Bands laut.fm

Bands die in der Radio Playliste sind… jede Woche kommen weitere Bands dazu

Diese Bands sind „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (3.August 2016)
Findet heraus wann die Bands gesendet werden indem Ihr Radio hört !

These Bands are „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (3.August 2016)
Find out when the band is broadcasted by listen to the radio !

16 bit, 32 crash, 5timeszero, A flock of seagulls, A grumh, A split second, Abc, Absolute body control, Accessory, Adan ilse, Advance, Aeon rings, Aesthetic perfection, Agent Side Grinder, Aha, Aircrash bureau, Akalotz, Alex sacher, Alexander veljanov, Alien sex fiend, Alison moyet, All the ashes, Alphamay, Alphaville, Alter der ruine, Am tierpark, Amnesia, Amnistia, Analog, And one, Andre obin, Andreas dorau, Andy Bell, Andy shine, Angel theory, Angels and agony, Angelspit, Animotion, Anne clark, Anne Clark herrB, Antivote, Apoptygma berzerk, April towers, Ari mason, Arian1, Armageddon dildos, Ascii disko, Ashbury heights, Assemblage 23, Assemblage23, Assembly, Atomzero, Auto auto, Autoboy, Autodafeh, Automelodi, Axodry, Ayria, Babies and kids, Bachelor, Backlash, Bag raiders, Bak xiii, Battle Scream, Beborn beton, Berlyn trilogy, Bhambhamhara, Bigod 20, Binary park, Biomekkanik, Birmingham 6, Birmingham6, Black, Black nail cabaret, Blancmange, Blitzmaschine, Blok 57, Bloody Hammers, Blutengel, Bodystyler, Bodystyler(Synthpopversion), Book of love, Borghesia, Boytronic, Bravery, Bronski beat, Bruderschaft, Buggles, Cabaret bizarre, Caisaron, Calfskin, Calva y nada, Camouflage, Cancer barrack, Carpenter brut, Carved souls, Cassandra complex, Cat rapes dog, Celebrate the nun, Celluloide, Cetu javu, Chicks on speed, Children within, China crisis, Chrom, Chrysalide, Cinemascope, Circuit3, Citizen 16, Clan of Xymox, Click click, Clicks, Client, Colony 5, Com kill, Coma frequency, Combichrist, Come in peace, Communards, Compilerbau, Condition one, Consumer junk, Corey hart, Covenant, Cryo, Culture kultur, Cure, Cyanide regime, Cyber-tec project, Cyferdyne, Daf, Dance or die, Dance with the dead, Dark insights, Das kollektiv, Databanka, Datamaskin, Dave gahan, Dave gahan soulsavers, Davos, Dead astronauts, Dead or alive, Dead when i found her, Death nature, Deathline international, Decoded feedback, Defiant Machines, Dekad, Delaykliniken, Delectrix, Depeche mode, Deserter, Desireless, Destin fragile, Destroid, Detest, Deutsche bank mp, Diary of dreams, Die form, Diorama, Diove, Distance, Dive, Dos asmund, Douglas j mccarthy, Drangsal, Dreams divide, Dunkelwerk, Dupont, Duran duran, Düse, E-craft, Edenfeld, Editors, Eduard reik, Egens, Egoamp, Eisfabrik, Electro spectre, Electronic frequency, Electrovot, Elegant machinery, Elektric music, Elm, Emmon, Empire in dust, Enter and fall, Erasure, Erotic elk, Es23, Espermachine, Eurotix, Eurythmics, Everything goes cold, Evils toy, Evo-lution, Fad gadget, Faderhead, Fairlight children, Few boys, Fictional, Fixmer mccarthy, Flatline, Foretaste, Formalin, Fort Nimmermehr, Fortification 55, Fragile tom, Framework, Frecvens, Frohm, Front 242, Front et centre, Frontal, Frontangel, Frontline assembly, Frozen park, Frozen plasma, Full Contact 69, Fun boy three, Funker vogt, Gabi delgado, Gary numan, Ginger snap5, Glass apple bonzai, Glis, God module, God´s Object, Goldfrapp, Goldkint, Grossstadtgeflüster, Halo effect, Harm joy, Haty haty, Haujobb, Hearhere, Heaven 17, Held der Arbeit, Henric de la cour, Hierophon, Hocico, HUBERT KAH, Human league, Hurts, I am x, I satellite, Iamx, Icehouse, Icon of coil, In good faith, In strict confidence, Indochine, Informatics, Information society, Inside treatment, Insight, Intent outtake, Interface, Invincible spirit, Iris, Jäger 90, Jean michel jarre, Jens bader, Joachim witt, Johan baeckstrom, John foxx, Joke Jay, Juggernauts, Junksista, Karl bartos, Kartagon, Kasper hate, Kbereit, Keluar, Kill bill g, Kim wilde, Kirlian camera, Kissing the pink, Kite, Klangstabil, Klinik, Kodacrome, Kontrast, Kosmonaute, Kraftwerk, Kretz, Kropp, Krupps, Ladytron, Lakeside x, Lakobeil, Last phase, Laureate Sky, Lavantgarde, Leaether Strip, Leather Strip, Leatherstrip, Lebanon Hanover, Leichtmatrose, Les anges de la nuit, Les bertas, Liebe, Lights Of Euphoria, Limage, Liquid Newt Frank M. Spinath, Llumen, Loewenhertz, Lords of acid, Love, Lueur verte, Lyronian, Machinista, Malaise, Marc almond, Mariemarie, Marilyn Manson, Marsheaux, Martin gore, Me the tiger, Mechanical apfelsine, Mechanized Warfare, Mechatronic, Megabeat, Melotron, Mental discipline, Menthalo and the fixer, Mesh, Metroland, Midge ure, Mind area, Ministry, Minuit machine, Mirrors, Mission, Mondtraume, Monuments, Moskwa tv, Mr kitty, Mr x and mr y, Mrdtc, Muscles on the move, My mine, Mystic force, N3voa, Nam nam bulu, Nano bot, Nature Of Wires And CountessM, Neon electronics, Neon Judgement, Neonsol, Netz, Neue liebe, Neuroticfish, Neuvision, New order, Nine circles, Nine inch nails, Nine seconds, Nitzer ebb, No more, No sleep by the machine, Noise unit, Noisuf, Noisy deafness, Nordarr, Nordika, normal, Northern kind, Nouvelle phenomene, Novastorm, Nttx, Oldschool Union, Omd, Oomph, Oppenheimer mkii, Orange sector, Orax, Osc1, Ottawan, Overgarment, Page of quire, Pankow, Parade ground, Paradise lost, Paranormal, Parralox, Pegasus asteroid, Peine perdue, Pending Position, Perihelion dasein, Pet shop boys, Peter heppner, Phase theory, Phillip boa, Placebo, Plastic Noise Experience, Poesie noire, Polaroid kiss, Polynomiq, Portion control, Pos2, Position parallele, Pride and fall, Project pitchfork, Propaganda, Pseudokrupp project, Psyaviah, Psyche, Q Lazzarus, Qntal, R010R, Radiomun, Rafi kharman, Rainmode, Rammstein, Rasputeen, Rational youth, ReActivate, Reakton, Real life, Recoil, Red flag, Restsoft, Rheingold, Rhesus factor, Robotiko rejekto, Robyn, Root4, Rorschach garden, Rotersand, Rother, Royksopp, Rroyce, Ruined conflict, Rummelsnuff, Sa 42, Sadosato, Saft, Saint Paul, Sandor gavin, Sara noxx, Sato sato, Scarlet soho, Scheuber, Schiller, Schwarzbund, Schwefelgelb, Scintilla anima, Scooter, Seabound, Second decay, Seelennacht, Seize, Sensory gate, Sequential access, Serpents, Sexy suicide, She past away, She wants revenge, Shelter feat andy bell, Shift, Shiny darkness, Simple cut, Sinestar, Siouxsie and the banshees, Sisters of mercy, Sitd, Ski lodge, Skinny puppy, Slave republic, smashing Pumpkins, Snog, Soft cell, Solar fake, Solitary experiments, Sombre view, Sonic reunion, Sono, Soulsavers dave gahan, Sound agency, Soviet, Spark, Sparks, Spetsnaz, Spock, Stars crusaders, State of the union, Static Davos, Stechschritt, Stefan blender, Steinkind, Stereomotion, Steril, Stoppenberg, Sturm cafe, Substaat, Suicidal Romance, Suicide commando, Sumerian fleet, Superikone, Sven Väth, Syntec, Synthetic fm , Synthom, Syrian, Syrian ft mg, System Noire, T.x.t., Tears for fears, Technique, Technolorgy, The echoing green, The Firm Inc, The mission, The nine, The operating tracks, The saint paul, The sexorcist, The twins, Time to change, Ting tings, Topgun, Torul, Torul w, Tourdeforce, Toy, Transformation X, Transponder, Trans-x, Trilogy, Trisomie 21, Tubbe, Turnbull acs, Twice a man, Twins, Twisted Destiny, Tycho brahe, Tyske ludder, Ultranoire, Ultravox, Umo detic, Unheilig, Unitary, Vain machine, Vainerz, Vanguard, Vault113, Vaylon, Vcmg, Veinhart, Velvet acid christ, Visage, Viscera Drip, Vnv nation, Voicecoil, Void Kampf, Vomito negro, Wanted, Wave in head, We The North, Wieland, Witt heppner, Wolfsheim, Wumpscut, X marks the pedwalk, X-perience, Xymox, Yazoo, Yello, Zero defects, Zoon politicon, Zweite Jugend, Zynic, Zynik 14, Zyon

Jetzt läuft / Now playing: (press Play)

Zum laut.fm/electropop Stream (auch als App : Laut.fm)

Alle Bands wurden von DJ Lo-Renz ausgesucht
all Bands where selected by DJ Lo-Renz

Über laut.fm/electropop weitere Infos

Übersicht und Erklärung der auf laut.fm/electropop befindlichen Playlisten

Sendung 29 vom 2014-11-30

Die Playlist der 29.Sendung vom 30.November 2014
mit Moderationsauszügen (Live)

Depeche mode : Welcome to My World (Live 2014)
Blutengel : Asche zu Asche (Gintronic Remix)
Andy shine : Only The Rain
Neuroticfish : Silence
Chrysalide : personal revolution
Covenant : Ignorance and bliss
Chrom : Regret and Testify
Reakton : Onlineshop
Welle erdball : FanFanFanatisch
Melted moon : Ohrwurm-Medley

Erste Stunde:
Eduard reik : Planet Ocean
Emmon : Alive
Leatherstrip : Decay
Substaat : Catch Me(spark)
Blitzmaschine : Swallow Me
Apoptygma berzerk : Spiritual Reality
Mesh : Adjustyourset (MaBose Extended Radio)
Edenfeld : Alive like this (MaBose Club Mix)
Melotron : Du bist es nicht wert
Atomzero : One day
Yazoo: tuesday (outro)

Moderationsauszüge 1.Stunde

Wir bleiben in Berlin und kommen zu Blu-ten-gel. Auch diesmal gibt es angenehme Synthie-Sounds zu hören. Blutengels aktuelle Maxi „Asche zu Asche“

Andy Shine“ aus Ungarn mit „Only the rain“, ein Song der uns während der letzten Sendung erreichte und den wir angenehm vorweihnachtlich finden.

Der Neurotic Fish veröffentlicht am 12.Dezember die Single „Silence“ zu Deutsch „Stille“ . Im Presseinfo meint man „Future Pop war gestern. Mit „Silence“, der Vorab-Single zum Anfang 2015 erscheinenden Album „A Sign Of Life“ beweisen Neuroticfish, dass ihre Fusion von Synth-Pop, Industrial und Techno noch immer aus dem Gros der aktuellen Veröffentlichungen hervorsticht.“ Da hat jeder seine eigene Meinung. Für uns eine typische Neurotic Fish Clubnummer die alles andere als „Still“ ist.

Was , die Jungs kommen aus Frankreich ? Ja auch da tut sich was und zwar so mächtig das die Newcomer Band „Chrysalide“ nun auch in Deutschland einen Plattenvertrag bekam. Dreieinhalb Minuten strukturierter Electro-Protest : Chrysalide mit „Personal revolution“

Eine Songangerung die uns während der vorherigen Sendung erreichte: Covenant mit „Igorance and bliss“. Das Album „Leaving Babylon“ erschien September 2013 und eigentlich, ja eigentlich sollte dieser Song noch als weitere Single ausgekoppelt werden. Unser Favorit von dem Album und zugleich zum Ohren entspannen.

Chrom aus Berlin machen Melodic Electro oder wie man auch sagen kann: Future Pop

Bei unserer Vorliebe für Depeche Mode, And One und Kraftwerk ist es naheliegend wir beim hören der Band „Reakton“ positive Emotionen spüren. Ja Kraftwerk’s „Aero Dynamik“ läßt grüßen, aber diese Ähnlichkeit finden wir angenehm. Auf Bands die sich schlechter an Ihren Vorbildern orientieren gehen wir hier lieber nicht ein. Für den Aufruf der Webseite von Reaktion empfehlen wir einen Laptop oder PC und eine gute Internetverbindung. Reakton kommen aus Berlin und haben Ihr Debut „Weltall : Erde: Mensch“ in verschiedenen Soundformaten veröffentlicht. Passend zum Weihnachtsgeschäft, hier der Song „Onlineshop“ von „Reakton“.

Welle Erdball aus der Nähe von Hannover hatten neulich ein Heimpiel in Hannover. Wir hatten die offizielle Aftershowparty gestaltet, doch vorher gabs zuerst eine Stunde lang Songs vom Aktuellen Welle:Erdball Album, dann eine halbe Stunde Pause und anschließend ging es weiter mit einem Mix aus Programm und spontan per Wunschzettel gezogenen Songs. Welle:Erdball spielen gerne mal Soundfolgen schneller ab, doch der Fehlfarben Song „FanFanFanatisch“ wurde bewußt gecovert.

Wie erwähnt gab es beim Welle:Erdball Konzert eine Pause, diese wurde durch einen Auftritt der Band „Melted Moon“ gefüllt. 3 Jungs die mit Ihren Gameboys Musik machen, dabei recht gut drauf sind was sich dank der Melodien ziemlich schnell auf das Publikum übertragen hat. Ja Melodien, Wiedererkennungswert. Erkennen Sie die Melodie beim Ohrwurm-Medley von „Melted Moon“. Gibt‘s als kostenLOsen download Soundcloud.

Moderationsauszüge 2.Stunde
Eduart Reik“ aus England. Normalerweise singt der auch recht schön bei seinen Songs, diesmal aber ein Instrumental Namens „Planet Ocean“ , ein Song der uns während der vorherigen Sendung erreichte.

Frauenquote bei Electro-Pop: “Emmon” aus Schweden haben das Debutalbum “Aon” veröffentlicht. Unser Anspieltip „Alive” von “Emmon”

Wir bleiben im Norden, genauer gesagt in Dänemark. „Leatherstrip” assoziiert man vorwiegend mit härteren Electro-Sounds. Am 12.Dezember erscheint das Album “Aeppreciation” , ein auf 500 Einheiten limitiertes Album nur mit Coverversionen die dem Dark-Wave Discogänger bzw den Besuchern unserer Parties überwiegend bekannt sind. Großartig die Coverversion des “Twice a men” Hits „Decay“ hier von „Leatherstrip“

Nach Dänemark und Schweden bleiben wir in Skandinavien und kommen nach Norwegen: Substaat mit „Catch me“ . Eine Band die wir gerne mal Live sehen wollten und extra nach Krefeld zum Pluswelt Festival hingefahren sind. Dort gab es auch diverse Interessante Gespräche, sei es mit Hörern der Sendung darunter auch Leute aus der Musikbranche. Nebenbei erwähnt: Das Beborn Bebon Album ist fertig, man versucht nun eine „passende“ Plattenfirma zu finden. Substaat haben jedenfalls einen Plattendeal und auch eine angenehme Liveperformance.

Eine Band die wir uns gerne mal wieder in Ruhe angucken wollten ohne das wir als Lichtmann, Merchandiser,DJ oder Veranstalter beschäftigt sind, sind „Blitzmaschine” aus Hamburg. Gestern in Krefeld genossen: „Blitzmaschine“ mit „Swallow me”

Apoptygma Berzerk” haben auch in Krefeld gespielt. Solange nix neues kommt kann die Band auf genug Hits zurückgreifen, einer davon „Spiritual Reality“. Und so lange kam auch in Krefeld nichts, denn die Umbaupause dauerte 30 Minuten länger, da das Licht auf der Bühne nicht ausging. Das Set war diesmal recht Gitarrig. Sänger Stephan Groth hat die Haare schön, schön kurz. 2015 ist die Band wieder in Deutschland zu sehen.

Mesh aus England waren auch gestern in Krefeld. Der Song „Adjust your set” liegt uns als “Mabose extended Radio” Version vor. Leider bisher nicht auf CD erschienen, aber dank Nico Wieditz ist sein Remix verfügbar den wir mittlerweile bei unseren Parties etabliert haben. Mesh haben in Krefeld eine sportliche Coversion des YaZOO Songs „Tuesday“ gespielt. zudem kam beim Mesh Song „Firerfly“ die Sängerin der Band Republica auf die Bühne um den Song ziemlich perfekt im Duett mit dem Mesh Sänger Marc Hockings zu singen.

Das waren „Edenfeld“ mit „Alive like this“ , ebenfalls unter Mitwirkung von „Nico Wieditz“ entstanden. Zeitgemäßer Electro-Pop der absolut clubtauglich ist. Edenfeld haben Ihre Alben Evolution / New Horizon / Terra E jetzt auf dem eigenem Label wiederveröffentlicht, allerdings nur als mp3.
Nico ist Keyboarder bei der Band And One. Das And One Interview dürfen wir nochmal senden, Datum wird noch bekanntgegeben.

Melotron“ haben ein Video zum Song „Du bist es nicht wert“ veröffentlicht. Das Video ist im Comik-Stil und darin kommen auch ein paar andere Musiker vor. Auch der And One Sänger Steve Naghavi wurde mit selbstverständlicher Erlaubnis eingebaut. Zu sehen sind auch Chris Pohl von Blutengel, der Instric Confi-Dennis Ostermann und Peter Spillis von Project Pitchfork. Gutes Video, geile nummer, ein Clubhit: Melotron „Du bist es nicht wert“ , hier die Version vom Juni 2014 (Originalversion im Jahre 2000 veröffentlicht)

Atomzero“ aus Canada hatten wir schonmal vorgestellt, hier ein weiterer Song auf den uns die Band aufmerksam gemacht hat „One Day“ gibt‘s als kostenLOsen download Soundcloud.

Mesh hatten wie gesagt den „Yazoo“ Song „Tuesday“ gecovert – hier das Original von „Yazoo“

Zur Playlist Übersicht

Sendung 28 vom 2014-11-09

Die Playlist der 28.Sendung vom 09.November 2014
mit Moderationsauszügen der Livesendung

Erste Stunde:
psyche : goodbye horses
edenfeld : alive like this (mabose club edit)
iris : infinite yonder
dreams divide : wise
alphaville : the nelson highrise (sector one- the elevator)
jens bader : angel heart
deserter : pictures of me
neue liebe : time to go
qntal : tenacious love
metroland : thalys (london edit)
kraftwerk : trans europa express (the mix)

Zweite Stunde:
project pitchfork : stained (give me your body)
seelennacht : my shelter
rroyce : fat man dancing
come in peace : presure
front 242 : no shuffle
nordarr : ein mann mehr
sitd : everlasting
chicks on speed : wir sind daten
bhambhamhara : kreislauf
parade ground : strange world

Moderationsauszüge 1.Stunde:

Das waren „Psyche“ mit Ihrer Coverversion von „Goodbye Horses“

Bezüglich Electro-Pop hat jeder seine eigene Definition – so auch wir. In dieser Sendung gibt es soviele unterschiedliche Facetten von Electro-Poppiger Musik, wie in keiner Sendung zuvor. Zudem haben wir diesmal recht viele Nachwuchsbands und Neuvorstellungen. Es gibt also viel zu entdecken, fangen an:

In der Electro-Pop Sendung und bei der And One Party in Hannover hatten wir die Weltpremiere vom neuen Edenfeld Song „Alive like this“. Der in Song ist in Kollaboration mit Nico Wieditz entstanden, d.h. Nico hat beim Edenfeld Song künstlerisch mitgewirkt. Am Freitag ist der Song in 3 Version als digitales Release erschienen und läßt die Herzen der Synthie-Pop Fans höher schlagen, wobei das Album noch ein paar Monate braucht. Die Radioversion und den Clubmix hatten wir schon gesendet, nun folgt von Edenfeld „Alive Like this“ der Club Edit.

Noch eine Band die wir hier in der Electro-Pop Sendung seit Monaten begleiten: Iris mit „Infinite Yonder“ aus dem aktuellen Album „Radiant“, ein Album das man mehrmals durchhören sollte um die Qualitäten zu erkennen.

Ein Song der mir gleich beim ersten mal Hören positiv aufgefallen ist, ist der Song „Wise“ von der Band Dreams Divide. Ein Hörer dieser Sendung hat mir die Band empfohlen. Das Duo „Dreams Divide“ kommt aus London und bezeichnet sich selber als Alternativ Dance Music, aber hört selber: Dreams Divide

Blank and Jones haben mal wieder eine CD zusammengestellt, diesmal mit Songs und Remixen der Band Alphaville. So80s presents Alphaville , so der Name der Doppel-CD die in Zusammenarbeit mit der Band entstanden ist. Bereits im Jahre 1999 durfe ich den Song „Elevator“ in einer extra angefertigten Version auf einer Compilation verwenden. Diesmal wurde die Original-Version aufgepeppt. Alphaville mit „The elevator“.

Jens Bader versucht den perfekten Pop Song zu schreiben. Wie weit er damit ist , kann man auf dem aktuellem Album „Vermin Exterminator“ hören. Der Name „Jens Bader“ ist mir seit Jahren bekannt aufgrund das massiven Outputs von weit über 10 selbst veröffentlichten Alben.

Auf unserer Electro-Pop Webseite findet Ihr eine Sammlung von Facebook-Adressen von den Bands die wir hier in der Sendung gespielt haben. Die Band Deserter scheint Facebookmäßig noch ganz am Anfang zu sein. Anstatt durch Schreibweisen sollte man doch eigentlich durch die Musik auffallen und das tut der Hamburger mit einem eindrucksvollen Electro-Pop. Unserer Meinung nach Eigenständig aber doch konventionell, autonom und doch angepasst, unabhängig und doch linientreu. Deserter mit „Pictures of me“.

Wie kommen wir an die Musik ? Zum Beispiel indem wir uns an die Plattenfirma wenden. Wir bekamen mehr Musik als wir wollten – manches hatten wir schon, manches halten wir für unspielbar , aber die Band „Neue Liebe“ hat uns sofort überzeugt. „Neue Liebe“ kommen aus Schweden und konnten es anscheinend gar nicht abwarten sich musikalisch zu outen. Keine Webseite, nix auf Facebook – also merken: „Neue Liebe“ mit „Time to go“.

Die Band „Qntal“ assoziierte man bisher mit vielen Instrmenten. Vor Jahren war ich mal mit der Band auf Tournee, habe beim Licht und Merchandise geholfen und wurde mit mittelalterlichen Klängen auf eine harte Probe gestellt. Ich wünschte die Band hätte damals schon mehr elektronik Sound verwendet. Mittelalter-Electro von „Qntal“ „Tenacious Love“

Die Züge fahren wieder ! Eisenbahn und Electro, eine schöne Kombination. Die Band Metroland aus Belgien schickt uns mit dem Song „Thalys“ auf eine Reise. Assoziationen mit Kraftwerk’s „Trans Europa Express“ sind naheliegend: Metroland.

Eben erwähnt, Kraftwerk. Die Band spielt Anfang Januar in Berlin. Pro Album ein Konzert, also 8 Konzerte. Die Konzertkarten sind personalisiert, also nix mit Schwarzmarkt, Ebay, Tickets teuer weiterverkaufen. Find ich persönlich gut. Allerdings in der Kartenverkauf so geregelt, das man nur eines der 8 Konzerte besuchen darf. Okay, in Wien hatten wir alle 8 Konzerte gesehen – trotzdem Live immer wieder ein Fest für die Sinne. Kraftwerk mit „Trans Europa Express“
——————

Moderationsauszüge 2.Stunde

Wir bleiben beim etwas düster angehauchten Electro und kommen zu „Seelennacht“. Der Herr wirkt auf uns wie jemand aus den Vampire Diaries, aber Vampire rennen tagsüber ja auch mal poppig herum. Eine Nachtwuchsband aus Süddeutschland : „Seelennacht“.

Rroyce, hatten wir schonmal vorgestellt, nun wurde die Promotion nochmal angeschmissen passend zur Mini-Tournee der Band mit vielen anderen Nachwuchs-Electro-Bands. Aus’m Ruhrpott: Rroyce mit „Fat man dancing“

Irgendwie habe ich den Eindruck das viele Musiker die ende der 80er angefangen haben Musik zu machen, nun nach eine längeren Pause wieder Musik machen. „Come in peace” aus Hamburg machen “Electro für die Welt”, etwas düster, passend zu früheren Bandaktivitäten zum Beispiel bei „Girls under glass“ . Gesanglich wie Douglas von Nitzer, Sound a la Front 242, zumindest bei der Debutsingle „Presure“ von „Come in peace“.

Zeit für ein „Regiolectro Band“: Östlich von Hannover wohnen die sympathischen Jungs von „Nordarr“ die auch schonmal bei unserem traditionellen Tanz in den Mai gespielt haben. Auch wenn etwas gebrüllt wird, die Nummer ist ein Hit und gibt den Slogan der Band „Powerfull kicking EBM“ gut wieder. Soeben erschienen: „Nordarr“ mit „Immer ein Mann mehr“

Sitd, aktuelles Album „Dunkelziffer“ mit vorwiegend härteren electro Sounds, daraus der untypische ruhige Song „Everlasting“.

Frauenquote bei Electro-Pop: “Chicks on speed”, eher ein Kunstprojekt, ein bisschen Electro-Clash aus Australien. Vielleicht auch mal was zum nachdenken „Wir sind Daten“ von den „Chicks on speed“.

BhamBahmhara“, das neue Projekt von „Alex Ermes“ der ebenfalls mal bei „Girls under Glass“ war. „Progressive Body Music“ so der Albumtitel, also eine Mischung aus vielem. Daraus der Song „Kreislauf“.

„This is electronic body music” – so der Name der Schallplatte die ich mir 1988 gekauft hatte. Darauf zu hören die Band „Parade ground“ aus Belgien mit dem Song „Strange World“ . Nun im Jahre 2014 bekomme ich den Song auf CD zugesendet, da die Band eine art „Best of“ herausgebracht hat namens „Strange World“ von „Parade ground“

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.10 2014.10.31

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover in der Nacht vom Freitag den 31.Oktober auf den 1.November 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit DJ Lo-Renz und Crax von Depeche-Party.

depeche mode : halo
lars falk : hello hello
mirrors : hide and seek
and one : secret boy
edenfeld : alive like this (mabose club mix)
neurotic fish : m.f.a.p.l 2008
in good faith : hit me hard ( terrolokaust remix)
vnv nation : carry you (frozen plasma remix)
state of the union: my time away
faderhead : someone elses dream
real life : god tonight
depeche mode : enjoy the silence (live93)
melotron : du bist es nicht wert
mesh : leave you nothing
fad gadget : love paraside
and one : on the other side
davos : tender loving care
simple minds : midnight walking
angel theory : theme for great cities
harm joy : inside out
depeche mode : but not tonight (extendet)
erasure : elevation
wolfsheim : wundervoll
calvin harris ft hurts: under control
sono : 2000 guns
rotersand : merging ocean
ruined conflict : where i remain
solar fake: face me
camouflage : the pleasures remain
loewenhertz : wunderland
iris : side unseen
zynic : soul for sale
neuropa : deutschevision
blitzmaschine : electro-rider
sitd : mind control
preverse: rubbertears
bhambahmhara : wir feiern( clubmix)
aircrush buerau : machine
panic lift : foodsteps
lavantgarde : live your life (rebirth)

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Sendung 27 vom 2014-10-12

Die Playlist der 27.Sendung vom 12.Oktober 2014 mit Moderationsauszügen , Livesendung

Erasure : Victim Of Love
Erasure : Reason
Front et centre : everytime
Torul : All (Original Single Mix)
Edenfeld : call me
Edenfeld : Alive like this (MaBose Radio Edit) [Weltpremiere]
Client : Price of Love
Citizen 16 : My Friend
Harm Joy : We Can Pass
Voicecoil : Freefall
Berlyn Trilogy : The Drone
Spontan (Wunsch): Mesh – Only better (Club Version)
—————-
Depeche Mode : Clean
And One : Zwei Tote
And Two : Little Superman
Frontal : Steh Auf
Sequential Access : Sieg oder tot
Leatherstrip : japanese bodies
Ruined Conflict : Weak and Impaired
TourdeForce : John Lennon Was A W…
Nitzer Ebb : Shame
No Sleep By The Machine : Bequest
Spontan (Wunsch): And One – Recover you
Spontan : And One – Zeit ohne Zeit

———————————-
Moderationsauszüge 1.Stunde

Erasure kennen viele noch aus den 80ern, die Band ist weiterhin aktiv und hat im September das Album „The violet flame“ veröffentlicht, ein Disco poppiges Album, gut zu hören bei dem Song „Reason“.

Etwas mehr nach den 80er Erasure klingt die Band „Front et Centre“(französisch) aus Cananda. 1996 als ich anfing mit Bands aus Nord-Amerika zusammen zuarbeiten , waren Front and Center (englisch ausgesprochen) eines der Bestseller. Soweit uns bekannt gibt es nur eine EP von der Band, den Song „Everytime“ habe ich schon damals in Club gespielt.

Wir bleiben bei Clubnummern und da ist Torul aus Slovenien mittlerweile ein Garant für hohe Positionen in den DJ-Charts. Torul bringt am 17.Oktober die auf 444 Exemplare limitierte Single „All“ heraus mit diversen Remixen. Hier die Single-Version „All“ von Torul.

1996 , die Plattenfirma Strange Ways hat die Band Wolfsheim unter Vertrag und noch weitere Electro-Acts die auch in die offiziellen Verkaufscharts einsteigen. Aufgrund der Erfolge von den größeren Bands ist Geld für den Nachwuchs vorhanden. Ein Prinzip das noch Heute bei Plattenfirmen gilt. Jedenfalls nehmen Strange Ways im Jahre 1996 drei weitere Electro-Bands unter Vertrag, eine davon waren „Edenfeld“ aus Thüringen. Schon damals fand ich die Jungs privat und musikalisch angenehm und das gilt noch heute – die letzten Jahr hat man sich eher zufällig auf Konzerten getroffen und Sprach über die Vergangenheit und über die Zukunft. Hier erstmal ein Song aus der Vergangenheit. Edenfeld mit „Call me“ aus dem im Jahr 1996 erschienenden Album „Evolution“.

Wie erwähnt kommen Edenfeld aus Thürigen und wer kommt noch daher ? Der Nico Wieditz, Keyboarder von And One. Nico, Produzent, Soundtüfler, Komponist, Sänger, Keyboarder…. und jemand der meiner Meinung nach eine gesunde Vorstellung von Popmusik hat. Edenfeld hatten mir gegenüber schon vor Jahren erwähnt, das vielleicht doch nochmal neues Material kommen wird. Seit Sommer 2014 werden die Jungs nun konkret, in Collaboration mit Nico Wieditz. Der hat den Song „A live like this“ in das Jahr 2014 gebracht. Nach 3 mal hören in Ohrwurm. Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest, da mehrere Plattenfirmen zur Auswahl stehen. Wir haben den Radio Edit vorab bekommen mit der Bedingung reinzureden. Machen wir gerne – schönen Dank an Nico für die Musik. „Edenfeld“ mit „A live like this“

Kommen wir zu Newcomern, genauer gesagt zu „Citizen 16“ aus Californien. Die Band bezeichnet sich als Goth-Industrial, hat aber auch electro-poppige Nummern auf dem Album „Temptation“, eine davon ist „My friend“ von „Citizen16“.

Das Debut Album von „Harm Joy“ „Silver Lining of the Mushroom cloud“ ist veröffentlicht. Für die Freundes des Future-Pop’s sowieso zu empfehlen. Hier der Albumtrac „We can pass“ von „Harm Joy“.

Voicecoil“ , hatten wir schon vor einem Ostern 2014 was von gehört, nun spielen wie die Band endlich. Paßt auch zum Re-Release des Albums „Awakened“. Es gibt zwar gerade Probleme mit dem Vertrieb, aber auch das klärt die Band. Die Musik bleibt jedenfalls future-poppig. Voicecoil aus Denver/USA mit „Freefall“.

Berlyn Trilogy“ aus England, ein weiterer Newcommer, mit „The drome“ .

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Moderationsauszüge 2.Stunde
Auch diesen Song haben wir nach langer Zeit endlich wieder bei einer  Depeche Mode Party gespielt : „Clean“ von Depeche Mode aus dem „Violator“ Album. Tja Depeche Mode Parties, gibt es seit Jahren – ein Phänomen.

Steve hat‘s beim And One Interview angesprochen: And One Parties. Und die finden nun verstärkt statt. Die Band weist auch gerne selber darauf hin. Für unsere And One Party am 25.Oktober in Hannover wurde uns sogar hochwertiges und exklusives VerLOsmaterial zur Verfügung gestellt.

Es soll ja Electro-Pop Hörer geben, die sich unter „And One“ sonstwas vorstellen. Hier die musikalischen Erklärung. „And One“ mit „Zwei Tote“

Klingt bewußt wie „And One“, waren aber „And Two“ genauer gesagt die rostocker Band „Frontal“. Unsere Loyalität gegenüber „And One“ ist Euch Hörern (und Lesern) ja bekannt. Die Beweggründe für den soeben gehörten Song kann sich selber ausdenken. Jedenfalls nochmal danke für die Übermittlung des Songs. Hier nun zum Vergleich ein auf CD veröffentlichter Song von „Frontal“: „Steh auf“

Es gibt es Projekt namens „Sequential Access“, dahinter verbergen sich Marco Defcode von Decoded Feedback und Claus Larsen von Leather Strip. Man singt auf Englisch, Dänisch und auch mal auf Deutsch. Unserer Meinung nach, ein richtig herbes, aber durchaus hörbares fettes EBM Album namens „Sex Adicts Anonymous“, welches im September erschien. Hier der Song „Sieg oder tot“ .

Das Projekt des Leatherstrip Akteurs Claus Larsen. Ein Leatherstrip Song für den mir neulich bei der Electro-Party die Füße geküßt wurden ist die Nummer „Japanese Bodies“.

Vnv Nation, lassen gerade nix für sich hören, aber es gibt ja die Band „Ruined Comflict“. Ob die Band ein Lückenfüller bleibt – abwarten. Von dem Album „Revolutionary Mayhem“ haben wir den Song „Weak and Impaired“ als Appetizer ausgewählt. „Ruined Conflict“

Bei der Band „TourDeForce“ mußte ich erst einmal etwas genauer nachlesen und nachfragen. Musikalisch sauber, bei den textlich polarisierend. Vielleicht kommt Euch spätestens beim Refrain der Gedanke an „Apoptygma Berzerk“, aber das 1 Mann Projekt „TourDeForce“ kommt aus Nord-Italien.

Ein Evergreen: „Nitzer Ebb“ mit „Shame“ womit wir erneut beim Thema EBM sind.

No sleep by the machine“ : Die Band gibt es seit 2010 und kommt aus Schweden. EBM mit Wave Einflüssen schreibt die Band über sich selber. Elektronisch von zart bis hart, unter anderem 7.November in Bielefeld zu sehen. Hier die minimalistische Nummer „Bequest“. „No sleep by the machine“

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.5 2013.12.06

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 6.Dezember auf den 7.Dezember 2013 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten, aufgelegt von Crax & Lo-Renz

Depeche Mode : Christmas ISland
Depeche Mode : Walking in my shoes (Martin Gore)
Depeche Mode : Personal Jesus (Stargate Mix)
Edenfeld : secert diary
Peter Heppner: alles klar
Melotron: Kindertraum
Condition One: Black skin
And One: Fehlschlag
Blaqk Audio : Stiff Kittens (a23 Remix)
Beborn Beton : The colour of Love
Jingle
Mesh : So important
F.O.D : Dreams
1Uhr Nachrichten
Depeche Mode : Told you so
Neurotic Fish : Silence
Destroid : Lucretia my reflection
Fad Gadget : swallow it
Diary of Dreams : The plague 4-4
Agonized by love: my sweet november
Mesh : Adjust your set (mabose extendet)
Depeche Mode: Icemachine
Jingle
Alphaville : Guadian Angel
Elektric Music: Show Business
Kraftwerk: It’s more fun to compute
Nachrichten
Camouflage : thief
Scooter : Stripped
Iris : Lands of fire (mesh mix)
Red Flag : If i ever
Vnv Nation : Epicenter
Noice TM : Headland
Thomas D : Komm zu mir
Prodigy : no good
Tranzmitter : pull the trigger
Depeche Mode : New Dress
Jingle
Vainerz : I try to be
Gigi Dagostino : Passion
Nachrichten
Elegant Machinery : With grace
Anika : japanese boy
Tocotronic vs cosole : freiburg 3.0
Icon of coil : you just dive
Bimingham 6 : israel
SadoSato : Arbeitermädchen
Vnv Nation : Legion
Nitzer Ebb : its all over
Patenbrigae Wolff : Volksarmee
Depeche Mode : Boys say go (live82)
Depeche Mode : Big Muff
Depeche Mode : work hard
Depeche Mode : a question of time

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht