Bands laut.fm

Bands die in der Radio Playliste sind… jede Woche kommen weitere Bands dazu

Diese Bands sind „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (3.August 2016)
Findet heraus wann die Bands gesendet werden indem Ihr Radio hört !

These Bands are „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (3.August 2016)
Find out when the band is broadcasted by listen to the radio !

16 bit, 32 crash, 5timeszero, A flock of seagulls, A grumh, A split second, Abc, Absolute body control, Accessory, Adan ilse, Advance, Aeon rings, Aesthetic perfection, Agent Side Grinder, Aha, Aircrash bureau, Akalotz, Alex sacher, Alexander veljanov, Alien sex fiend, Alison moyet, All the ashes, Alphamay, Alphaville, Alter der ruine, Am tierpark, Amnesia, Amnistia, Analog, And one, Andre obin, Andreas dorau, Andy Bell, Andy shine, Angel theory, Angels and agony, Angelspit, Animotion, Anne clark, Anne Clark herrB, Antivote, Apoptygma berzerk, April towers, Ari mason, Arian1, Armageddon dildos, Ascii disko, Ashbury heights, Assemblage 23, Assemblage23, Assembly, Atomzero, Auto auto, Autoboy, Autodafeh, Automelodi, Axodry, Ayria, Babies and kids, Bachelor, Backlash, Bag raiders, Bak xiii, Battle Scream, Beborn beton, Berlyn trilogy, Bhambhamhara, Bigod 20, Binary park, Biomekkanik, Birmingham 6, Birmingham6, Black, Black nail cabaret, Blancmange, Blitzmaschine, Blok 57, Bloody Hammers, Blutengel, Bodystyler, Bodystyler(Synthpopversion), Book of love, Borghesia, Boytronic, Bravery, Bronski beat, Bruderschaft, Buggles, Cabaret bizarre, Caisaron, Calfskin, Calva y nada, Camouflage, Cancer barrack, Carpenter brut, Carved souls, Cassandra complex, Cat rapes dog, Celebrate the nun, Celluloide, Cetu javu, Chicks on speed, Children within, China crisis, Chrom, Chrysalide, Cinemascope, Circuit3, Citizen 16, Clan of Xymox, Click click, Clicks, Client, Colony 5, Com kill, Coma frequency, Combichrist, Come in peace, Communards, Compilerbau, Condition one, Consumer junk, Corey hart, Covenant, Cryo, Culture kultur, Cure, Cyanide regime, Cyber-tec project, Cyferdyne, Daf, Dance or die, Dance with the dead, Dark insights, Das kollektiv, Databanka, Datamaskin, Dave gahan, Dave gahan soulsavers, Davos, Dead astronauts, Dead or alive, Dead when i found her, Death nature, Deathline international, Decoded feedback, Defiant Machines, Dekad, Delaykliniken, Delectrix, Depeche mode, Deserter, Desireless, Destin fragile, Destroid, Detest, Deutsche bank mp, Diary of dreams, Die form, Diorama, Diove, Distance, Dive, Dos asmund, Douglas j mccarthy, Drangsal, Dreams divide, Dunkelwerk, Dupont, Duran duran, Düse, E-craft, Edenfeld, Editors, Eduard reik, Egens, Egoamp, Eisfabrik, Electro spectre, Electronic frequency, Electrovot, Elegant machinery, Elektric music, Elm, Emmon, Empire in dust, Enter and fall, Erasure, Erotic elk, Es23, Espermachine, Eurotix, Eurythmics, Everything goes cold, Evils toy, Evo-lution, Fad gadget, Faderhead, Fairlight children, Few boys, Fictional, Fixmer mccarthy, Flatline, Foretaste, Formalin, Fort Nimmermehr, Fortification 55, Fragile tom, Framework, Frecvens, Frohm, Front 242, Front et centre, Frontal, Frontangel, Frontline assembly, Frozen park, Frozen plasma, Full Contact 69, Fun boy three, Funker vogt, Gabi delgado, Gary numan, Ginger snap5, Glass apple bonzai, Glis, God module, God´s Object, Goldfrapp, Goldkint, Grossstadtgeflüster, Halo effect, Harm joy, Haty haty, Haujobb, Hearhere, Heaven 17, Held der Arbeit, Henric de la cour, Hierophon, Hocico, HUBERT KAH, Human league, Hurts, I am x, I satellite, Iamx, Icehouse, Icon of coil, In good faith, In strict confidence, Indochine, Informatics, Information society, Inside treatment, Insight, Intent outtake, Interface, Invincible spirit, Iris, Jäger 90, Jean michel jarre, Jens bader, Joachim witt, Johan baeckstrom, John foxx, Joke Jay, Juggernauts, Junksista, Karl bartos, Kartagon, Kasper hate, Kbereit, Keluar, Kill bill g, Kim wilde, Kirlian camera, Kissing the pink, Kite, Klangstabil, Klinik, Kodacrome, Kontrast, Kosmonaute, Kraftwerk, Kretz, Kropp, Krupps, Ladytron, Lakeside x, Lakobeil, Last phase, Laureate Sky, Lavantgarde, Leaether Strip, Leather Strip, Leatherstrip, Lebanon Hanover, Leichtmatrose, Les anges de la nuit, Les bertas, Liebe, Lights Of Euphoria, Limage, Liquid Newt Frank M. Spinath, Llumen, Loewenhertz, Lords of acid, Love, Lueur verte, Lyronian, Machinista, Malaise, Marc almond, Mariemarie, Marilyn Manson, Marsheaux, Martin gore, Me the tiger, Mechanical apfelsine, Mechanized Warfare, Mechatronic, Megabeat, Melotron, Mental discipline, Menthalo and the fixer, Mesh, Metroland, Midge ure, Mind area, Ministry, Minuit machine, Mirrors, Mission, Mondtraume, Monuments, Moskwa tv, Mr kitty, Mr x and mr y, Mrdtc, Muscles on the move, My mine, Mystic force, N3voa, Nam nam bulu, Nano bot, Nature Of Wires And CountessM, Neon electronics, Neon Judgement, Neonsol, Netz, Neue liebe, Neuroticfish, Neuvision, New order, Nine circles, Nine inch nails, Nine seconds, Nitzer ebb, No more, No sleep by the machine, Noise unit, Noisuf, Noisy deafness, Nordarr, Nordika, normal, Northern kind, Nouvelle phenomene, Novastorm, Nttx, Oldschool Union, Omd, Oomph, Oppenheimer mkii, Orange sector, Orax, Osc1, Ottawan, Overgarment, Page of quire, Pankow, Parade ground, Paradise lost, Paranormal, Parralox, Pegasus asteroid, Peine perdue, Pending Position, Perihelion dasein, Pet shop boys, Peter heppner, Phase theory, Phillip boa, Placebo, Plastic Noise Experience, Poesie noire, Polaroid kiss, Polynomiq, Portion control, Pos2, Position parallele, Pride and fall, Project pitchfork, Propaganda, Pseudokrupp project, Psyaviah, Psyche, Q Lazzarus, Qntal, R010R, Radiomun, Rafi kharman, Rainmode, Rammstein, Rasputeen, Rational youth, ReActivate, Reakton, Real life, Recoil, Red flag, Restsoft, Rheingold, Rhesus factor, Robotiko rejekto, Robyn, Root4, Rorschach garden, Rotersand, Rother, Royksopp, Rroyce, Ruined conflict, Rummelsnuff, Sa 42, Sadosato, Saft, Saint Paul, Sandor gavin, Sara noxx, Sato sato, Scarlet soho, Scheuber, Schiller, Schwarzbund, Schwefelgelb, Scintilla anima, Scooter, Seabound, Second decay, Seelennacht, Seize, Sensory gate, Sequential access, Serpents, Sexy suicide, She past away, She wants revenge, Shelter feat andy bell, Shift, Shiny darkness, Simple cut, Sinestar, Siouxsie and the banshees, Sisters of mercy, Sitd, Ski lodge, Skinny puppy, Slave republic, smashing Pumpkins, Snog, Soft cell, Solar fake, Solitary experiments, Sombre view, Sonic reunion, Sono, Soulsavers dave gahan, Sound agency, Soviet, Spark, Sparks, Spetsnaz, Spock, Stars crusaders, State of the union, Static Davos, Stechschritt, Stefan blender, Steinkind, Stereomotion, Steril, Stoppenberg, Sturm cafe, Substaat, Suicidal Romance, Suicide commando, Sumerian fleet, Superikone, Sven Väth, Syntec, Synthetic fm , Synthom, Syrian, Syrian ft mg, System Noire, T.x.t., Tears for fears, Technique, Technolorgy, The echoing green, The Firm Inc, The mission, The nine, The operating tracks, The saint paul, The sexorcist, The twins, Time to change, Ting tings, Topgun, Torul, Torul w, Tourdeforce, Toy, Transformation X, Transponder, Trans-x, Trilogy, Trisomie 21, Tubbe, Turnbull acs, Twice a man, Twins, Twisted Destiny, Tycho brahe, Tyske ludder, Ultranoire, Ultravox, Umo detic, Unheilig, Unitary, Vain machine, Vainerz, Vanguard, Vault113, Vaylon, Vcmg, Veinhart, Velvet acid christ, Visage, Viscera Drip, Vnv nation, Voicecoil, Void Kampf, Vomito negro, Wanted, Wave in head, We The North, Wieland, Witt heppner, Wolfsheim, Wumpscut, X marks the pedwalk, X-perience, Xymox, Yazoo, Yello, Zero defects, Zoon politicon, Zweite Jugend, Zynic, Zynik 14, Zyon

Jetzt läuft / Now playing: (press Play)

Zum laut.fm/electropop Stream (auch als App : Laut.fm)

Alle Bands wurden von DJ Lo-Renz ausgesucht
all Bands where selected by DJ Lo-Renz

Über laut.fm/electropop weitere Infos

Übersicht und Erklärung der auf laut.fm/electropop befindlichen Playlisten

Sendung 35 vom 2015-05-10

Die Playlist der 35.Sendung vom 10.Mai 2015 (Sonntag 20-22 Uhr)
mit Moderationsauszügen.

Warm Up 19-20 Uhr
Depeche Mode: Route 66
Paul van dyk + Peter Heppner: Wir sind wir
Lavantgarde : Live your Life
Melotron: Der blaue Planet
Kraftwerk: Europa Endlos
Pos2.: Only eLectrO-pop
And One: Traumfrau
Mesh mit Mark oh : Waves
Mirrors: Ways to an end
Angel theory: Here i am
Front 242: Rhythm of time
MGMT : Time to pretend

Setliste 20-21 Uhr
OMD : Joan of arc
Metroland : Design (Absolute Body Control Remix)
Absolute body control : Waving hands
And One : Dancing in the factory
Neon electronics : Road to freedom
Die form : Silent order d.f. remix
Keluar : Ennoea
Klangstabil : Math & emotion( The Square Root of Two)
Vnv nation : Sentinal
Stars crusaders : Mothership
Soviet : Onto something

Setliste 21-22 Uhr
Duran duran : Girls on film
Erasure : Sacred
Depeche mode : Fools
Erasure : Sacred
Depeche mode : Fools
Marsheaux : Now this is fun
Frontangel : Liebe mutti lied
Destin fragile : In plain sight
Destin fragile : In the frame
Technolorgy : Crestfallen
Apoptygma berzerk : You keep me from breaking apart
Electro spectre : Monster
A split second : The colloseum crash
Nitzer ebb: Isn’t it funny how your body work

Moderationsauszüge 20-21 Uhr

Die Band „Metroland“ aus Belgien hatten wir schon einige Male. Nachdem die Band über die U-Bahn und über Züge gesungen hat, ist nun der Zeppelin dran, zu hören auf der 3-Fach CD „Triadic Ballet“. Uns gefällt am besten der Absolute Body Control Remix vom Song „Design“. Hier sind Metroland, geremixt von der Band Absolute Body Control

Der eben gehörte Remix ist von der Band „Absolute Body Control“ die ebenfalls aus Belgien kommen. Der Kopf der Band ist Dirk Evens, einigen vielleicht auch von den Bands Dive und Klinik bekannt. „Absolute Body Control“ sind mehr an den 80er orientiert, gut zu hören beim Song „Waving hands“

Zu And One könnte ich ja stundenlang was erzählen. Die Jungs sind seit März auf Tournee und spielen fast 3 Stunden. Das Liveprogramm zieht sich durch alle And One Epochen. Ruhige Phasen aber auch tanzbare. Von uns gerne gehört und sehr electronisch: And one mit Dancing in the Factory

And One verwenden nun auch ein paar Gitarren Sounds, Neon Electronics aus New York ebenfalls. Dahinter verbirgt sich ein Mitglied der belgischen Band „Neon Judgement“. Bereits im Februar schon erschienen: „Road To Freedom” von “Neon electronics”

Ein Land weiter nach Frankreich zu „Die Form“. Eines der tanzbarsten Songs der Band ist „Silent Order“ hier im D F Remix.

Frauenquote bei Electro-Pop:
Eine Band die ich in der vorherigen Sendung schon spielen wollte, aber dann doch nicht gespielt habe, weil das Material damals schwer zu war erwerben war sind „Keluar“. Nun gibt’s ein bisschen Material von der Band, passend zum Konzert beim Wave Gothic Treffen in Leipzig.
Als Wohnort ist Berlin angegeben, aber ich denke die Damen kommen ganz woanders her.

Klangstabil aus dem Schwabenländle. Die haben im April das Doppel-Album „One Step Back, Two Steps Forward“ veröffentlicht, ein Sammelsurium aus diversen Veröffentlichungen und seltenem. „Math & Emotion“ in der „The Square Root of Two“ Version.

VNV Nation veröffentlichen am 15.Mai das Album „Resonance“. Die gewohnten Sounds wird man hier vermissen, denn das Album wurde mit dem Babelsberger Filmstudio Orchester aufgenommen, also schön theatralisch. Fast so eine best of VNV Songs, allerdings ohne Electro. Hier ein Song der auch auf dem Album sein wird „Sentinal“ in der gewohnten Electro-Fassung.

Eine Band die mir schon vor ein paar Monaten aufgefallen ist, sind die “Stars crusaders“ aus Italien, hier mit dem gerade veröffentlichten Song „ Mothership“

Soviet“, klingt russisch, aber die Jungs kommen aus Los Angeles. Die Band gibt’s schon über 20 Jahre. Aus dem gerade veröffentlchten Album „Ghost“ der Song „Onto Something“

Moderationsauszüge 21-22 Uhr

Was machen Bands aus den 80ern ? Erasure sind jedenfalls noch aktiv und haben dieses Jahr die Single „Sacred“ veröffentlicht.

Das waren „Depeche Mode“ mit Fools. Ja auch bei unseren Depeche-Parties spielt DJ Kollege Crax gerne auch mal B-Seiten womit wir bei unseren Programmhinweisen sind:

Eine Depeche Mode B-Seite ist auch der Song „Now this is fun“ . Zugleich ein Slogan von „Depeche-Party“, dem Namen unter dem Crax und ich gemeinsam auflegen.
Zugegeben, es gibt wenige Depeche Mode Coverbands die mir gefallen. Marsheaux sind keine Coverband, denn die haben ja schon genug eigenes Material veröffentlicht. Marsheaux haben das komplette Depeche Mode Album „A broken Frame“ aus dem Jahre 1982 gecovert, das Jahr in dem ich Depeche Mode Fan wurde. Dann haben Marsheaux das „a broken Frame“ Album erneut gecovert und selber Maxiversionen angefertigt.
Zusätzlich dabei: Der Song „Now this is fun“ , die B-Seite von der Depeche Mode „See you“ Single, die ich mir vor 33 Jahren gekauft hatte. Marsheaux sind normalerweise nur Damen, aber diesmal gibt’s Gastgesang von James New – ist das etwa der Sänger der Band Mirrors ? Wäre ja die Götterkombination. Es gibt wenige Depeche Mode Coverversion die mir gefallen, besonders wenige Electro-Versionen, aber die hier ist meiner Meinung nach einfach nur schön !

Frauenquote übererfüllt, aber past ja zum Muttertag, ein Song den wir schon beim vorherigen Muttertag gespielt haben. Und wer einen Grund hat sich bei Mutter und/oder dem Vater zu bedanken, der sollte das Meinung ruhig mal explizit tun. Hier die musikalische Anregung dazu von FrontAngel mit dem „Liebe Mutti Lied“

Tanz in den Mai 2015, Destin Fragile
aus Schweden haben in Hannover um MusikZentrum gespielt. Eigentlich waren 40 Minuten geplant, aber das Album „Halfway to nowhere“ ist 48 Minuten lang. Ja, die Band hat das komplette Album durchgespielt, denn es war das Releasekonzert des Albums welches jetzt am Freitag den 8.Mai erschienen ist.

Das waren Destin Fragile mit : In The Frame aus dem aktuellem Album „Halfway to nowhere“ und hier ist ausnahmsweise mal eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Noch eine Band aus Griechenland „TechorloRgy“: Am 1.Mai erschien das Album “Dying stars”, daraus der Song „Crestfallen“

Apoptygma Berzerk mit You keep me from breaking apart. Ja ab uns zu darfs auch mal etwas Gitarre im Electro sein, sofern gesund eingesetzt.

Wir bleiben in Norwegen. Ab und zu schreiben uns Leute an und wünschen sich schon Tage vor der Party Musik. Auf dem Wege bin ich auf die Band „Electro Spectre“ aufmerksam gemacht worden. Hier zum kennenlernen der Song „Monster“ vom Debutalbum „Watch it all turn“ aus dem Jahre 2009.

Gehen wir nochmal weit zurück, erneut nach Belgien, das Land aus dem viele EBM Bands kommen und zu denen manche auch die Band „A Split Second“ zählen. Jahr damals in den 80ern schon gerne zu abgetanzt in Frankfurt, Bonn, Bielefeld, Bochum und Hamburg : „the colloseum crash“ von „A split second“

Programmhinweise:
Wave Gothic Treffen 2015: Nach der super Party im Jahre 2014 darf DJ Lo-Renz erneut in der Moritzbastei auflegen. 10 Stunden eLectrO-pop, also Musik von den Bands die Ihr hier in der Radiosendung hört. Da werde ich sicherlich etwas sportlicher auflegen, als in dieser 35.Sendung. Pfingstsonntag in Leipzig. Offizielles WGT Event, somit Eintritt frei mit WGT Bändchen.

Da uns während der Sendung so einige Wünsche (Anregungen) erreichen, gibt es am Freitag Abend den 29.Mai eine 3 stündige Live Sondersendung „Electro-Pop RadioAktiv“ von 21 Uhr bis Mitternacht. Interaktion erwünscht.

27.Juni Hannover Ferry-Eventhall “Depeche Mode Electro-Pop Party” [+ extra Wave Sounds + Dark Guitar Area] mit Crax und Lo-Renz ab 21 Uhr.

14.Juni die nächste eletro pop Sendung.

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.11 2014.12.12

Die Playliste der 11.“Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom Freitag den 12.Dezember auf den 13.Dezember 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr

DJ Lo-Renz (Depeche-Party) legt auf und Depeche Mode-riert munter durch die Nacht.

1.Stunde
depeche mode : the sun and the rainfall
a flock of seaguls : modern love is automatic
alphaville : forever young (special dance mix)
lavantgarde : things have changed (again)
and one : zwei tote
leatherstrip : decay
assemblage23 : rain falls down
mesh : not prepared
fixmer mc carthy : freefall
neuroticfish : skin
2.Stunde
depeche mode: love in itself
neon judgement : the fashion party
erasure : who needs love like that
seven red seven : electrique
red flag : russian radio
melotron : brüder (werkschau)
in strict confidence : zauberschloss (extended)
project pitchforck : money
neuroticfish : wake me up
schiller : sonne

3.Stunde
depeche mode : a photograph of you
anne clark: full moon
blancemange : living on a ceiling (vince clark remix)
nam nam nam bulu : sorry (people theatre mix)
rational youth : ludwigshafen
dupond : ghostdance
spetsnaz : totalitär
front 242 : lovely day
xmarks the pedwalk : paranoid illusions
absurd minds : master builder

4.Stunde
depeche mode : big muff
ruined conflict : rebellion
and one : spontanverkehr
klangwerk : klangwerk
robotiko recekto : umsturz jetzt !
axodry : this is my light
frontal : meine kleine welt
sado sato : arbeitermädchen
klockwork : in my head
angel theory : destroyed
stefan blender : tears of missing days

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.10 2014.10.31

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover in der Nacht vom Freitag den 31.Oktober auf den 1.November 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit DJ Lo-Renz und Crax von Depeche-Party.

depeche mode : halo
lars falk : hello hello
mirrors : hide and seek
and one : secret boy
edenfeld : alive like this (mabose club mix)
neurotic fish : m.f.a.p.l 2008
in good faith : hit me hard ( terrolokaust remix)
vnv nation : carry you (frozen plasma remix)
state of the union: my time away
faderhead : someone elses dream
real life : god tonight
depeche mode : enjoy the silence (live93)
melotron : du bist es nicht wert
mesh : leave you nothing
fad gadget : love paraside
and one : on the other side
davos : tender loving care
simple minds : midnight walking
angel theory : theme for great cities
harm joy : inside out
depeche mode : but not tonight (extendet)
erasure : elevation
wolfsheim : wundervoll
calvin harris ft hurts: under control
sono : 2000 guns
rotersand : merging ocean
ruined conflict : where i remain
solar fake: face me
camouflage : the pleasures remain
loewenhertz : wunderland
iris : side unseen
zynic : soul for sale
neuropa : deutschevision
blitzmaschine : electro-rider
sitd : mind control
preverse: rubbertears
bhambahmhara : wir feiern( clubmix)
aircrush buerau : machine
panic lift : foodsteps
lavantgarde : live your life (rebirth)

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Sendung 27 vom 2014-10-12

Die Playlist der 27.Sendung vom 12.Oktober 2014 mit Moderationsauszügen , Livesendung

Erasure : Victim Of Love
Erasure : Reason
Front et centre : everytime
Torul : All (Original Single Mix)
Edenfeld : call me
Edenfeld : Alive like this (MaBose Radio Edit) [Weltpremiere]
Client : Price of Love
Citizen 16 : My Friend
Harm Joy : We Can Pass
Voicecoil : Freefall
Berlyn Trilogy : The Drone
Spontan (Wunsch): Mesh – Only better (Club Version)
—————-
Depeche Mode : Clean
And One : Zwei Tote
And Two : Little Superman
Frontal : Steh Auf
Sequential Access : Sieg oder tot
Leatherstrip : japanese bodies
Ruined Conflict : Weak and Impaired
TourdeForce : John Lennon Was A W…
Nitzer Ebb : Shame
No Sleep By The Machine : Bequest
Spontan (Wunsch): And One – Recover you
Spontan : And One – Zeit ohne Zeit

———————————-
Moderationsauszüge 1.Stunde

Erasure kennen viele noch aus den 80ern, die Band ist weiterhin aktiv und hat im September das Album „The violet flame“ veröffentlicht, ein Disco poppiges Album, gut zu hören bei dem Song „Reason“.

Etwas mehr nach den 80er Erasure klingt die Band „Front et Centre“(französisch) aus Cananda. 1996 als ich anfing mit Bands aus Nord-Amerika zusammen zuarbeiten , waren Front and Center (englisch ausgesprochen) eines der Bestseller. Soweit uns bekannt gibt es nur eine EP von der Band, den Song „Everytime“ habe ich schon damals in Club gespielt.

Wir bleiben bei Clubnummern und da ist Torul aus Slovenien mittlerweile ein Garant für hohe Positionen in den DJ-Charts. Torul bringt am 17.Oktober die auf 444 Exemplare limitierte Single „All“ heraus mit diversen Remixen. Hier die Single-Version „All“ von Torul.

1996 , die Plattenfirma Strange Ways hat die Band Wolfsheim unter Vertrag und noch weitere Electro-Acts die auch in die offiziellen Verkaufscharts einsteigen. Aufgrund der Erfolge von den größeren Bands ist Geld für den Nachwuchs vorhanden. Ein Prinzip das noch Heute bei Plattenfirmen gilt. Jedenfalls nehmen Strange Ways im Jahre 1996 drei weitere Electro-Bands unter Vertrag, eine davon waren „Edenfeld“ aus Thüringen. Schon damals fand ich die Jungs privat und musikalisch angenehm und das gilt noch heute – die letzten Jahr hat man sich eher zufällig auf Konzerten getroffen und Sprach über die Vergangenheit und über die Zukunft. Hier erstmal ein Song aus der Vergangenheit. Edenfeld mit „Call me“ aus dem im Jahr 1996 erschienenden Album „Evolution“.

Wie erwähnt kommen Edenfeld aus Thürigen und wer kommt noch daher ? Der Nico Wieditz, Keyboarder von And One. Nico, Produzent, Soundtüfler, Komponist, Sänger, Keyboarder…. und jemand der meiner Meinung nach eine gesunde Vorstellung von Popmusik hat. Edenfeld hatten mir gegenüber schon vor Jahren erwähnt, das vielleicht doch nochmal neues Material kommen wird. Seit Sommer 2014 werden die Jungs nun konkret, in Collaboration mit Nico Wieditz. Der hat den Song „A live like this“ in das Jahr 2014 gebracht. Nach 3 mal hören in Ohrwurm. Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest, da mehrere Plattenfirmen zur Auswahl stehen. Wir haben den Radio Edit vorab bekommen mit der Bedingung reinzureden. Machen wir gerne – schönen Dank an Nico für die Musik. „Edenfeld“ mit „A live like this“

Kommen wir zu Newcomern, genauer gesagt zu „Citizen 16“ aus Californien. Die Band bezeichnet sich als Goth-Industrial, hat aber auch electro-poppige Nummern auf dem Album „Temptation“, eine davon ist „My friend“ von „Citizen16“.

Das Debut Album von „Harm Joy“ „Silver Lining of the Mushroom cloud“ ist veröffentlicht. Für die Freundes des Future-Pop’s sowieso zu empfehlen. Hier der Albumtrac „We can pass“ von „Harm Joy“.

Voicecoil“ , hatten wir schon vor einem Ostern 2014 was von gehört, nun spielen wie die Band endlich. Paßt auch zum Re-Release des Albums „Awakened“. Es gibt zwar gerade Probleme mit dem Vertrieb, aber auch das klärt die Band. Die Musik bleibt jedenfalls future-poppig. Voicecoil aus Denver/USA mit „Freefall“.

Berlyn Trilogy“ aus England, ein weiterer Newcommer, mit „The drome“ .

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Moderationsauszüge 2.Stunde
Auch diesen Song haben wir nach langer Zeit endlich wieder bei einer  Depeche Mode Party gespielt : „Clean“ von Depeche Mode aus dem „Violator“ Album. Tja Depeche Mode Parties, gibt es seit Jahren – ein Phänomen.

Steve hat‘s beim And One Interview angesprochen: And One Parties. Und die finden nun verstärkt statt. Die Band weist auch gerne selber darauf hin. Für unsere And One Party am 25.Oktober in Hannover wurde uns sogar hochwertiges und exklusives VerLOsmaterial zur Verfügung gestellt.

Es soll ja Electro-Pop Hörer geben, die sich unter „And One“ sonstwas vorstellen. Hier die musikalischen Erklärung. „And One“ mit „Zwei Tote“

Klingt bewußt wie „And One“, waren aber „And Two“ genauer gesagt die rostocker Band „Frontal“. Unsere Loyalität gegenüber „And One“ ist Euch Hörern (und Lesern) ja bekannt. Die Beweggründe für den soeben gehörten Song kann sich selber ausdenken. Jedenfalls nochmal danke für die Übermittlung des Songs. Hier nun zum Vergleich ein auf CD veröffentlichter Song von „Frontal“: „Steh auf“

Es gibt es Projekt namens „Sequential Access“, dahinter verbergen sich Marco Defcode von Decoded Feedback und Claus Larsen von Leather Strip. Man singt auf Englisch, Dänisch und auch mal auf Deutsch. Unserer Meinung nach, ein richtig herbes, aber durchaus hörbares fettes EBM Album namens „Sex Adicts Anonymous“, welches im September erschien. Hier der Song „Sieg oder tot“ .

Das Projekt des Leatherstrip Akteurs Claus Larsen. Ein Leatherstrip Song für den mir neulich bei der Electro-Party die Füße geküßt wurden ist die Nummer „Japanese Bodies“.

Vnv Nation, lassen gerade nix für sich hören, aber es gibt ja die Band „Ruined Comflict“. Ob die Band ein Lückenfüller bleibt – abwarten. Von dem Album „Revolutionary Mayhem“ haben wir den Song „Weak and Impaired“ als Appetizer ausgewählt. „Ruined Conflict“

Bei der Band „TourDeForce“ mußte ich erst einmal etwas genauer nachlesen und nachfragen. Musikalisch sauber, bei den textlich polarisierend. Vielleicht kommt Euch spätestens beim Refrain der Gedanke an „Apoptygma Berzerk“, aber das 1 Mann Projekt „TourDeForce“ kommt aus Nord-Italien.

Ein Evergreen: „Nitzer Ebb“ mit „Shame“ womit wir erneut beim Thema EBM sind.

No sleep by the machine“ : Die Band gibt es seit 2010 und kommt aus Schweden. EBM mit Wave Einflüssen schreibt die Band über sich selber. Elektronisch von zart bis hart, unter anderem 7.November in Bielefeld zu sehen. Hier die minimalistische Nummer „Bequest“. „No sleep by the machine“

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.7 2014.04.04

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 4.April auf den 5.April 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Depeche mode : behind the wheel (mp radio mix)
Boytronic : broken heart
Assemblage23 : spark
Neuropa : minight sun
Seven red seven : liquid
Vnv nation : retaliate
Within temptation : sinhead (vnv nation remix)
Apoptygma berzerk : eclipse (ok – remix)
jingle iris
Iris : cries of insanity
Espermaschine : quarantaine
jingle Electro-Pop
Wanted : you’re allright
jingle Joke jay jingle high
And one : high
– 1 Uhr Nachrichten Beginn Stunde 2
Depeche mode : lie to me
jingle joke jay : sometimes
And one : sometimes
Camouflage : strangers thoughts
Experimental product : glown in the dark (maxi)
Melotron : manchmal
jingle in good faith dj lorenz
In good faith : united
Nam nam bulu : now or never
Seabound : when she’s hungry
Neurotic fish : the bomb
SadoSato jingle dj lorenz
SadoSato : nichts und niemand
Obk : a ciegas
– 2 Uhr Nachrichten Beginn Stunde 3
Depeche mode : never let me down again
Erasure : love to hate you
Elegant machinery : move
Cetu javu : have in mind
Chvrches : we think
Mariemarie : cotton candy hurrycane (single edit)
jingle electro pop
Faderhead : every hour kills
Covenant : stalker (club version)
Frontal : sei stark
Jäger 90 : richtung westen
Combichrist : everyday is war
Culture kultur : promised land blues
– 3 Uhr Nachrichten Beginn Stunde 4
Depeche mode : policy of truth (beat bix mix)
Joachin witt : shut the fuck up
Leichtmatrose : sexy ist tot
Bruderschaft : return (mesh remix)
L’image/Loewenhertz : useless
Chrome : memories
Code 64 : leaving earth
jingle in good faith
In good faith : under the surface
jingle SadoSato
Sadosato : Sexuell verwarlost
Firefox ak : bum bum bum

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.6 2014.02.21

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 21.Februar auf den 22.Februar 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Ab 0 Uhr 7
Depeche mode : Stangelove
Mesh : Adjust your set
And One : Love and fingers
Rotersand : Undone
Krupps : Eiskalter Engel
Frontangel : und wir tanzen
Absurde: under the moon
Zynic : my personal cryptonite
In good faith : as time goes by
Mirrors: ways to an end
– ab 1 Uhr
Universal poplab: go back to sleep
Blancemange: dont tell me
Klangstabil : cinecitta
Chrome : so high
Vnv nation : tomorrow never comes
Project pitchfork: existance (vnv remix)
Surveillance : eye to eye
Aesthetic perfection : big bad wolf (a23 remix)
Alex sacher: sister of night
Depeche mode : the landsscape is changing
Peter heppner: Vielleicht (dark mix)
– ab 2 Uhr
Seabound : everything
Iris : lands of fire (mesh pyro mix)
Faderhead: i forget
Boytronic : obsession
Beborn beton: life is a distance
Camouflage : we are lovers
Anne clark : self destruct
Erasure : who needas love like that
Cetu javu : Sitations
18summers: girl of 18summers
Apoptygma berzerk: suffer in silence ( icon of coil remix)
– ab 3 Uhr Electro-Pop in the mix by DJ Lo-Renz
Douglas mc carthy : move on
Sa42 : to talk nonsense
Bang electronica: electronischer blitzkireg
Frontline assembly: provision
And one : stand the pain
Armageddon dildos: the haunted
Orange sector : touch
Secession : touch
Spock : strange dimension
Ashbury heights: smile
Kraftwerk : computerwelt 2
Carol masters: when we kiss
Depeche mode: heaven (freemason)
Sadosato :arbeitermädchen
Jäger90 : ein neuer tanz

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht

Sendung 15 vom 2013-11-12

Die Playlist der 15.Sendung vom 12.November 2013

Tears For Fears : Mad World (World Remix)
Erasure : A Little Respect
Erasure : Loving Man
Mesh : Adjustyourset (MaBose ClubMix)
In Good Faith : As Time Goes By
Syrian : Runner in the Night
Krupps : Part Of The Machine
Klangstabil : Schattentanz
Klangstabil : math & emotion (square root of one)
Spontan da Wunsch:
Love: in your memory
Depeche Mode : see you (Live 82)

Die Moderation erfolgte Live.

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.3 2013.09.20

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Stream in der Nacht vom 20.September auf den 21.September 2013 von 23:59 – 04:00 Uhr

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Mesh : adjust your set (radio edit)
depeche mode : broken
yazoo : situation
boytronic : living without you (vnv remix)
camouflage : neighbours
alphaville : jet set
erasure : oh lamour
psyche : unvelling the secret
schiller mit heppner: i feel you
limage niels van goch : my own religion (radio edit)
junkie xl featuring dave gahan :reload
depeche mode: a pain that it’s used to be (jaques le cont remix)
depeche mode : pleasure little treasure
covenant : prime movers
assemblage23 : disappoint
neuroactive :space divider
panic lift : temptress
chrome: In my world
mesh : you and me
colony 5: trust you
apoptygma berzerk: shadow (zeromancer remix)
sa42 : pro patrira [wunsch]
and one: killing the mercy
melotron: vaterland
neurotic fish : former me
felix marc: the garden opf light
frozen plasma : hypocrite
depeche mode: fragile tension
vnv nation : homeward
fixmer mc carhty: love the night
motor feat mrtin gore: mam made machine
Kraftwerk: Radioaktivität
and one: second voice
apoptygma berzerk: kathies song (victorias mix)
merge : lost in eternity
acid horse: no name no slogan
lowe : breath in breath out
front 242: im rhyhtmus bleiben
blitzmaschine : love and pain
strum cafe: scheissnormal
sadosato: nichts und niemand
covenant: call the ships to port
klangwerk : klangwerk
orange sector: one day
celebrate the nun : she’s a secretary
Depeche mode : it’s no good
backlash : alter ego
chvrches : lies
stefan blender : liquids
Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.2 2013.06.21

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Stream in der Nacht vom 21.Juni auf den 22.Juni 2013 von 23:59 – 04:00 Uhr

DJ Lo-Renz legt auf und sagt ab und zu mal was. Diesmal als Gast-DJ: Crax von Depeche-Party

Übergang Intro depeche mode
Welcome LeineHertz Electro-Pop Jingle
Depeche Mode : Welcome to my world
visage : mind of a toy
soft cell : heat
Pet shop boys : suburbia
erasure : chains of love
alison moyet : situation
anne clark: wallies
camouflage: kling klang
kraftwerk : nummern
peter schilling :terra titanic
Rheingold : fan fanatisch
and one : für2
Melotron : beweg dich
Wolfsheim : wundervoll
depeche mode : tora tora tora
mesh : waste of time
elegant machinery : feel the silence
covenant : lightbringer
apoptygma berzerk : is electronic love to blame
colony 5 : a wolrd arise
klockwork : tell me
jingle
assemblage 23 :ground
vnv nation : legion
lavantgarde : airs and graces
depeche mode : whats your name
silicon teens: flight to the sun
omd : genectric engeneering
duran duran : planet earth
spock : neutral zone
zynic : escape artist
neuropa : standing still in time
jingle
hurts : sunday (remix)
depeche mode : heaven : remix
fixmer mc carthy: banding your door
blitzmaschine : love an pain
vnv nation : gratitude
icon of coil : access and amplify
klirrfaktor : bis der arzt kommt
bang electronika : activierung
düse : nackig
depeche mode : work hard
jingle 23nov
front 242 : u-men
and one : electrocution
dance or die :dance or die
spetsnaz : apathy
rotersand : merging oceans
kartagon : hunter
depeche mode : new life
auto auto : zombies on mtv
backlash : lodestar
chrome : memories
bruderschaft : forever (radio edit)
second decay : i hate berlin
jingle
ministry : revenge
reactivate : wont forget these days
depeche mode : its called a heart
depeche mode : a question of time
depeche modoe : route 66
depeche mode : pleasure little teasure
depeche mode: suffer well
depeche mode : get the balance right
depeche mode : secret to the end
Übergang outro depeche mode
Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht