Mesh (201607) Review

Mesh Looking Skyward CD/ 2Vinyl / Buch 2CD / Complete Box Release: 26.August 2016

Allgemein: Sehr gut durchhörbar, homogenes Album mit hohem Mesh Identitätsfaktor.
Leichte Gitarrensounds, gesund eingesetzt sodaß es sowohl eLectrO-Fans als auch Indie-Pop-Fans gefallen wird.
[guitar sounds more in the background. If you ever have heard a mesh song, you will like this album]

Titelliste:
1. My Protector -> Hier wird gleich klar: Mesh, wie man sie mag. Emotioneller klarer Gesang mit angenehmen Sounds. Schöne Midtemponummer. [yes, this is still mesh as you like it, emotional vocals, good sounds]
2. Tactile -> etwas ruhiger , blubbersounds, doch dann wieder der eindringliche Mesh Refrain. [a bit slower with a strong encore]
3. The Last One Standing -> Übergang zum 3.Song, hier gehts etwas sportlicher weiter. Könnte eine Single sein. [ could be also a single, sporty]
4. The Traps We Made -> etwas schwermütig. [deep melancholy]
5. Kill Your Darlings -> kennen wir schon. [we know it already]
6. Iris -> Atempause 1 Minute 30 Intrumental, ein Zwischenspiel. [Instrumental]
7. Runway -> Könnte auch eine Single sein. Munteres stampfen, Retro meets Meshies Klampfen [Next single ?!, stomping beats]
8. Before This World Ends -> Schöne Sounds und Athmo, ist mir gleich beim 1.Mal im Ohr geblieben. [slowly nice atmosphere]
9. Two+1 -> Eine weitere leicht schwermütige Nummer mit nicht ganz soviel Tiefgang. [melancholiy]
10. The Ride -> Eine weitere typische Facette von Mesh, Stakkato, kurz vom Break Beat. Cooler Song zum Abmeshen äh Abmoshen ! [Metal music without guitars – Mesh mosh]
11. There Must be A Way -> Ein weiterer ruhiger Song ohne schnarchend zu wirken. Depeche Mode lassen Grüßen. [Greetings to Depeche Mode]
12. The Fixer -> Anspieltipp ! Mesh Disco – trust you didn’t want scares me 🙂 [Mesh Disco
13. Once Surrounded -> ein bisschen rockiger [Mesh Rocks]

Bonus-CD (nur Buch 2CD und Complete Box) [… words about this will follow later.]
1. Circles
2. Last Of The 212s
3. Tactile (Feels Nice Mix)
4. The Fixer (Olafs Mended Mix)
5. Paper Thin (Original Demo)
6. End Of The World

„Wir wollten unsere Grenzen so weit wie möglich ausloten und ein Album produzieren, wie wir es selbst gerne zulegen würden“ -> Das klingt für mich wie ein Widerspruch. Hier wurde meiner Meinung nach nur eine Grenze der Zugänglichkeit ausgelotet.

Fazit: Jeder der mal einen Song von Mesh gut fand kann sich dieses Album guten Gewissens kaufen.

Dieses und weiteres Material von Mesh im Epopshop bestellen

Mesh (201606) Review

Mesh Kill your Darlings MCD/ Vinyl Release: 8.July 2016

1. Kill Your Darlings (Single Version) -> Schubidu, zeitlos, electro-rockig, Meshig, stampfig
2. Paper Thin -> Allein schon der Song ist es Wert dieses Produkt zu veröffentlichen und legal zu erwerben ! Gefällt mir besser als die A-Seite. Mesh groovig und druckvoll, mehr electro, weniger gitarren. Der Ohrwurm mit einem leicht ergreifenden Refrain in typischen Mesh Manier
3. Kill Your Darlings (Club Edit) -> Als DJ sind wir der Meinung das die Club-Mix von Mesh schonmal clubbiger waren. Trotzdem gesund tanzbar, hier steht teilweise die elektronik mehr im Vordergrund. Der Fan und genußhörer wird die unterschiede zur Single-Version hören.
4. Kill Your Darlings (Aesthetic Perfection Remix) -> Ein paar typische Aesthetic Perfection Sounds und Elemente eingearbeitet und somit hörbar abweichend von den bisherigen Versionen.

Gesanglich mit hohem Wiedererkennungswert. Nur selten wird die Stimme durch Effekte verändert, das kann der Mesh Sänger Mark schon selber auf natürliche Weise. Stilistisch die die Fortsetzung der vorherigen Alben. Jedenfalls kann man mit dem Song was erreichen und weiter neue Höhrer erschließen.
Clubmäßig tippen wir (selber) auf Platz 1 in den Charts.

Dieses Release (sowohl als MCD als auch als limited Vinyl erhältlich) wird auch einigen Versionen der Album Veröffentlichung „Looking Skywards“ beigelegt.

Dieses und weiteres Material von Mesh im Epopshop bestellen
! Die aktuelle Maxi „Kill your dalings“ und das am 26.August 2016 erscheinende Album „Looking Skyward“ in all seinen Formaten liefert der Epopshop erst ab dem 24.August 2016 aus !

Marsheaux (201606) Review

Diesmal wieder etwas kürzer:
Marsheaux finden wir schon seit beginn an gut.
Nach dem Depeche Mode Coveralbum „A broken Frame“ nun etwas eigenständiges von den Damen aus Griechenland.
Ath.Lon“ der Oberbegriff für 11 schöne eLectro-Pop Songs.
Weiblicher melodischer,variabler Gesang.
Songs die Lust auf mehr machen , und das beim ersten Mal hören:
„Like a movie“
„Now you are mine“
„Safe tonight“
„Lets take a care“
Mit unserer Meinung nach 4 potentiellen Hits auf einem Album ist das Album jetzt schon eine Seltenheit was eLectrO-Pop Veröffentlichungen im Juni 2016 betrifft.

Neben der Veröffentlichung von Zoon Politicon unsere zweite empfohlene eLectrO Veröffentlichung im Juni 2016.

English: Our second eLectrO-Pop recommendation in June 2016.

Elm (201604) Review

In den meisten Fällen höre ich zuerst die Musik und wenns mir gefällt dann nehme ich die Musik in die Playliste auf.
Da mir das Album sehr gut gefällt habe ich dann auch mal die gelieferte Begleittexte durchgelesen: Was die Band selber meint, was andere meinen und wer dahintersteckt bzw mitgewirkt hat usw.
Für alle die auf EBM stehen ist das Album „Hardline“ absolut zu empfehlen. Musik auf den Punkt gebracht, EBM Sounds und entsprechende Beats, ohne Gebrülle – einfach gut gemacht. Parallelen zur den schwedischen Kollegen Spetsnaz sind naheliegend – Spetsnaz haben im warsten Sinne des Wortes mitgemischt.
Falls doch jemand fragt was das besondere an ELM ist, kann man sagen: Es ist ein 1-Mann Projekt.
Ein Album mit mehr als einem oder zwei guten Songs …. ich höre wesentlich mehr und Ihr bestimmt auch !

Mr Kitty (201603) Review

Mr Kitty hatten wir schon im Jahre 2014 Rahmen der eLectrO-Pop Radiosendung entdeckt: Retro Pop
Im Jahre 2015 haben wir Konzerttermin für Deutschland zur Kenntnis genommen und dann mit freude Daten für März 2016.
Unser Eindruck: Anders, interessant, abgefahren, innovativ, experimentell, poppig, sympathisch der Herr aus Austin/Texas/USA.
Verständlich das seine CDs auf der 3 Tages -Festival Tournee (Frankfurt / Oberhausen/ Bremen) schon am ersten Tag ausverkauft waren.
Seine Veröffentlichungen sind sowohl zum legalen Download als auch auf CD in Deutschland erhältlich.
Live: Ganz in weiss, mit einer einigen Lampe , herumspringend, am Keyboard spontan aggierend, stimmlich variierend, tanzbar.

Wichtig beim MR Kitty Konzert: Seine blinkenden Schuhe einmal streicheln !

Espermachine (201603) Review

Das neue Album „3RD“ es gesund elektronisch, teilweise Future-poppig, angenehme Sounds, gut hörbar. Schon seit Jahren haben wir die Band im Radiopgramm, bisher nur mit einer Coverversion, und nun liegt ein unserer Meinung nach gutes Album vor.

Tanzen oder Ficken ? (201602) Review

die Frage haben sich schon so einige gestellt – ja auch die Musik von Scooter.
Scooter bedienenten damals und teilweise noch Heute die Masse. Mit einem Remix wurde auch die „Independentszene“ erfolgreich bedient.

Nun bedienen Frontangel aus Deutschland mit Ihren Gedanken zu dem Thema die Independentszene.
Zu wünschen ist der Band, das mit dem Song auch die Massen bedient werden.
Potential hat die uns vorliegende Version jedenfalls !

Frontangel sind uns in der Vergagenheit schon positiv durch eine Interessante Kombination aus deutschen Texten mit leichtem Gothic touch und poppigen, tanzbaren Sounds aufgefallen.

Faderhead (201602) Review

Neues Album von Faderhead „X“
in letzter Zeit hatte der Herr aus Hamburg auch mal ein paar eLectrO-poppige Songs veröffentlicht.
Das Album beinhaltet sowohl harte als auch für seine Verhältnisse weichere Songs.
Gut hörbar, gut gemacht.

Am Tierpark 201601 Review

Hinter dem Projekt „Am Tierpark“ verbirgt sich Claus Larsson von der Band Leatherstrip.
Das Album ist sehr gut durchhörbar und hat eine für uns erstaunliche hohe Quote an guten Songs.
Schöner eLectrO-pop, eines der angenehmen Überraschungen.

Leatherstrip ist in letzter Zeit durch Coverversionen aufgefallen, auch dort ging es für seine Verhältnisse teilweise sehr Geschmeidig zu.

Invincible Spirit 201601 Review

das neue Album „Anyway“ ist überraschend gut.
Manches erinnert an die Hits der Band.
Es sind, wie schon damals, auch ein paar ruhigere, teilweise gut eLectrO-poppig Songs auf dem Album.