Bands laut.fm

Bands die in der Radio Playliste sind… jede Woche kommen weitere Bands dazu

Diese Bands sind „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (27.Okt 2017)
Findet heraus wann die Bands gesendet werden indem Ihr Radio hört !

These Bands are „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (27.Oct 2017)
Find out when the band is broadcasted by listen to the radio !

16 bit, 32 crash, 5timeszero, A flock of seagulls, A grumh, A million machines, A split second, Abc, Absolute body control, Absurd minds, Accessory, Ad vitam, Adan ilse, Advance, Aeon rings, Aesthetic perfection, After the rain, Agonised by love, Aha, Aircrash bureau, Akalotz, Alaxia, Alex sacher, Alexander veljanov, Alien sex fiend, Alienare, Alison moyet, All the ashes, Alphamay, Alphaville, Alter der ruine, Am tierpark, Amnesia, Amnistia, Analog, Analog 80, Analogue-x, And one, Andre obin, Andreas dorau, Andy bell, Andy shine, Angel theory, Angels and agony, Angelspit, Angriffspakt, Animotion, Anne clark, Antivote, Apoptygma berzerk, April towers, Ari mason, Arian1, Armageddon dildos, Ascii disko, Ashbury heights, Assemblage 23, Assembly, Atomzero, Austerity complex, Auto auto, Autoboy, Autodafeh, Automelodi, Axodry, Ayria, Babies and kids, Backlash, Bag raiders, Bak xiii, Battle scream, Beborn beton, Berlyn trilogy, Bhambhamhara, Bigod 20, Binary park, Biomekkanik, Birmingham 6, Black, Black nail cabaret, Blanche, Blancmange, Blitzmaschine, Blok 57, Bloody hammers, Blutengel, Blutzukker, Bodystyler, Book of love, Borghesia, Boytronic, Brandy kills, Bravery, Brendan perry, Bronski beat, Bruderschaft, Buggles, Cabaret bizarre, Caisaron, Calfskin, Calva y nada, Camouflage, Cancer barrack, Carpenter brut, Carved souls, Cassandra complex, Cat rapes dog, Celebrate the nun, Celluloide, Cephalgy, Cetu javu, Chicks on speed, Children within, China crisis, Chinese theatre, Christopher anton, Chrom, Chrysalide, Cicero, Cinemascope, Circuit3, Citizen 16, Clan of xymox, Click click, Click3r, Clicker, Clicks, Client, Colony 5, Com kill, Coma frequency, Combichrist, Come in peace, Communards, Compilerbau, Condition one, Consumer junk, Corey hart, Covenant, Cruxshadows, Cryo, Culture kultur, Cure, Cut rate box, Cyanide regime, Cyber-tec project, Cyferdyne, Cygnosic, Daf, Daily planet, Dance or die, Dance with the dead, Daniel, Dark insights, Das kollektiv, Databanka, Datamaskin, Dave gahan, Davos, Dead astronauts, Dead or alive, Dead when i found her, Death nature, Deathline internation, Decoded feedback, Defiant machines, Deine lakaien, Dekad, Delaykliniken, Delectrix, Depeche mode, Desastroes, Deserter, Desireless, Destin fragile, Destroid, Detest, Deutsche bank, Deutsche bank mp, Diary of dreams, Die form, Digital world audio, Diorama, Diove, Discowalküren, Dismantled, Distain, Distance, District 13, Dive, Dive feat. kirlian ca, Dos asmund, Douglas j mccarthy, Drangsal, Dreams divide, Dunkelwerk, Dupont, Duran duran, Düse, E-craft, Edenfeld, Editors, Eduard reik, Egens, Egoamp, Eisbrecher, Eisfabrik, Electro spectre, Electronic frequency, Electrovot, Elegant machinery, Elektric music, Elm, Emmon, Empathy test, Empire in dust, Enter and fall, Equinoxious, Erasure, Erasure.flac, Erotic elk, Es23, Escape with romeo, Espermachine, Eurotix, Eurythmics, Everything goes cold, Evils toy, Evo-lution, Fad gadget, Faderhead, Fairlight children, Felix marc, Few boys, Fictional, Fix8 sed8, Fixmer mccarthy, Flatline, Foretaste, Formalin, Fort nimmermehr, Fortification 55, Foyer des arts, Fragile tom, Framework, Frecvens, Fredrik croona, Frohm, Front 242, Front et centre, Frontal, Frontangel, Frontline assembly, Frozen park, Frozen plasma, Full contact 69, Fun boy three, Funker vogt, Future lied to us, Future trail, Gabi delgado, Gary numan, Gesaffelstein, Gin devo, Ginger snap5, Glass apple bonzai, Glis, God module, God´s object, Goldfrapp, Goldkint, Grossstadtgeflüster, Halo effect, Harm joy, Haty haty, Haujobb, Hearhere, Heaven 17, Held der arbeit, Henric de la cour, Hierophon, Hocico, Hubert kah, Human league, Hurts, I satellite, Iamx, Icehouse, Icon of coil, Iioioioii, In good faith, In strict confidence, In testament, Indochine, Informatics, Information society, Inside treatment, Insight, Intent outtake, Interface, Invincible spirit, Iris, Jäger 90, Jean michel jarre, Jens bader, Joachim witt, Johan baeckstrom, John foxx, Jonteknik, Juggernauts, Junksista, Kant kino, Karl bartos, Kartagon, Kasper hate, Kbereit, Keluar, Kill bill g, Kim wilde, Kirlian camera, Kissing the pink, Kite, Klangstabil, Klinik, Kodacrome, Kontrast, Konzept, Kosmonaute, Kraftwerk, Kretz, Kriistal ann, Kropp, Krupps, Kult of red pyramid, Ladytron, Lakeside x, Lakobeil, Last phase, Laureate sky, Lavantgarde, Leaether strip, Lebanon hanover, Leichtmatrose, Les anges de la nuit, Les bertas, Liebe, Limage, Llumen, Loewenhertz, Lords of acid, Love, Lucifers aid, Lueur verte, Lustschmerz, Lyronian, Machinista, Malaise, Marc almond, Mariemarie, Marilyn manson, Marsheaux, Martin gore, Massive ego, Me the tiger, Mechanical apfelsine, Mechanized warfare, Mechatronic, Megabeat, Melotron, Mental discipline, Menthalo and the fixe, Mesh, Metallspürhunde, Metroland, Midge ure, Mind area, Mine, Ministry, Minuit machine, Mirrors, Mission, Model1, Mondtraume, Mono inc, Monuments, Moskwa tv, Mr kitty, Mr x and mr y, Mrdtc, Muscles on the move, My mine, Mystic force, N3voa, Nam nam bulu, Namnambulu, Nano bot, Nature of wires, Neocoma, Neon, Neon electronics, Neonsol, Netz, Neue liebe, Neuroticfish, Neuvision, New order, Nine circles, Nine inch nails, Nine seconds, Nitzer ebb, No more, No sleep by the machi, Noise unit, Noisuf, Noisy deafness, Nordarr, Nordika, Northern kind, Nouvelle phenomene, Novakill, Novastorm, Nttx, Oldschool union, Omd, Oomph, Oppenheimer mkii, Orange sector, Orax, Osc1, Ottawan, Outsized, Overgarment, Page of quire, Pankow, Parade ground, Paradise lost, Paranormal, Parralox, Pegasus asteroid, Peine perdue, Pending position, Perihelion dasein, Pet shop boys, Peter heppner, Phase theory, Phillip boa, Placebo, Plastic noise experie, Poesie noire, Polaroid kiss, Polynomiq, Portion control, Pos2, Position parallele, Pride and fall, Project pitchfork, Propaganda, Pseudokrupp project, Psyaviah, Psyche, Psychic force, Purwien und kowa, Q lazzarus, Qntal, R010r, Radiomun, Rafi kharman, Rainmode, Rammstein, Rasputeen, Rational youth, Readjust, Reakton, Real life, Recoil, Red flag, Reizstrom, Rename, Restsoft, Rhesus factor, Robotiko rejecto, Robyn, Root4, Rorschach garden, Rotersand, Royksopp, Rroyce, Ruined conflict, Rummelsnuff, Sa 42, Sadosato, Saft, Sandor gavin, Sara noxx, Sato sato, Scarlet soho, Scheuber, Schiller, Schwarzbund, Schwefelgelb, Scintilla anima, Scooter, Seabound, Seaofsin, Second decay, Sector one, Seelennacht, Seize, Sensory gate, Sequential access, Serpents, Sexorcist, Sexy suicide, She past away, She wants revenge, Shelter feat andy bel, Shift, Shiny darkness, Simple cut, Sinestar, Siouxsie and the bans, Sisters of mercy, Sitd, Ski lodge, Skinny puppy, Slave republic, Smashing pumpkins, Snog, Soft cell, Solar fake, Solitary experiments, Sombre view, Sonic reunion, Sono, Soulsavers dave gahan, Sound agency, Soviet, Spark, Sparks, Spectraparis, Spetsnaz, Spiritual front, Spock, Stars crusaders, State of the union, Static davos, Stechschritt, Stefan blender, Steinkind, Stereomotion, Steril, Stoppenberg, Sturm cafe, Sturm café, Substaat, Suicidal romance, Suicide commando, Sumerian fleet, Superikone, Syntec, Synthattack, Synthom, Syrian, System noire, T.x.t., Tears for fears, Technique, Technolorgy, Telegraph, Tenek, Tension control, The echoing green, The firm inc., The juggernauts, The mission, The nine, The operating tracks, The saint paul, The sexorcist, The twins, Time to change, Ting tings, Tnx 1971, Topgun, Torul, Torul w, Tourdeforce, Toy, Transformation x, Transponder, Trans-x, Trilogy, Trisomie 21, Tubbe, Turnbull acs, Twice a man, Twins, Twisted destiny, Tycho brahe, Tyske ludder, Ultranoire, Ultravox, Umo detic, Unheilig, Unidentified man, Unisonlab, Unitary, Vain machine, Vainerz, Vanguard, Väth vs. rother, Vault113, Vaylon, Vcmg, Vectravox, Veinhart, Velvet acid christ, Visage, Vnv nation, Voicecoil, Void kampf, Vomito negro, Wanted, Wave in head, We the north, Welle erdball, White lies, Wieland, William control, Witt heppner, Wolfsheim, Wumpscut, X marks the pedwalk, X-perience, Xymox, Yazoo, Yello, Zero defects, Zoon politicon, Zweite jugend, Zynic, Zynik 14, Zyon

Jetzt läuft / Now playing: (press Play)

Zum laut.fm/electropop Stream (auch als App : Laut.fm)

Alle Bands wurden von DJ Lo-Renz ausgesucht
all Bands where selected by DJ Lo-Renz

Über laut.fm/electropop weitere Infos

Übersicht und Erklärung der auf laut.fm/electropop befindlichen Playlisten

Sendung 36 vom 2015-06-14

Die Playlist der 36.Sendung vom 14.Juni 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
mit Moderationsauszügen.

Spontanes Warm up 19:10 bis 20 Uhr
Alphaville : elevator
Marsheaux: now this is fun
Laetherstrip: Decay
Pos.:2 : Only electropop
Blancemange: Blind Vision
Aircrush buerea: Machine
Fixmer Mc Carthy: Freefall
Depeche Mode: the sun and the rainfall 2011
Rummelsnuff: machen wir den tanz

Setliste 20-21 Uhr M’era Luna Special
Anne Clark : Sleeper In Metropolis (Live)
Anne Clark herrB : Form
Melotron : Beweg Dich!
Apoptygma berzerk : Until the end of the world
Rotersand : Undone
Blutengel : Seelenschmerz
In good faith : United
Frozen plasma : Irony
In strict confidence : Zauberschloss
Assemblage23 : Collapse
Suicide commando : See You In Hell
Absolute body control : Never Seen

Setliste 21-22 Uhr
And one : Sex Drive
Frontangel : Sterne
Caisaron : Dream
Depeche mode : Ice Machine
Inertia : Legacy
Destin fragile : In Plain Sight (Dance Mix)
Dekad : Ta Vie
Ecraft : Titten (great nipple mix)
Orange sector : Das Erfrorene Herz
Beborn beton : Daisy Cutter
Kraftwerk : Techno Pop

Moderationstexte (Auszüge) 20-21 Uhr
Anne Clark“ in der elektronisch gehaltenen Liveversion von „Sleeper in Metropolis“ Wir begrüßen Euch zum eLectrO-pop „M’era Luna“ Special – und in der 2 Stunde dann Newcomer, Nostalgisches und Neuigkeiten aus dem eLectrO-pop Bereich.
Das M’era Luna Festival findet traditionell am 2.Wochenende im August in Hildesheim statt. Am 8.+9.August werden ca 20.000 Besucher ca 40 Bands auf 2 verschiedenen Bühnen erleben. Der Flugplatz in Hildesheim bietet einen großen Zeltplatz, viel Sonne, Beton und Wiese, feste Toiletten aber auch die guten Dixi-Klos sind vorhanden.
Eben schon gehört, Anne Clark. Diese tritt beim Mera Luna auf begleitet von herrB. Wie das elektronische das klingen kann hört man am Song „Form“

Das Melotron auf dem Mera Luna spielen werden, steht schon seit Herbst 2014 fest. Es gab Überlegungen die Band beim Tanz in den Mai im Rahmen unserer Party im MusikZentrum spielen zu lassen, aber Andy war so fair und hat mir vom Mera Luna erzählt. Nachteil: Im gegensatz zum Konzert ein kürzeres Festivalset, Vorteil: Wir können uns Melotron in Ruhe angucken ! Bewegung wird beim Konzert sein: Melotron mit Beweg Dich!

Ich kann mich noch an ein Mitternachtskonzert von Apoptygma berserk auf dem Gelände des Flughafens Hildesheim erinnern. Damals hieß das Festival noch „Zillo Festival“. Die norweger sind regelmäßig be idem Festival. 2013 war die Band teilweise recht gitarrig, dann aber auch wieder sehr elektronisch. Hier eine vorwiegend electronische Nummer bei der Live wird schön losgeschrammelt wird : Until the end oft he world

Das waren Rotersand mit „Undone“ – und dann nur angespielt Blutengel mit Seelenschmerz.

Neben den hier in dieser Sendung gespielten Bands, spielen noch Gitarren Bands auf dem Mera Luna und noch weitere eLectrO-Bands auf dem Mera Luna , wie z.B. den eben gespielten Blutengel.
Ein Bandmitglied von L’ame Immortelle tritt dann nochmal unter dem Namen „Nachtmahr“ vorwiegend electronisch auf. Die Band „Aesthetic perfection“ ist was für die Knicklichtfraktion bzw für die, die auf Combichrist mit weniger Gitarren stehen. Dann sei noch die Band „Tyske Ludder“ erwähnt die auch etwas härteren electro spielen.
Auf der Mera Luna Seite ist ein Foto der Band Private Pact zu sehen, dort abgebiltet mit einigen Synthesizern. Die Band hat elektro Songs, experimental aber auch gitarrige Songs. Somit unser Tipp: Einfach mal reinhören, vielleicht gefällt Euch die Band. Private Pact.

Das Ergbnis vom Mera Luna Voting wird erst am Montag bekanntgegeben.
Wenn „In good faith“ gewonnen haben, dann zurecht.
Wir haben die Band mit unterstützt und hoffen das die Band gewinnt, damit wir am Samstag früh vor der Hauptbühne vereint feiern.

Das waren Frozen Plasma mit Irony. Die Band hatten wir uns diesen Monat in Mannheim angeschaut, wir freuen uns auf eine Sportstunde mit Frozen Plasma beim M’era Luna.

Zeitlos gut sind In Stric Confidence aus dem Frankfurter Raum. Live manchmal mit Frauengesang, durchaus hörbar und anschaulich. In strict confidence mit Zauberschloss

Auf Tonträger durchaus hörbar: Assemblage23 mit Collapse . Wir hoffen das Tom Sheer aus den USA besser singt als bei den bisherigen Auftritten die wir erlebt haben.

Wenn auf dem Mera Luna Festival im Hanger Suicide Commando aus Belgien mit meist verzerrtem Gesang spielen, ist der Hanger proppenvoll. Für Freunde des härteren electro’s durchaus zu empfehlen. „See you in Hell“ von Suicide Commando

“Never Seen” Das waren Absolute Body Control aus Belgien, die beim Mera Luna ein angenehm minimalistisches eLectrO-Set bieten werden, zur besonderen Freude der alt EBMer.

Moderationstexte (Auszüge) 21-22 Uhr

2014 spielten And One beim M’era Luna Festival, das Konzert wurde vom Nord Deutschen Rundfunk Fernsehen Live übertragen. Rückblickend hier die Antwort von And One Sänger Steve Naghavi auf die Frage
Wie waren deine Gefühle vor dem MeraLuna Auftritt, insbesondere wegen der Live-TV Übertragung ?
Wie waren Deine Gefühle nach dem MeraLuna Auftritt ?

And One haben gerade ihre Deutschland Tour beendet und werden im Juli in Köln wieder auf der Bühne beim Amphi Festival auf der Bühne stehen. Für 2016 hat Steve eine „Cover Lover Supershow“ in Aussicht gestellt. Und was passiert in der Zwischenzeit ? And One Fans tanzen munter zur Musik vom Steve, And One mit Sexdrive

Frontangel aus Hessen, eine Band die wir im Rahmen der Electro-Sendungen entdeckt haben. Das war die aktuelle Single „Sterne“

Caisaron, eine Band aus Dresden, die gibt’s schon fast 10 Jahre und Caisaron haben auch schon so einiges Veröffentlicht, so auch im Juni top aktuell Caisaron mit Dream.

Das ende von dem Lied erinnert irgendwie an Icemachine von Depeche Mode.

Depeche Mode mit Icemachine, eines der ersten Songs die Vince Clarke für Depeche Mode geschrieben hat. Für das nächste Depeche Mode Album Album hat Martin Gore schon einen potentiellen Song geschrieben.

In den letzten 20 Jahren regelmäßig hier und da getroffen den Reza von der Band Inertia. Zugegeben, habe ich seine Musik bisher wenig beachtet, das hat sich aber nun geändert. Das im Juni veröffentlichte Album „Existential“ hat viele elektronische Elemente, hier unser Anspieltipp „Legacy“ von Inertia

Eine Band die wir sehr gerne unterstützen sind Destin Fragile. An die DJs wurde der Song „In plain sight“ im Dance Mix verteilt. Aus dem aktuellem Album „Halfway to nowhere“ unsere Freunde „Destin Fragile“

Aus Frankreich kommt “Dekat”. Dieser Franzose scheint auch englisch sprechen zu können, jedenfalls singt er auf dem im Juni veröffentlichten Album „Polaroid“ auch mal englisch. Hier jedoch ein Song auf französisch „Dekad“ mit „Ta vie“

Ecraft aus Ost-Ostdeutschald, haben eine Nummer die für manche vermutlich etwas unter Niveau hat. Gerne spiele ich in der Electro-Pop Sendung zwischendurch Club Hits aus vergangenen Zeiten und das ist jedenfalls ein Club Hit, zumindest hier in Hannover gewesen. Zugegeben der einzige Song der Band den ich bewußt wargenommen habe. Ecraft mit „Titten“

Orange Sector aus Hannover mit „Das erfrohrene Herz“ aus dem aktuellem Album „Night terrors“

Tataa , Weltpremiere im Radio ?! Beborn Beton aus west-west Deutschland veröffentlichen nach 16 Jahren ein neues Album „A worthy conversation“ wird Ende August erscheinen, die Promo startet im Juli und wir haben vertrauensvoll von der Plattenfirma schonmal vorab den Song „Daisy Cutter“ bekommen. Die Band hat den Song im Mai bereits beim Wave Gothic treffen Live vorgestellt. Wir konnten den Auftritt leider nicht sehen, denn wir haben zur selben Zeit in Leipzig aufgelegt – war auch gut. Wir sind gespannt wie sich die Band in den Jahren entwickelt hat und wie das sechste reguläre Beborn Beton Album klingen wird, hier ein Vorgeschmack, Beborn Beton mit Daisy Cutter

Weiter geht es am… Ja wann ? Das wird sich herausstellen, denn wir machen eine Pause von unbekannter dauer. Vielleicht senden wir hier bei Radio LeineHertz 106.5 Hannover unregelmäßig, vielleicht nehmen wir auch das Angebot eines anderen Radiosenders an, vielleicht stellen wir Euch unseren Musikgeschmack und unser Musikwissen auf andere Art zur Verfügung.
Die Homepage www.electro-pop.de wird Euch informieren.
Somit ein DANKE an Radio LeineHertz für die Möglichkeit, Danke an alle unbekannten und bekannten Hörer der eLectrO-pop Sendungen, den vielen Bands und Plattenfirmen die uns Unterstützt haben.
Wer uns persönlich schonmal getroffen hat, wird uns zustimmen, dass wir hier eine authentische Sendung geboten haben.
Eine Sendung mit viel drumherum, mit einem Zeitaufwand von 20 Stunden pro Sendung – und das Ehrenamtlich in unserer Freizeit – haben wir gern‘ gemacht.

Zum Schluss ein Song von der Band Kraftkwerk namens „Techno-Pop“: „Es wird immer weiter gehen, Musik als Träger von Ideen“.

Programmhinweise:

27.Juni Hannover Underground-Club “Depeche Mode Electro-Pop Party” [+ extra Wave Sounds + Dark Guitar Area] mit Crax und Lo-Renz ab 21 Uhr. Info www.Depche-Party.de

Zur Playlist Übersicht

RadioAktiv 2015 01 30

Die Playliste von „eLectrO-pop RadioAktiv“(I) – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream am Freitag Abend 30.Januar 2015 von 21:00 bis Mitternacht mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz und CraX von Depeche-Party) legen auf und Depeche Mode-rieren munter durch den Abend.

Weitere Infos auf der RadioAktiv Seite.
Zur Sendung am 29.Mai 2015 „eLectrO-pop RadioAktiv„(II)

Playliste 21-22 Uhr erste Stunde:
Depeche Mode : Personal Jesus
Kraftwerk: der Telefonanruf
Pet Shop Boys: Rent
And One : Let gets higher
Spock : Astro Girl
Elegant Machinery : Save me
Colony5 : Follow your heart
Fod: Synthesizertanzmusik
Mesh : Confined
Vnv Nation: Nova
Visage: Fade to grey

Playliste 22-23 Uhr zweite Stunde:
Lavantgarde: Take me s.i.m
Peter Heppner : Vielleicht
Camouflage: Close
Depeche Mode : But not tonight
Blancemange: Waves
Leatherstrip: Cold
Vanguard : Shine
Neuroticfish :Silence
Noyce TM : Fallout
Culture Beat: Erdbeermund

Playliste 23-24 Uhr Dritte Stunde:
Martin Gore: I cast alonesome shadow
Depeche mode : Just can’t geht enough
Fixmer Mc Carthy: Freefall
Absurd Minds: HerzLOs
Transmitter : after dark
Rotersand : The truth is fanatic
Assemblage 23: Collapse
Marsheaux: my secret garden
Melotron: Schlaflos

Sendung 28 vom 2014-11-09

Die Playlist der 28.Sendung vom 09.November 2014
mit Moderationsauszügen der Livesendung

Erste Stunde:
psyche : goodbye horses
edenfeld : alive like this (mabose club edit)
iris : infinite yonder
dreams divide : wise
alphaville : the nelson highrise (sector one- the elevator)
jens bader : angel heart
deserter : pictures of me
neue liebe : time to go
qntal : tenacious love
metroland : thalys (london edit)
kraftwerk : trans europa express (the mix)

Zweite Stunde:
project pitchfork : stained (give me your body)
seelennacht : my shelter
rroyce : fat man dancing
come in peace : presure
front 242 : no shuffle
nordarr : ein mann mehr
sitd : everlasting
chicks on speed : wir sind daten
bhambhamhara : kreislauf
parade ground : strange world

Moderationsauszüge 1.Stunde:

Das waren „Psyche“ mit Ihrer Coverversion von „Goodbye Horses“

Bezüglich Electro-Pop hat jeder seine eigene Definition – so auch wir. In dieser Sendung gibt es soviele unterschiedliche Facetten von Electro-Poppiger Musik, wie in keiner Sendung zuvor. Zudem haben wir diesmal recht viele Nachwuchsbands und Neuvorstellungen. Es gibt also viel zu entdecken, fangen an:

In der Electro-Pop Sendung und bei der And One Party in Hannover hatten wir die Weltpremiere vom neuen Edenfeld Song „Alive like this“. Der in Song ist in Kollaboration mit Nico Wieditz entstanden, d.h. Nico hat beim Edenfeld Song künstlerisch mitgewirkt. Am Freitag ist der Song in 3 Version als digitales Release erschienen und läßt die Herzen der Synthie-Pop Fans höher schlagen, wobei das Album noch ein paar Monate braucht. Die Radioversion und den Clubmix hatten wir schon gesendet, nun folgt von Edenfeld „Alive Like this“ der Club Edit.

Noch eine Band die wir hier in der Electro-Pop Sendung seit Monaten begleiten: Iris mit „Infinite Yonder“ aus dem aktuellen Album „Radiant“, ein Album das man mehrmals durchhören sollte um die Qualitäten zu erkennen.

Ein Song der mir gleich beim ersten mal Hören positiv aufgefallen ist, ist der Song „Wise“ von der Band Dreams Divide. Ein Hörer dieser Sendung hat mir die Band empfohlen. Das Duo „Dreams Divide“ kommt aus London und bezeichnet sich selber als Alternativ Dance Music, aber hört selber: Dreams Divide

Blank and Jones haben mal wieder eine CD zusammengestellt, diesmal mit Songs und Remixen der Band Alphaville. So80s presents Alphaville , so der Name der Doppel-CD die in Zusammenarbeit mit der Band entstanden ist. Bereits im Jahre 1999 durfe ich den Song „Elevator“ in einer extra angefertigten Version auf einer Compilation verwenden. Diesmal wurde die Original-Version aufgepeppt. Alphaville mit „The elevator“.

Jens Bader versucht den perfekten Pop Song zu schreiben. Wie weit er damit ist , kann man auf dem aktuellem Album „Vermin Exterminator“ hören. Der Name „Jens Bader“ ist mir seit Jahren bekannt aufgrund das massiven Outputs von weit über 10 selbst veröffentlichten Alben.

Auf unserer Electro-Pop Webseite findet Ihr eine Sammlung von Facebook-Adressen von den Bands die wir hier in der Sendung gespielt haben. Die Band Deserter scheint Facebookmäßig noch ganz am Anfang zu sein. Anstatt durch Schreibweisen sollte man doch eigentlich durch die Musik auffallen und das tut der Hamburger mit einem eindrucksvollen Electro-Pop. Unserer Meinung nach Eigenständig aber doch konventionell, autonom und doch angepasst, unabhängig und doch linientreu. Deserter mit „Pictures of me“.

Wie kommen wir an die Musik ? Zum Beispiel indem wir uns an die Plattenfirma wenden. Wir bekamen mehr Musik als wir wollten – manches hatten wir schon, manches halten wir für unspielbar , aber die Band „Neue Liebe“ hat uns sofort überzeugt. „Neue Liebe“ kommen aus Schweden und konnten es anscheinend gar nicht abwarten sich musikalisch zu outen. Keine Webseite, nix auf Facebook – also merken: „Neue Liebe“ mit „Time to go“.

Die Band „Qntal“ assoziierte man bisher mit vielen Instrmenten. Vor Jahren war ich mal mit der Band auf Tournee, habe beim Licht und Merchandise geholfen und wurde mit mittelalterlichen Klängen auf eine harte Probe gestellt. Ich wünschte die Band hätte damals schon mehr elektronik Sound verwendet. Mittelalter-Electro von „Qntal“ „Tenacious Love“

Die Züge fahren wieder ! Eisenbahn und Electro, eine schöne Kombination. Die Band Metroland aus Belgien schickt uns mit dem Song „Thalys“ auf eine Reise. Assoziationen mit Kraftwerk’s „Trans Europa Express“ sind naheliegend: Metroland.

Eben erwähnt, Kraftwerk. Die Band spielt Anfang Januar in Berlin. Pro Album ein Konzert, also 8 Konzerte. Die Konzertkarten sind personalisiert, also nix mit Schwarzmarkt, Ebay, Tickets teuer weiterverkaufen. Find ich persönlich gut. Allerdings in der Kartenverkauf so geregelt, das man nur eines der 8 Konzerte besuchen darf. Okay, in Wien hatten wir alle 8 Konzerte gesehen – trotzdem Live immer wieder ein Fest für die Sinne. Kraftwerk mit „Trans Europa Express“
——————

Moderationsauszüge 2.Stunde

Wir bleiben beim etwas düster angehauchten Electro und kommen zu „Seelennacht“. Der Herr wirkt auf uns wie jemand aus den Vampire Diaries, aber Vampire rennen tagsüber ja auch mal poppig herum. Eine Nachtwuchsband aus Süddeutschland : „Seelennacht“.

Rroyce, hatten wir schonmal vorgestellt, nun wurde die Promotion nochmal angeschmissen passend zur Mini-Tournee der Band mit vielen anderen Nachwuchs-Electro-Bands. Aus’m Ruhrpott: Rroyce mit „Fat man dancing“

Irgendwie habe ich den Eindruck das viele Musiker die ende der 80er angefangen haben Musik zu machen, nun nach eine längeren Pause wieder Musik machen. „Come in peace” aus Hamburg machen “Electro für die Welt”, etwas düster, passend zu früheren Bandaktivitäten zum Beispiel bei „Girls under glass“ . Gesanglich wie Douglas von Nitzer, Sound a la Front 242, zumindest bei der Debutsingle „Presure“ von „Come in peace“.

Zeit für ein „Regiolectro Band“: Östlich von Hannover wohnen die sympathischen Jungs von „Nordarr“ die auch schonmal bei unserem traditionellen Tanz in den Mai gespielt haben. Auch wenn etwas gebrüllt wird, die Nummer ist ein Hit und gibt den Slogan der Band „Powerfull kicking EBM“ gut wieder. Soeben erschienen: „Nordarr“ mit „Immer ein Mann mehr“

Sitd, aktuelles Album „Dunkelziffer“ mit vorwiegend härteren electro Sounds, daraus der untypische ruhige Song „Everlasting“.

Frauenquote bei Electro-Pop: “Chicks on speed”, eher ein Kunstprojekt, ein bisschen Electro-Clash aus Australien. Vielleicht auch mal was zum nachdenken „Wir sind Daten“ von den „Chicks on speed“.

BhamBahmhara“, das neue Projekt von „Alex Ermes“ der ebenfalls mal bei „Girls under Glass“ war. „Progressive Body Music“ so der Albumtitel, also eine Mischung aus vielem. Daraus der Song „Kreislauf“.

„This is electronic body music” – so der Name der Schallplatte die ich mir 1988 gekauft hatte. Darauf zu hören die Band „Parade ground“ aus Belgien mit dem Song „Strange World“ . Nun im Jahre 2014 bekomme ich den Song auf CD zugesendet, da die Band eine art „Best of“ herausgebracht hat namens „Strange World“ von „Parade ground“

Zur Playlist Übersicht

Electro-Pop Special : And One / Instrumental

Electro-Pop Spezial 10.August 2014 (Wiederholung war spontan am 29.August 20-21Uhr)

–>> Am 31.August 2014 20-22 Uhr senden wir ein And One Interview <<-- Hier geht es zum Facebook EVENT (neuer Tab) für Sonntag 31.August

And One Special Info gibt es auf unserer And One Spezial Seite

Zu empfangen auf Radio LeineHertz Hannover 106.5 als Live-Stream www.LeineHertz.de oder Radio.de sowie über Antenne im Umkreis von ca 80KM um Hannover auf der Frequenz 106.5 und über die Kabelfrequenz 102.15 .

Inhalt:
20-21 Uhr ein And One bzw. Electro & Gitarren Special,
21-22 Uhr ein Instrumental Special

Ausnahmsweise mal vorproduziert (die Aufnahme fand am 4.August 2014 statt) hier ist der Inhalt in Textform:
———————
Playliste: 20-21 Uhr
AND ONE : Zeit ohne Zeit
AND ONE : Everybody lies at Night
AND ONE : Zwei Tote
AND ONE : Up & Down
AND ONE : Männermusik
AND ONE : Synchronizing Bodies
AND ONE : Love Trashing Girls
AND ONE : Girls on Girls
AND ONE : Keiner fühlt’s wie wir
She Past Away : Sanri
Cinemascope : Five More Minutes (Feat. Ronny Moorings)
Bachelor : I’ve Seen Some Things
Lebanon Hanover : Your Fork Moves
And One: Outro Piano Sounds + Beatloop [Achtung 80, Song 10 ende]

Playliste: 21-22 Uhr
Lavantgarde : Unjoid(instrumental)
And one : Silver Century
Book Of Love : Tubular Bells
Wumpscut : Thorns (Album Version)
Trisomie 21 : La Fete Triste
Kraftwerk : Spacelab
Megabeat : Es Imposible,No Puede Ser
Stefan Blender : Mind Reversen
Depeche Mode : Personal Jesus (Sie Medway)
Lueur Verte : Lueur Verte’s Theme
Vomito Negro : Monday
Noisuf : Invasion (Hall of the Mountain King (Edward Griek Cover))
Depeche Mode : Any Second Now

————————————

Moderation 20-21 Uhr

2) das waren And One mit „Zeit ohne Zeit“ aus dem Album „Magnet“
Wir senden am 2. Und 5. Sonntag im Monat.

Hatten wir im Juli am Tag den Fußballs Weltmeisterschafts Endspiels gesendet, so senden wir heute parallel zum Mera Luna Festival. Dort sind wir selber auch ganz privat vor Ort – denn wir machen diese Sendung hier ehrenamtlich als Hobby.

Silvester 2013 hatten wir schonmal ein Instrumental Special. Von 21 bis 22 Uhr senden wir erneut electro-poppige Instrumentalsongs.
In dieser Stunde geht’s zum einen um die aktuelle Veröffentlichung der Deutschen Electro Band „And One“ sowie um die Mischung von Electro und Gitarre.
Ihr habt es bei „And One“ vielleicht auch schonmal festgestellt: Die Band kündigt etwas an, aber dann kommt es gar nicht oder ganz anders.
And One mit „Everybody lies at Night“ vom Album Magnet.

3.) Vieles ist im Vorfeld zu diesem Album zwischen dem „And One“ Sänger Steve Naghavi und mir per Email kommuniziert worden, angefangen von „Welche Plattenfirma“, „Veröffentlichungsmöglichkeiten“, „Ist der Plattendeal okay“ und so weiter. Solche Internen Dinge mögen phasenweise Interessant sein, wir beschränken uns hier aber auf die Musik, und hoffen mit der Songauswahl weitere Leute zum legalen Erwerb der Magnet Trilogie zu bewegen.
Bestandteil der Magnet TriLogie ist das Album „Propeller“ das meiner Meinung nach noch am meisten nach dem klingt, mit dem man „And One“ bisher assoziiert. „ Zwei Tote“

4.) Einfache, einprägsame, humoristische Texte sind auch auf diesem Album ebenfalls vorhanden, zugleich eine Nummer mit Hitpotential, auf den Punkt gebracht „Up and Down“ vom Propeller Album.

5.) Eine Nummer vom Propeller Album die schon jetzt als Clubhit feststeht ist der Song „Männermusik“.

6.) Noch ein paar Programmtipps:
Electro-Pop zum tanzen gibt es am Samstag den 30.August in Hamnover in der Ferry-Eventhall. Da werden wir sicherlich einiges von And One spielen. Die Depeche Mode Electro-Pop Party mit Crax und Lo-Renz. (www.Depeche-Party.de)

Eine And One Electro-Pop Party ist für Samstag den 25.Oktober in Hannover in der Ferry-Eventhall geplant. Die Nacht mit der Zeitumstellung, And One hour more !
(www.andone.depeche-party.de)

Noch eine Nummer aus dem Album Propeller die Freude macht „Synchronizing bodies“ , eine EBM Nummer die da weitermacht wo „Front 242“ aufgehört haben.

7) Das was „Love trashing girls“ aus dem Achtung 80 Album , der Album-Name ist Programm. Gefällt uns auch, wobei wir hier in der Sendung bevorzugt Musik aus diesem Jahrtausend spielen. Jedenfalls von uns nochmal der Tipp sich die Texte vom And One Album in Ruhe durchzulesen.
8)  Girls on Girls

9.) Wir kommen nochmal zum Magnet Album, welches sich meiner Meinung nach durch Gitarrensounds auszeichnet. Neulich noch von „The Cure“ das Trilogie Konzert aus Berlin gesehen und nun solche Sounds von „And One“. Ja auch als Electro-Popper hören wir auch mal Gitarrensongs, vor allen Dingen wenn die Sounds angenehm eingesetzt worden sind. „And One“ mit „Keiner fühlts wie wir“

10.) Für uns die angenehme Überraschung auf dem Amphi-Festival 2014 in Köln „She passed away“. 2 Jungs aus der Türkei die türkisch singen. Sieht man bei And One Keyboards und Schlagzeug auf der Bühne und hört Gitarrensonds, so stehen hier Leute mit Gitarren auf der Bühne, Schlagzeug und Electro kommt von Band. Also mal anders herum. Klingt cool, also spielen wir das mal im Rahmen dieser Spezial Sendung. She passed away mit „Sanr“ https://www.facebook.com/shepastaway

11) Wir bleiben bei Electro-Gitarren Wavigen sounds: „Cinemascope“ aus Griechenland haben dieses Jahr ihr Debut Album „Stains of Love“ veröffentlicht. Der „Clan of Xymox Sänger“  Ronny Moorings hat beim Song „Five more minutes“ mitgesungen. https://www.facebook.com/pages/Cinemascope/309354607868

12) „Bachelor“ ist eine Band aus den Usa, Postpunk trifft Synthpop. Im Juni kam das Album „Singles“ heraus, daraus der Song „I have seen some things“. https://www.facebook.com/bachelormusic

13 ) „Lebanon Hannover“ hatten wir schonmal vorgestellt, hier ein weiterer Electro klingender Song der Band „Your fork moves“

—————————————————————————–
Moderation 21-22 Uhr

1) Eine Band die sonst durch die schöne Gesangsstimme auffällt, sind „Lavantgarde“ aus Hildesheim. „Unjoid“ vom ersten Album „Musicment“

2) Der Instrumtenal Titel „Silver Century“ ist auf der And One Maxi „Sitata Tirulala“ zu hören. Geschrieben wurde der Song gar nicht von „And One“ sondern vom Sänger der Band „Evil’s Toy“ namens  Volker Lutz. Wir finden den Song trotzdem gut, „And One“ mit „Silver Century“.

3.) Frauenquote bei Electro-Pop: „Book of Love“ mit „Turbular Bells“, eine Band die 1986 mal Vorgruppe von „Depeche Mode“ waren.

4.) Scorpions aus Hannover, machen Hardrock und dann kommt so eine Ballade wie „Wind of Change“. Ähnlich ist es bei der Band „Wumpscut“, die sind eher für Ihre brachialen Sounds mit verzerrtem Gesang bekannt, aber sie können auch anders. Ursprünglich ist mir das nachfolgende Lied von einer Demo-Cd bekannt, die ich mal vor vielen Jahren zugeschickt bekam – der Bandname war jedoch ein ganz anderer. „Wumpscut“ mit Thorns.

5.) „Trisomie 21“ aus Frankreich, normalerweise gitarren-wavig , doch „La fete triste“ ist eher elektronisch.

6.) „Kraftwerk“ haben einige Instrumentals. Bei den Livekonzerten laufen im Hintergrund 3D Videos. Wenn der Song „Spacelab“ gespielt wird, landet das Spacelab am Liedende in der Stadt wo das Konzert gerade stadtfindet. Nach den Pyramiden in Mexico, dem Burgtheater in Wien warten wir auf die Landung in am Brandenburger Tor in Berlin. Kraftwerk mit Spacelab

7) Über meine Zeiten im Frankfurter Techno Club um 1990 herum hatte ich schon einige Male berichtet. Eine Nummer die ich mit dem Techno-Club aussoziiere, und die als Techno-Vorläufer gilt ist „Es Imposible“ von der spanischen Band „Megabeat“.

8) Ein Synthie-Pop Song aus dem Jahre 1990 der schon als Instrumental freude macht ist „Mind reverse“. Eine Version mit Text wurde bisher noch nicht veröffentlicht. Als Plattenlabel für mich noch immer ein Song mit Maßstabscharakter. Von meinem Brieffreund Stefan Blender aus Bensheim aus dem Album „Sequence 2“

10.) habt ihr sicherlich erkannt „Personal Jesus“ von „Depeche Mode“ im Instrumental Remix.
„Luer Verte“ klingt französisch, ist auch so. Electro-poppige Instrumental Musik oder wie die Band meint „Nightdive Music“ , Luer Verte‘s Theme.

11.) Tja früher waren Schallplatten weit verbreitet, man konnte beim Schallplattenspieler die Geschwindigkeit einstellen. Auf der Schallplatte war zu sehen welche Umdrehungsgeschwindigkeit zu wählen ist, 33 oder 45 . Bei „Vomito Negro’s“ Veröffentlichung „Monday“ fehlt diese Info. Somit kann man sich selber entscheiden ob man den Song langsam oder schnell abspielt. Wir fangen mal schnell an und gehen dann, zum Vergleich, im Song auf langsam über.

12.) „Noisuf x“ würden wir hier normalerweise nicht spielen weil Industrial. Als ich jedoch diese Instrumental-Version gehört habe, kam mir gleich der Gedanke an „Scooter“. Soweit sind die beiden Bands gar nicht voneinander entfernt, zumindest wenn man den Song „Invasion“ hört. Erkennen Sie die Melodie mit Noisuf X.

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.9 2014.07.11

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom Freitag den 11.Juli auf den 12.Juli 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und Depeche Mode-rieren munter durch die Nacht.

torul : mad world
depeche mode : boys say go
mesh : just leave us alone
midge ure: if i was
camouflage : strangers thoughts
clan of xymox : this world
solar fake : i hate yuo more than my life
jingle eelctro-pop
angels in agony : forward
klangstabil : gridami
colony5 : god
Nachrichten 1 Uhr
jingle 2.stunde
depeche mode : in sympathy
apptygma berzerk : fade to black
blutengel : uns gehört die nacht
and one : sternradio
spark ft blitzmaschine : mittsommernacht
project pitchfork : pitch black
cyferdyne : jigsaw (üg)
jäger 90 : komm und rück ein bisschen näher
surveillance : panic (rouhg remix by blitzmaschine)
vnv nation : carry you
klinik: go back
Nachrichten 2 Uhr
depeche mode : stripped
a spell inside : frei sein
wolfsheim : auf ein wort
jingle electro-pop
feathers : wild love
chvrches : lunges
spock : not human
melotron : love is calling
zynic: regrets
juggernauts : phoenix
espermachine : killing moon
resistance d: you where there
vaylon: the ripper
nachrichten : 3 uhr
depeche mode : told you so
kraftwerk : electric cafe
rotersand : almost violent (psyche remix)
codex : riechst du das
seabound : poisonous friend (remix)
rational youth : saturdays in silesia
sono : keep control
icon of coil : shallow nation
monofader : behind
frontal : durchzechnete nacht
sadosato : bluthund

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.8 2014.05.30

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 30.Mai auf den 31.Mai 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Wer mit uns während der Sendung in Kontakt treten möchte kann diese über Facebook und über die Startseite.

Kraftwerk : Electro Kardiogramm
Dave gahan : Kingdom (digitalism Remix)
Jingle heikoM
Depeche mode : Shake the disease
Jingle Gunther
Yazoo : And On
Iris : Phenom (elevated mix)
Zynic: My personal cryptonite (lex luthers remix)
Soft cell : Where did our love go ?
Fairlight children : Before you came along
Jingle Heiko
Apoptygma berzerk : Kath’s song (Beborn Beton remix)
Jingle Wunsch And One
Jingle Steve Naghavi
And one : Black Generation
– Nachrichten 1 Uhr
Lyronian : Long live the king
Melotron : gib mir alles
Jingle : In good faith
In good faith : its taring me apart (schwarzbund remix)
Unitary : Miscreation
Jingle Plaszcy
Depeche mode : But not tonight
Cyfedyne : Prayer
Mesh : How Long (Assemblage 23 rmx)
Blitzmaschine: Uncontrollable (üg)
Angel theory: Breathe
Plastic : Lies
Jingle Leichtmatrose
– Nachrichten 2 Uhr
jingle mel
Solar fake: spit it out
Blutengel: Kinder dieser Stadt
Vnv nation : the farthest star
Jingle Patrick
icon of coil: shelter
Jingle Simone
Neuroticfish : Prostitute
Jingle elctro-pop
Diary of dreams: dream of a ghost
Jingle Dennis
Depeche mode : Photographic (rex the dog)
Jingle Tony
Covenant: Leaving Babylon
Frontal : wir sind wir
Bodystyler : aliens
Front 242: Rhythm of time
And one : shining star
– Nachrichten 3 Uhr
Rotersand : Lost
Jäger 90 : Muskeln und Küsse (üg)
Daf : Goldenes Spielzeug (üg)
Dead astronauts: unhappy woman (üg)
Electrovot: control (rotersand remix) (üg)
Depeche mode : martyr (üg)
Klangstabil : you may start (üg)
Depeche mode : nothing us mix (üg)
Depeche mode : dangerous (üg)
jingle Crax
Depeche mode: its no good
Sadosato : nichts und niemand (üg)
Sadosato: Das Arbeitermädchen (üg)
Angel theory: Destroid
Consumer Junk: Pushed
Harmjoy: Wispers and rumours
Depeche mode : Leave in silence
(üg) = Übergang / Fade over

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Sendung 22 vom 2014-05-13

Die Playlist + Teile der Moderation der 22.Sendung vom 13.Mai 2014

Kraftwerk : Nummern
Loewenhertz : Friends like me
Joachim Witt : Aufstehen (Martin Engler Remix)
FrontAngel : Liebe Mutti Lied
Axodry : You (Back to the 90’s Mix)
Die Form : From Dreams to Machines (Remix)
Frozen Plasma : Earthling
Nine Inch Nails : Closer
Kartagon : Rescue Me (Remixed by Kartagon)
Lebanon Hanover : Gallowdance
Depeche Mode : If You Want
And One : Driving with my darling (Instrumental)

Diese Sendung ist ausnahmsweise vorproduziert, denn normalerweise Senden wir Live aus dem Studio.

Die Moderation erfolgte mit Wissenstand 6.Mai 2014
—————————————————————————————————————-
Hier Auszüge aus der geplanten Moderation:

Aus aktuellem Anlass waren das „Kraftwerk“ mit „Nummern“ *Anmerkung: Retrospektive 8 Kraftwerk Konzerte in Wien
Hannover Tanz in den Mai 2014, da haben Löwenhertz gespielt, deutsche und englische Texte wechseln sich ab. Ruhige und dancige nummern auf dem Debut-Album namens „Irgendwo in Deutschland“ welches diese Woche veröffentlicht wurde. Unsere erste Nachwuchsband des Abends : „Loewenhertz“

Ebenfalls beim Tanz in den Mai war Joachim Witt dabei. Der Tonmann von „Joachim Witt“ hat die Pausenmusik zu früh angemacht, somit haben viele Konzertbesuchen die letzte Zugabe den „Herbergsvater“ nicht mehr mitbekommen da man dachte, das das Konzert zu ende sei. Im Vorfeld des Konzertes gab es auch schon Verwirrungen, denn ursprünglich sollte Martin Engler von der Band „Mono Inc“, als Musiker mit auf Tournee gehen. Schließlich hat Martin Engler das aktuelle Joachim Witt Album „Neumond“ mit Komponiert. Auf der Bonus-CD befindet sich der Song „aufstehen“ im Remix von Martin Engler und weil die Version so schön elektronisch ist, spielen wir diesen Song nun.
Trilogy:

Wir bleiben bei Nachwuchs aus Deutschland mit deutschen Texten: Frontangel hatten wir schonmal vorgestellt und uns schon damals recht positiv über die band geäußert. Unser Eindruck ist, das sich Texte mit Gothic Szenebezug mit Alltagsthemen abwechseln, die jeden betreffen könnten und das ganze recht sportlich elektronisch verpackt. Passend zum Muttertag hat Sängerin Diana einen Song geschrieben, mit wunderschönen Electro-Sounds die bestimmt auch Mutti gefallen.
Electro aus Südhessen: Frontangel mit dem Liebe Mutti Lied

Axodry mit „you“ aus der gerade veröffentlichten EP „This is my light“, Axodry kommen ebenfalls aus dem Raum Frankfurt am Main. Die Band haben wir bei unseren Forschungen zu Robotiko Rejecto entdeckt, es handelt sich um ein Zweitprojekt. Bei „Axodry“ ist der Focus mehr auf tanzbare Melodien.

Die Form, der Name klingt Deutsch, es handelt sich aber um ein facettenreiches, freudliches, Fetischpärchen aus Frankreich. Gerade erschienen ist die EP „Schaulust“.

Beim Tanz in den Mai , im Musikzentrum, in Hannover wurde eine Songanregung abgegeben und zwar „Earthlink“ von Frozen Plasma. Könnten wir ja mal spielen, schöner Vorschlag den ich an dieser Stelle gerne hier im Radio gerne verwirklichen möchte und vielleicht auch demnächst mal in der Disco.

„Als Radiosendung aus Hannover weisen wir auch gerne mal auf Bands aus der Region hin, den Begriff Regiolectro haben wir dafür geschaffen. Trilogy ist eine Band aus der hannöverschen Region. Beim Tanz in den Mai traf ich Eric, den Keyboarder der Band. Passend zu Trilogy hatten wir im Zusammenhang mit meinen langjährigen Aktivitäten 3 Themen, man beachte die Reihenfolge: Bands unterstützen, Szene unterstützen, Musik unterstützen. Nochmal danke an Erick für dieses aufschlussreiche Gespräch.“

Normalerweise senden wir live, aber diesmal ist die Sendung ausnahmsweise eine Woche vorher schon aufgenommen worden da wir gerade auf dem Weg nach Wien zu acht Kraftwerk Konzerten sind.
Tja wir waren fast fertig und dann kommt eine email aus der schweiz mit einem downloadlink.
In den Song Reinhört, für förderungswürdig befunden und mal fix einen Song ausgetauscht.
Es geht um „Kartagon“, die Jungs sind ja nach 10 Jahren Pause wieder aktiv und haben nun die Single „Rescue me“ veröffentlicht aus dem Album „in the klinic“.
An beiden Veröffentlichungen hat auch Daniel Myer mitgewirkt.

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.6 2014.02.21

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 21.Februar auf den 22.Februar 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Ab 0 Uhr 7
Depeche mode : Stangelove
Mesh : Adjust your set
And One : Love and fingers
Rotersand : Undone
Krupps : Eiskalter Engel
Frontangel : und wir tanzen
Absurde: under the moon
Zynic : my personal cryptonite
In good faith : as time goes by
Mirrors: ways to an end
– ab 1 Uhr
Universal poplab: go back to sleep
Blancemange: dont tell me
Klangstabil : cinecitta
Chrome : so high
Vnv nation : tomorrow never comes
Project pitchfork: existance (vnv remix)
Surveillance : eye to eye
Aesthetic perfection : big bad wolf (a23 remix)
Alex sacher: sister of night
Depeche mode : the landsscape is changing
Peter heppner: Vielleicht (dark mix)
– ab 2 Uhr
Seabound : everything
Iris : lands of fire (mesh pyro mix)
Faderhead: i forget
Boytronic : obsession
Beborn beton: life is a distance
Camouflage : we are lovers
Anne clark : self destruct
Erasure : who needas love like that
Cetu javu : Sitations
18summers: girl of 18summers
Apoptygma berzerk: suffer in silence ( icon of coil remix)
– ab 3 Uhr Electro-Pop in the mix by DJ Lo-Renz
Douglas mc carthy : move on
Sa42 : to talk nonsense
Bang electronica: electronischer blitzkireg
Frontline assembly: provision
And one : stand the pain
Armageddon dildos: the haunted
Orange sector : touch
Secession : touch
Spock : strange dimension
Ashbury heights: smile
Kraftwerk : computerwelt 2
Carol masters: when we kiss
Depeche mode: heaven (freemason)
Sadosato :arbeitermädchen
Jäger90 : ein neuer tanz

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.5 2013.12.06

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 6.Dezember auf den 7.Dezember 2013 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten, aufgelegt von Crax & Lo-Renz

Depeche Mode : Christmas ISland
Depeche Mode : Walking in my shoes (Martin Gore)
Depeche Mode : Personal Jesus (Stargate Mix)
Edenfeld : secert diary
Peter Heppner: alles klar
Melotron: Kindertraum
Condition One: Black skin
And One: Fehlschlag
Blaqk Audio : Stiff Kittens (a23 Remix)
Beborn Beton : The colour of Love
Jingle
Mesh : So important
F.O.D : Dreams
1Uhr Nachrichten
Depeche Mode : Told you so
Neurotic Fish : Silence
Destroid : Lucretia my reflection
Fad Gadget : swallow it
Diary of Dreams : The plague 4-4
Agonized by love: my sweet november
Mesh : Adjust your set (mabose extendet)
Depeche Mode: Icemachine
Jingle
Alphaville : Guadian Angel
Elektric Music: Show Business
Kraftwerk: It’s more fun to compute
Nachrichten
Camouflage : thief
Scooter : Stripped
Iris : Lands of fire (mesh mix)
Red Flag : If i ever
Vnv Nation : Epicenter
Noice TM : Headland
Thomas D : Komm zu mir
Prodigy : no good
Tranzmitter : pull the trigger
Depeche Mode : New Dress
Jingle
Vainerz : I try to be
Gigi Dagostino : Passion
Nachrichten
Elegant Machinery : With grace
Anika : japanese boy
Tocotronic vs cosole : freiburg 3.0
Icon of coil : you just dive
Bimingham 6 : israel
SadoSato : Arbeitermädchen
Vnv Nation : Legion
Nitzer Ebb : its all over
Patenbrigae Wolff : Volksarmee
Depeche Mode : Boys say go (live82)
Depeche Mode : Big Muff
Depeche Mode : work hard
Depeche Mode : a question of time

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht