Sendung 31 vom 2015-01-11

Die Playlist der 31.Sendung vom 11.Januar 2015
mit Moderationsauszügen der Livesendung

Playliste:
A flock of seagulls : Space Age Love Song
Les anges de la nuit : Belle
Les anges de la nuit : Change
Covenant : The Last Dance (Live)
Vanguard : A Brighter Day (Single Edit)
Kodacrome : White Love
Rotersand : Electronic World Transmisson
Sono : A New Cage (Radio Edit)
Antivote : The Childs Of Carolagreen
Ari mason : Military Fashion Show
Dead when i found her : Girlfriend in a Coma (8-bit)

Kraftwerk : The Model
Elektric music : TV
Netz : Elektrosmog
Camouflage : Kling Klang
Angel theory : Save Our Souls
Databanka : Radioactivity
Apoptygma berzerk : Ohm Sweet Ohm
John foxx : Underpass
Ultravox : Mr. X

Moderationsauszüge 1.Stunde
Auch in diesem Jahr werden wir regelmäßig an dem 2.Sonntag im Monat für Euch Neues, Newcomer und nostalgisches aus dem Electro-Pop Bereich senden.

Gerade neu erschienen ist das Album „Vanity will parish“ von „Les anges de la nuit“. Der Albumname klingt english, der Bandname französich . Die franzosen singen tatsächlich auch mal English. Damit Ihr die Band musikalisch etwas kennenlernt, spielen wir nun 2 Songs von „Les anges de la nuit“ einmal „Belle“ und dann „Change“ von „Les anges de la nuit“

Covenant haben 2014 auf dem Mera Luna Festival in Hildesheim gespielt, somit hier mal die Liveaufnahe von „The last dance“ , zu hören auf der aktuelle Sonic Seducer DVD.

Vanguard“, ganz wichtig, hier sind die Jungs aus Skandinavien gemeint, haben uns über die Plattenfirma Musik zukommen lassen. Gefälliger Electro-Pop auf den Punkt gebracht, von Vanguard „A brighter day“

Electro aus den USA, das waren „Kodacrome“ aus New York , womit die Frauenquote schon erfüllt ist.

Am Freitag den 16.Januar spielen „Rotersand“ in Braunschweig in der Meier Music Hall. Bereits in der vorherigen Sendung hatten wir Musik aus dem aktuellen Album „The truth is fanatic“ gespielt das auch diverse Remixe enthält. Hier aber das Original: „Electronic world transmission“ aus der gleichnamigen EP aus dem Jahre 2004. Rotersand

Sono“ spielen ebenfalls am 16.Januar in Braunschweig in der Meier Musikhall. Einlass ist 19uhr, Beginn 20 Uhr. Wer von den beiden Bands anfängt – abwarten. Die hamburger Sono mit “A new cage” aus dem Jahre 2005

Nun zu Nachwuchsbands, meist denkt man da an 18Jährige die anfangen Musik zu machen. Im Electro-Bereich scheint es anders zu sein, da ist man schon locker über 30 Jahre alt und gründet dann eine Band. 3 Jungs aus Sachsen haben sich unter dem Motto „Dark Electro“ zusammengetan und im Jahre 2014 Ihr Debut „Visions of crime and pain“ veröffentlicht. Sicherlich noch ausbaufähig, aber „hat was“. „Antivote“ mit „the childs of carolagreen“

Ich habe den Eindruck das das deutsche Label “Dance Macabre” , betrieben von den Musikern der Band “Das Ich” regelmäßig und gefühlt recht viel veröffentlichen, zudem doch recht poppige Sachen. Anstatt mich hier über die politischen Ansichten der Piratenpartei, inklusive der Meinung von Bruno Kramm von „Das Ich“ zu äußern, spiele ich lieber Musik : Im Original von And One, gekarpert von „Ari Mason„, diverse Coverversionen sind auf dem aktuellem Album „Wanted songs of desire“ zu hören, darunter auch „Military Fashion Show“, womit die Frauenquote in dieser Sendung übererfüllt ist. Ari Mason aus Los Angeles.

Moderationsauszüge 2.Stunde

Karl Bartos war mal bei Kraftwerk. Nach seiner Zeit bei Kraftwerk, startete Karl Bartos das Projekt „Elektric Music“. Aus dem Album „Esperanto“ der Song „TV“

Netz ist eine Band aus Süddeutschland die mir schon seit Anfang der 90er bekannt sind und die ich in Zürich mal bei einer Band als Vorgruppe eingebaut hatte. Der Auftritt war bewusst steril, die Musik angenehm kühl. Auf diesem Wege noch einmal danke für die Musik, denn die Band ist noch immer aktiv. Ein Song der mir seit dem ersten hören noch immer gefällt ist „Electrosmog“ von „Netz“.

Bereits auf einen der ersten Veröffentlichungen von Camouflage war der Song „Kling Klang“ zu hören. Kraftwerk benutzen in Zusammenhang mit Ihren Produktionen den Namen „Kling Klang“. Ein Song der von Camouflage sicherlich als Homage an Kraftwerk gedacht ist: „Kling Klang“. Camouflage sind im März auf Tour, konkret am 22.März in Hannover im MusikZentrum.

Eine weitere Band die sich Augen- und ohrenscheinlich an Kraftwerk orientiert sind „Reakton“ aus Berlin. Hier der Song „Data“

DataBankA kommen aus den USA und sind noch immer aktiv. Bereits im Jahre 1995 ist mir die Coverversion vom Kraftwerk Song „Radioaktivität“ positiv aufgefallen. „DataBankA“

Apoptygma Berzerk, ja auch die Jungs huldigen die Bedeutung von Kraftwerk mit einer Coverversion, zu hören auf dem 2006 veröffentlichten Sonic Diary Coverversionen-Album. Der Song „Ohm Sweet Ohm“ wurde jedoch schon im Jahre 1997 von „Apoptygma Berzerk“ aufgenommen .

Ultravox verbinden die meisten mit dem Sänger Midge Ure. Anfangs hat jedoch John Foxx bei Ultravox gesungen, doch der hat dann Solo weitergemacht. 1980 wurde das Album „Metamatic“ veröffentlicht, welches sich meiner Meinung nach sehr an dem Jahre zuvor veröffentlichten Kraftwerk Album „Radioaktivität“ orientiert, davon „Underpass“

Ebenfalls im Jahre 1980 veröffentlichten „Ultravox“ das Album „Vienna“. Daraus der Ausnahmesong „Mr.X“ , im übrigen nicht vom Ultravox Sänger „Midge Ure“ gesungen, stilistisch ebenfalls an Kraftwerk orientiert.

Zur Playlist Übersicht