties spielt DJ Kollege Crax gerne auch mal B-Seiten womit wir bei unseren Programmhinweisen sind:

Eine Depeche Mode B-Seite ist auch der Song „Now this is fun“ . Zugleich ein Slogan von „Depeche-Party“, dem Namen unter dem Crax und ich gemeinsam auflegen.
Zugegeben, es gibt wenige Depeche Mode Coverbands die mir gefallen. Marsheaux sind keine Coverband, denn die haben ja schon genug eigenes Material veröffentlicht. Marsheaux haben das komplette Depeche Mode Album „A broken Frame“ aus dem Jahre 1982 gecovert, das Jahr in dem ich Depeche Mode Fan wurde. Dann haben Marsheaux das „a broken Frame“ Album erneut gecovert und selber Maxiversionen angefertigt.
Zusätzlich dabei: Der Song „Now this is fun“ , die B-Seite von der Depeche Mode „See you“ Single, die ich mir vor 33 Jahren gekauft hatte. Marsheaux sind normalerweise nur Damen, aber diesmal gibt’s Gastgesang von James New – ist das etwa der Sänger der Band Mirrors ? Wäre ja die Götterkombination. Es gibt wenige Depeche Mode Coverversion die mir gefallen, besonders wenige Electro-Versionen, aber die hier ist meiner Meinung nach einfach nur schön !

Frauenquote übererfüllt, aber past ja zum Muttertag, ein Song den wir schon beim vorherigen Muttertag gespielt haben. Und wer einen Grund hat sich bei Mutter und/oder dem Vater zu bedanken, der sollte das Meinung ruhig mal explizit tun. Hier die musikalische Anregung dazu von FrontAngel mit dem „Liebe Mutti Lied“

Tanz in den Mai 2015, Destin Fragile
aus Schweden haben in Hannover um MusikZentrum gespielt. Eigentlich waren 40 Minuten geplant, aber das Album „Halfway to nowhere“ ist 48 Minuten lang. Ja, die Band hat das komplette Album durchgespielt, denn es war das Releasekonzert des Albums welches jetzt am Freitag den 8.Mai erschienen ist.

Das waren Destin Fragile mit : In The Frame aus dem aktuellem Album „Halfway to nowhere“ und hier ist ausnahmsweise mal eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Noch eine Band aus Griechenland „TechorloRgy“: Am 1.Mai erschien das Album “Dying stars”, daraus der Song „Crestfallen“

Apoptygma Berzerk mit You keep me from breaking apart. Ja ab uns zu darfs auch mal etwas Gitarre im Electro sein, sofern gesund eingesetzt.

Wir bleiben in Norwegen. Ab und zu schreiben uns Leute an und wünschen sich schon Tage vor der Party Musik. Auf dem Wege bin ich auf die Band „Electro Spectre“ aufmerksam gemacht worden. Hier zum kennenlernen der Song „Monster“ vom Debutalbum „Watch it all turn“ aus dem Jahre 2009.

Gehen wir nochmal weit zurück, erneut nach Belgien, das Land aus dem viele EBM Bands kommen und zu denen manche auch die Band „A Split Second“ zählen. Jahr damals in den 80ern schon gerne zu abgetanzt in Frankfurt, Bonn, Bielefeld, Bochum und Hamburg : „the colloseum crash“ von „A split second“

Programmhinweise:
Wave Gothic Treffen 2015: Nach der super Party im Jahre 2014 darf DJ Lo-Renz erneut in der Moritzbastei auflegen. 10 Stunden eLectrO-pop, also Musik von den Bands die Ihr hier in der Radiosendung hört. Da werde ich sicherlich etwas sportlicher auflegen, als in dieser 35.Sendung. Pfingstsonntag in Leipzig. Offizielles WGT Event, somit Eintritt frei mit WGT Bändchen.

Da uns während der Sendung so einige Wünsche (Anregungen) erreichen, gibt es am Freitag Abend den 29.Mai eine 3 stündige Live Sondersendung „Electro-Pop RadioAktiv“ von 21 Uhr bis Mitternacht. Interaktion erwünscht.

27.Juni Hannover Ferry-Eventhall “Depeche Mode Electro-Pop Party” [+ extra Wave Sounds + Dark Guitar Area] mit Crax und Lo-Renz ab 21 Uhr.

14.Juni die nächste eletro pop Sendung.

Zur Playlist Übersicht

Sendung 32 vom 2015-02-08

Die Playlist der 32.Sendung vom 8.Februar 2015
mit Moderationsauszügen der Livesendung.

Erste Stunde:
Twins : Ballet Dancer
Mr kitty : Hollow
Biomekkanik : State Of Perfection
Biomekkanik : Melancholy Friend
Spock : Neutral Zone
Destin fragile : run away
Marsheaux : Leave in Silence
Marsheaux : The Sun and the Rainfall
Veinhart : Light Destroys Your Pain (Original Mix)
Scarlet soho : Gigolo
Spontan aus aktuellem Anlass……And One : Unter meiner Uniform

Zweite Stunde:
Schiller : Vienna (mit Midge Ure)
Eisfabrik : Ice Crstal (Melting Point Mix)
Angels and agony : Burn
Project pitchfork : Timekiller (video edit original)
Spark : Infectious (feat. Spetsnaz)
Orange sector : Sturm (Martin Bodewell Remix)
Orange sector : Glasmensch
Daf : als wärs das letzte mal
Steril : Netzwerk
Rasputeen : Manner Und Frauen
Spontan aus aktuellem Anlass……Camouflage: Shine

Moderationsauszüge 1.Stunde

Mister Kitty, finden immer mehr Leute schön, so schön das Mr Kitty im März von Texas rüber nach Deutschland kommt für ein paar Konzerte. Zwei Songs kamen von dem Album „Time“ in die engere Wahl, „Glow“ hatten wir schon gespielt, diesmal die sportliche Nummer „Holow“ von Mr Kitty.

Wir schreiben das Jahr 2009, wir sind in Hannover im MusikZentrum, zwei Bands aus Schweden treten auf, eine davon „Biomekkanik“. Damals wurde die Single „State of perfection“ vorgestellt und die gibt’s jetzt zur Einstimmung auf unseren Schweden Block:

Der Biomekkanik Sänger „Christer Hermodsson“ hat auch mal mit And One zusammengearbeitet, z.B. beim And One Album Virgin Superstar. Aus dem Booklet geht sogar hervor, dass er Texte mitgeschrieben hat, wobei es in wirklichkeit so ist, das And One Sänger Steve Naghavi dem Christer Hermodsson ein paar Gema-Anteile übertragen hat um Ihm auf dem Wege Geld geben. Jedenfalls hat Christer Hermodsson alias Biomekkanik nun was neues geschrieben:
Am 15.Januar erschien das Album “Violently Beautifull”. Der Sound hat sich etwas gewandelt, es ist etwas schroffer, gitarriger geworden. Ein Song der noch am elektronischsten klingt ist „Melancholy Friend“.

Der Biomekkanik Sänger “Christer Hermodsson” stand auch schon öfter bei der Band Spock mit auf der Bühne. Seit 26 Jahren erfreuen uns Spock mit Electro-Sounds und guter Laune. Nach 7 Jahren endlich wieder in Hannover und zwar am 30.April 2015 im MusikZentrum für ein volles Konzert: Spock. Tickets gibt es ab 19Euro .

Destin Fragile
Tata : Weltpremiere im Radio, darauf haben Fans 20 Jahre gewartet. Denn vor 20 Jahren hat Pontus Stalberg mal ein paar Synthie-Pop Songs veröffentlicht.
Pontus Stalberg kennen einige von Euch als Sänger der EBM Band „Spatsnaz“. Die Band Spetsnaz ist seit 15 Jahren aktiv und ich durfte eines Ihrer ersten Konzerte in Schweden erleben. Damals hatte ich mit den Jungs auch über Plattenverträge geredet. Es blieb beim reden und regelmäßigem Kontakt . Im Jahre 2013 traf ich Pontus Stalberg und er hat mir Synthiepop Material angekündigt. Als wir uns 2014 in Leipzig trafen, bekam ich 3 Songs mit der Bitte die Musik zu promoten. Ich hatte kurz überlegt mein Plattenlabel wieder zu aktivieren um die Musik zu veröffentlichen. Als wir uns dann ein paar Monate später in Köln trafen teilte ich der Band mit, das Sie Ihre Musik bitte bei einem anderen Plattenlabel veröffentlichen soll – und wird wohl im April 2015 der Fall sein, zufällig ist es das selbe Plattenlabel wo auch Spetsnaz unter Vertrag sind.
Pontus Stalberg kann auch anders, und das ebenfalls super gut. Zusammen mit seinem Spetsnaz Kollegen Stefan Nilsson wird nun unter dem Bandnamen „Destin Fragile“ Electronic Pop Music veröffentlicht. Spetsnaz wird aber weiter existieren. Wir dürfen den Song „Run away“ erstmalig im Radio spielen, demnächst auch als kostenLOsen Download und auch Live am 30.April 2015 im MusikZentrum in Hannover….

Marsheaux aus Griechenland haben das komplette Depeche Mode Album „a broken rame“ gecovert. Übererfüllung der Frauenquote bei Electro-Pop

Unsere Europatour geht weiter nach Spanien zum Projekt „Veinhart“. Minimaler Electro , aus dem kürzlich erschienenden zweiten Album „Ondes et Mouvements“ der Song „Light destroys your pain“.

Die Konzerte von Scarlet Soho in Deutschland wurden leider abgesagt, schade hätte so gut zum anstehenden Album-Release „In cold blood“ gepaßt welches am Freitag erscheinen wird. Wir haben vorab die poppige popnummer „GigoLO“ von Scarlet Soho

Moderationsauszüge 2.Stunde
“Vienna” Live, gesungen, wie im auch im Original, von Midge Ure Ultravox, diesmal in Begleitung der hamburger Band “Schiller

Eine Band wo ich mir anfangs unsicher war ob sie spielen „darf“ sind die Synthie-Future-Popper von Eisfabrik. Die Mitglieder der Band bleiben anonym, auf der Bühne verhüllt, mit Pseudonymen versehen könnte ja auch jemand ominöses dahinterstecken. Wir haben uns aber mal etwas unter Musikern umgehört und man meinte das die Jungs „clean“ sind. Musikalisch jedenfalls glattgeschliffenen der „Ice Crystal“ von Eisfabrik aus dem jetzt am Freitag den 13.Februar erscheinenden Album „When winter comes“

Damals in den 90ern, Marco van belle treffe ich in Deutschland bei diversen electro Konzerten. Er war schon recht markant mit seiner Rasta-Frisur. Jedenfalls hab ich Ihn dann auch mal in Holland besucht, weil er dort Konzerte organisierte. Kurz darauf hat dann mit ein paar Kumpels angefangen unter dem „Angels and Agony“ Musik zu machen. Der Haarschnitt wurde dann auch immer elektronischer. Aus dem gerade erschienenden Album „Monument“ von Angels and Agony der Song „Burn“

Neulich bei einem Festival hing ein Banner „Deutsch schwedische Electro-Freundschaft“. Diese wird z.B. bei der Band „Spark“ realisiert, Sounds aus Deutschland, Gesang aus Schweden. Spark haben gerade das Album „Spektrum“ veröffentlicht, diesmal mit diversen Gastsängern.
Beim Song „Infectious“ singt Pontus Stalberg, hatten wir vorhin schon erwähnt, Pontus Stalberg von Spetsnaz bzw. neuerdings auch von Destin Fragile. – Wir werden EBM-iger: Spark!

EBM aus Hannover : Orange Sector haben gerade die Single „Glasmensch“ veröffentlicht. Daraus die sogenannten B und danach die A-Seite: Orange Sector mit Sturm und Glasmensch, textlich durchaus kritisch – musikalisch ziemlich tanzbar.

Der DAF Sänger „Gabi Delgado“ war diese Woche in Hannover um einen Plattenvertrag für sein Solo-Projekt zu unterschreiben – im Sommer soll sein zweites Solo-Album namens 2 erscheinen. Das scheint Priorität zu haben, denn es wird schon von DAF Abschiedskonzerten geschrieben, obwohl die Gespräche unter den DAF Bandmitgliedern bezüglich Zukunft noch laufen. Wer also DAF Live sieht sollte es besonders genießen „als wäres das letzte mal“.

Auch die Norddeutsche Band „Steril“ hat sich mit dem Thema Internet auseinandergesetzt. Seit über 20 Jahren aktiv erschien nach längerer Pause das Album „Misanthrop“ bei dem kölner EBM Liebhaber Label von Frankahdafi, szenegerecht passend ist das Album auf 242 Stück limitiert. Wie alle Titel die wir hier spielen, weiterhin legal als mp3 in Deutschland zu kaufen. Steril mit Netzwerk

Rasputeen, welche Wortspiel. Die ist auch auf der Bühne speziell, das Album „Zurück aus der Kyrokammer“ auch. So mancher DAF / Gabi Delgado Fan wird hier musikalischen trost finden,“Rasputeen“ meint „Männer und Frauen“

Zur Playlist Übersicht

RadioAktiv 2015 01 30

Die Playliste von „eLectrO-pop RadioAktiv“(I) – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream am Freitag Abend 30.Januar 2015 von 21:00 bis Mitternacht mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz und CraX von Depeche-Party) legen auf und Depeche Mode-rieren munter durch den Abend.

Weitere Infos auf der RadioAktiv Seite.
Zur Sendung am 29.Mai 2015 „eLectrO-pop RadioAktiv„(II)

Playliste 21-22 Uhr erste Stunde:
Depeche Mode : Personal Jesus
Kraftwerk: der Telefonanruf
Pet Shop Boys: Rent
And One : Let gets higher
Spock : Astro Girl
Elegant Machinery : Save me
Colony5 : Follow your heart
Fod: Synthesizertanzmusik
Mesh : Confined
Vnv Nation: Nova
Visage: Fade to grey

Playliste 22-23 Uhr zweite Stunde:
Lavantgarde: Take me s.i.m
Peter Heppner : Vielleicht
Camouflage: Close
Depeche Mode : But not tonight
Blancemange: Waves
Leatherstrip: Cold
Vanguard : Shine
Neuroticfish :Silence
Noyce TM : Fallout
Culture Beat: Erdbeermund

Playliste 23-24 Uhr Dritte Stunde:
Martin Gore: I cast alonesome shadow
Depeche mode : Just can’t geht enough
Fixmer Mc Carthy: Freefall
Absurd Minds: HerzLOs
Transmitter : after dark
Rotersand : The truth is fanatic
Assemblage 23: Collapse
Marsheaux: my secret garden
Melotron: Schlaflos

Sendung 03 vom 2013-02-27

Die Playlist der 3.Sendung am 27.Februar 2013:

Blancemange : Blind Vision
Icehouse : Great southern lands
Lavantgarde : Take me s.i.m (Regiolectro)
Lavantgarde : Recall of night
Peter Heppner : Letter from africa
Solar Fake : Under these skies
Slave Republic : The driver
Slave Republic : Primärreiz (Neuvorstellung)
Spetsnaz : Between (Neuvorstellung)
Spetsnaz : Brainfood (Neuvorstellung)
Fixmer/McCarthy : Freefall(Hacker Remix)
Project Pitchfork : Rain
Depeche Mode : All that’s mine
Ting Tings : Hands (Internationaler Musiktipp)
Marsheaux : Wait no more (Internationaler Musiktipp)
Hurts : Better than love
Mesh : Black dog

Die Moderation erfolgte mit Wissensstand vom 13.Februar 2013

Zur Playlist Übersicht