Mera Luna 2017

Mera Luna Festival in Hildesheim 12.+13.August 2017
Montags von 21 Uhr bis Mitternacht werden folgende Bands gespielt

die eLectrO-Bands:

And One:

Blutengel:
Project Pitchfork:
(White lies):
Covenant:
(The cruxshadows):
Mesh:
Daf:
KMFDM:
Frontline Assembly:
Leather Strip:
Solar Fake:
Ashbury Heights: gibts die wieder oder immernoch ? In der Anfangszeit mal sehr erfolgreich mit solidem freudigen Synthie-Pop aus Skandinavien.
Haujobb:
Faderhead: Was spielt er : Hart oder weich ? In letzter Zeit doch etwas ruhiger geworden, aber weiterhin gut gemachter eLectrO -von zart bis hart. Live großartig.
Tyske Ludder:
Nam Nam Bulu:
Absurd Minds:
.Com/Kill: Adrian Hates von Diary of Dreams. Die Band überrsaschte sehr bei einem anderen Festival. Etwas härterer eLectrO.
(Leichtmatrose): Waren mit Joachim Witt auf Tour, hatten schonmal das Mera vor ein paar Jahre eröffent. Deutscher Gesang, etwas nachdenklicher, teilweise recht poppig, kann man entdecken.

datails folgen

www.meraluna.de

Bands laut.fm

Bands die in der Radio Playliste sind… jede Woche kommen weitere Bands dazu

Diese Bands sind „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (29.März 2017)
Findet heraus wann die Bands gesendet werden indem Ihr Radio hört !

These Bands are „eLectrO-popped“ by DJ Lo-Renz (29.March 2017)
Find out when the band is broadcasted by listen to the radio !

16 Bit, 32 Crash, 5Timeszero, A Flock Of Seagulls, A Grumh, A Split Second, Abc, Absolute Body Control, Absurd Minds, Accessory, Ad Vitam, Adan Ilse, Advance, Aeon Rings, Aerzte, Aesthetic Perfection, Agonised By Love, Aha, Aircrash Bureau, Akalotz, Alex Sacher, Alexander Veljanov, Alien Sex Fiend, Alison Moyet, All Ashes, Alphamay, Alphaville, Alter Der Ruine, Am Tierpark, Amnesia, Amnistia, Analog, And One, Andre Obin, Andreas Dorau, Andy Bell, Andy Shine, Angel Theory, Angels And Agony, Angelspit, Animotion, Anne Clark, Antivote, Apoptygma Berzerk, April Towers, Ari Mason, Arian1, Armageddon Dildos, Ascii Disko, Ashbury Heights, Assemblage 23, Assembly, Atomzero, Austerity Complex, Auto Auto, Autoboy, Autodafeh, Automelodi, Axodry, Ayria, Babies And Kids, Backlash, Bag Raiders, Bak Xiii, Battle Scream, Beborn Beton, Berlyn Trilogy, Bhambhamhara, Bigod 20, Binary Park, Biomekkanik, Birmingham 6, Black, Black Nail Cabaret, Blancmange, Blitzmaschine, Blok 57, Bloody Hammers, Blutengel, Blutzukker, Bodystyler, Book Of Love, Borghesia, Boytronic, Brandy Kills, Bravery, Brendan Perry, Bronski Beat, Bruderschaft, Buggles, Cabaret Bizarre, Caisaron, Calfskin, Calva Y Nada, Camouflage, Cancer Barrack, Carpenter Brut, Carved Souls, Cassandra Complex, Cat Rapes Dog, Celebrate Nun, Celluloide, Cephalgy, Cetu Javu, Chicks On Speed, Children Within, China Crisis, Chinese Theatre, Chrom, Chrysalide, Cicero, Cinemascope, Circuit3, Citizen 16, Clan Of Xymox, Click Click, Click3R, Clicker, Clicks, Client, Colony 5, Com Kill, Coma Frequency, Combichrist, Combo Colossale, Come In Peace, Communards, Compilerbau, Condition One, Consumer Junk, Corey Hart, Covenant, Cryo, Culture Kultur, Cure, Cyanide Regime, Cyber-Tec Project, Cyferdyne, Cygnosic, Daf, Daily Planet, Dance Or Die, Dance With Dead, Daniel, Dark Insights, Das Kollektiv, Databanka, Datamaskin, Dave Gahan, Davos, Dead Astronauts, Dead Or Alive, Dead When I Found Her, Death Nature, Deathline International, Decoded Feedback, Defiant Machines, Deine Lakaien, Dekad, Delaykliniken, Delectrix, Depeche Mode, Der Plan, Deserter, Desireless, Destin Fragile, Destroid, Detest, Deutsche Bank Mp, Diary Of Dreams, Die Form, Diorama, Diove, Discowalküren, Dismantled, Distain, Distance, Dive, Döf, Dos Asmund, Douglas J Mccarthy, Drangsal, Dreams Divide, Dunkelwerk, Dupont, Duran Duran, Düse, Echoing Green, E-Craft, Edenfeld, Editors, Eduard Reik, Egens, Egoamp, Eisbrecher, Eisfabrik, Electro Spectre, Electronic Frequency, Electrovot, Elegant Machinery, Elektric Music, Elm, Emmon, Empathy Test, Empire In Dust, Enter And Fall, Erasure, Erotic Elk, Es23, Escape With Romeo, Espermachine, Eurotix, Eurythmics, Everything Goes Cold, Evils Toy, Evo-Lution, Extrabreit, Fad Gadget, Faderhead, Fairlight Children, Falco, Farin Urlaub, Fehlfarben, Few Boys, Fictional, Firm Inc., Fixmer Mccarthy, Flatline, Foretaste, Formalin, Fort Nimmermehr, Fortification 55, Foyer De Arts, Foyer Des Arts, Fragile Tom, Framework, Fräulein Menke, Frecvens, Fredrik Croona, Frl. Menke, Frohm, Front 242, Front Et Centre, Frontal, Frontangel, Frontline Assembly, Frozen Park, Frozen Plasma, Full Contact 69, Fun Boy Three, Funker Vogt, Gabi Delgado, Gary Numan, Gary Numen, Geier Sturzflug, Gesaffelstein, Gin Devo, Ginger Snap5, Glass Apple Bonzai, Glis, God Module, God´S Object, Goldfrapp, Goldkint, Grauzone, Grossstadtgeflüster, Halo Effect, Harm Joy, Haty Haty, Haujobb, Hearhere, Heaven 17, Held Der Arbeit, Henric De La Cour, Hierophon, Hocico, Hubert Kah, Human League, Hurts, I Am X, I Satellite, Icehouse, Icon Of Coil, Ideal, Iioioioii, In Good Faith, In Strict Confidence, In Testament, Indochine, Informatics, Information Society, Inside Treatment, Insight, Intent Outtake, Interface, Invincible Spirit, Iris, Ixi, Jäger 90, Jawoll, Jean Michel Jarre, Jens Bader, Joachim Witt, Johan Baeckstrom, John Foxx, Jonteknik, Juggernauts, Junksista, Karl Bartos, Kartagon, Kasper Hate, Kbereit, Keluar, Kill Bill G, Kim Wilde, Kirlian Camera, Kissing Pink, Kite, Klangstabil, Klinik, Kodacrome, Kontrast, Kosmonaute, Kraftwerk, Kretz, Kriistal Ann, Kropp, Krupps, Kult Of Red Pyramid, Ladytron, Lakeside X, Lakobeil, Last Phase, Laureate Sky, Lavantgarde, Leaether Strip, Leather Strip, Leatherstrip, Lebanon Hanover, Leichtmatrose, Les Anges De La Nuit, Les Bertas, Liebe, Limage, Liquid Newt Frank M. Spinath, Liquid Newt, Frank M. Spinath, Llumen, Loewenhertz, Lords Of Acid, Love, Lucifers Aid, Lueur Verte, Lyronian, Machinista, Malaise, Marc Almond, Mariemarie, Marilyn Manson, Markus, Marsheaux, Martin Gore, Martin L. Gore, Massive Ego, Me Tiger, Mechanical Apfelsine, Mechanized Warfare, Mechatronic, Megabeat, Melotron, Mental Discipline, Menthalo And Fixer, Mesh, Metallspürhunde, Metroland, Midge Ure, Mind Area, Mine, Ministry, Minuit Machine, Mirrors, Mission, Mondtraume, Mono Inc, Monuments, Moskwa Tv, Mr Kitty, Mr X And Mr Y, Mrdtc, Muscles On Move, My Mine, Mystic Force, N3Voa, Nam Nam Bulu, Nano Bot, Nature Of Wires, Nature Of Wires And Countessm, Nena, Neocoma, Neon, Neon Electronics, Neonsol, Netz, Neue Liebe, Neuroticfish, Neuvision, New Order, Nichts, Nine, Nine Circles, Nine Inch Nails, Nine Seconds, Nitzer Ebb, No More, No Sleep By Machine, Noise Unit, Noisuf, Noisy Deafness, Nordarr, Nordika, Northern Kind, Nouvelle Phenomene, Novakill, Novastorm, Nttx, Oldschool Union, Omd, Oomph, Operating Tracks, Oppenheimer Mkii, Orange Sector, Orax, Osc1, Ottawan, Outsized, Overgarment, Page Of Quire, Pankow, Parade Ground, Paradise Lost, Paranormal, Parralox, Paso Doble, Pegasus Asteroid, Peine Perdue, Pending Position, Perihelion Dasein, Pet Shop Boys, Peter Heppner, Peter Schilling, Phase Theory, Phillip Boa, Placebo, Plastic Noise Experience, Poesie Noire, Polaroid Kiss, Polynomiq, Portion Control, Pos2, Position Parallele, Pride And Fall, Profil, Project Pitchfork, Propaganda, Pseudokrupp Project, Psyaviah, Psyche, Purple Schulz, Q Lazzarus, Qntal, R010R, Radiomun, Rafi Kharman, Rainmode, Rammstein, Rasputeen, Rational Youth, Reakton, Real Life, Recoil, Red Flag, Rename, Restsoft, Rheingold, Rhesus Factor, Rio Reiser, Robotiko Rejecto, Robotiko Rejekto, Robyn, Root4, Rorschach Garden, Rotersand, Royksopp, Röyksopp Robyn, RöYksopp Robyn, Rroyce, Ruined Conflict, Rummelsnuff, Sa 42, Sadosato, Saft, Saint Paul, Sandor Gavin, Sara Noxx, Sato Sato, Scarlet Soho, Scheuber, Schiller, Schwarzbund, Schwefelgelb, Scintilla Anima, Scooter, Seabound, Second Decay, Sector One, Seelennacht, Seize, Sensory Gate, Sequential Access, Serpents, Sexorcist, Sexy Suicide, She Past Away, She Wants Revenge, Shelter Feat Andy Bell, Shift, Shiny Darkness, Simple Cut, Sinestar, Siouxsie And Banshees, Sisters Of Mercy, Sitd, Ski Lodge, Skinny Puppy, Slave Republic, Smashing Pumpkins, Snog, Soft Cell, Solar Fake, Solitary Experiments, Sombre View, Sonic Reunion, Sono, Soulsavers Dave Gahan, Sound Agency, Soviet, Spark, Sparks, Spetsnaz, Spider Murphy Gang, Spiritual Front, Spliff, Spock, Stars Crusaders, State Of Union, Static Davos, Stechschritt, Stefan Blender, Steinkind, Steinwolke, Stephan Remmler, Stereomotion, Steril, Stoppenberg, Sturm Cafe, Substaat, Suicidal Romance, Suicide Commando, Sumerian Fleet, Superikone, Syntec, Synthattack, Synthetic Fm Featuring Purveyor, Synthom, Syrian, Syrian Ft Mg, System Noire, T.X.T., Tears For Fears, Technique, Technolorgy, Telegraph, Time To Change, Ting Tings, Topgun, Torul, Torul W, Toten Hosen, Tourdeforce, Toy, Transformation X, Transponder, Trans-X, Trilogy, Trio, Trisomie 21, Tubbe, Turnbull Acs, Twice A Man, Twins, Twisted Destiny, Tycho Brahe, Tyske Ludder, Ukw, Ultranoire, Ultravox, Umo Detic, Unheilig, Unidentified Man, Unisonlab, Unitary, United Balls, Vain Machine, Vainerz, Vanguard, Väth Vs. Rother, Vault113, Vaylon, Vcmg, Veinhart, Velvet Acid Christ, Visage, Vnv Nation, Voicecoil, Void Kampf, Vomito Negro, Wanted, Wave In Head, We North, Welle Erdball, White Lies, Wieland, Witt Heppner, Wolfsheim, Wumpscut, X Marks Pedwalk, X-Perience, Xymox, Yazoo, Yello, Za Za, Zero Defects, Zoon Politicon, Zweite Jugend, Zynic, Zynik 14, Zyon

Jetzt läuft / Now playing: (press Play)

Zum laut.fm/electropop Stream (auch als App : Laut.fm)

Alle Bands wurden von DJ Lo-Renz ausgesucht
all Bands where selected by DJ Lo-Renz

Über laut.fm/electropop weitere Infos

Übersicht und Erklärung der auf laut.fm/electropop befindlichen Playlisten

DJ Termine

Electro-Pop zum tanzen mit dem Redakteur dierser Seiten: DJ Lo-Renz
Im Rahmen von Depeche-Party Events, werden Bands / Songs teilweise zu hören und zu tanzen sein die ihr zuvor im Radio gehört habt. Da wir monatlich mindensts 25 neue Songs in die Playliste aufnehmen, kann man bei unseren Parties auch viel neue / aktuelle Musik hören !

eLectrO-Pop against decay !

Termin-Vorschau : Hier die Termine von DJ Lo-Renz

(8.Juli), 2.September, 18.November 2017 in der Subkultur:
eLectrO-Pop Party mit DJ Lo-Renz Infos zur Partyreihe in der Subkultur

Weitere Depeche Mode Party Termine in Hannover am 26.August und 2.Oktober in der Subkultur, am 25.Dezember im Lux und am 30.April 2018 im MusikZentrum

30.April 2018 Hannover MusikZentrum: Depeche-Party nach den Livebands Informatation 30.4.2018

Depeche Party Events und eLectrO-Pop Aftershow-Parties sowie Festival-DJ Sets und Gast-DJ Sets für werden bekanntgegeben.

Verweis zu den Depeche-Party Facebook-Events(neuer Tab)

Mehr über DJ Lo-Renz

Sendung 31 vom 2015-01-11

Die Playlist der 31.Sendung vom 11.Januar 2015
mit Moderationsauszügen der Livesendung

Playliste:
A flock of seagulls : Space Age Love Song
Les anges de la nuit : Belle
Les anges de la nuit : Change
Covenant : The Last Dance (Live)
Vanguard : A Brighter Day (Single Edit)
Kodacrome : White Love
Rotersand : Electronic World Transmisson
Sono : A New Cage (Radio Edit)
Antivote : The Childs Of Carolagreen
Ari mason : Military Fashion Show
Dead when i found her : Girlfriend in a Coma (8-bit)

Kraftwerk : The Model
Elektric music : TV
Netz : Elektrosmog
Camouflage : Kling Klang
Angel theory : Save Our Souls
Databanka : Radioactivity
Apoptygma berzerk : Ohm Sweet Ohm
John foxx : Underpass
Ultravox : Mr. X

Moderationsauszüge 1.Stunde
Auch in diesem Jahr werden wir regelmäßig an dem 2.Sonntag im Monat für Euch Neues, Newcomer und nostalgisches aus dem Electro-Pop Bereich senden.

Gerade neu erschienen ist das Album „Vanity will parish“ von „Les anges de la nuit“. Der Albumname klingt english, der Bandname französich . Die franzosen singen tatsächlich auch mal English. Damit Ihr die Band musikalisch etwas kennenlernt, spielen wir nun 2 Songs von „Les anges de la nuit“ einmal „Belle“ und dann „Change“ von „Les anges de la nuit“

Covenant haben 2014 auf dem Mera Luna Festival in Hildesheim gespielt, somit hier mal die Liveaufnahe von „The last dance“ , zu hören auf der aktuelle Sonic Seducer DVD.

Vanguard“, ganz wichtig, hier sind die Jungs aus Skandinavien gemeint, haben uns über die Plattenfirma Musik zukommen lassen. Gefälliger Electro-Pop auf den Punkt gebracht, von Vanguard „A brighter day“

Electro aus den USA, das waren „Kodacrome“ aus New York , womit die Frauenquote schon erfüllt ist.

Am Freitag den 16.Januar spielen „Rotersand“ in Braunschweig in der Meier Music Hall. Bereits in der vorherigen Sendung hatten wir Musik aus dem aktuellen Album „The truth is fanatic“ gespielt das auch diverse Remixe enthält. Hier aber das Original: „Electronic world transmission“ aus der gleichnamigen EP aus dem Jahre 2004. Rotersand

Sono“ spielen ebenfalls am 16.Januar in Braunschweig in der Meier Musikhall. Einlass ist 19uhr, Beginn 20 Uhr. Wer von den beiden Bands anfängt – abwarten. Die hamburger Sono mit “A new cage” aus dem Jahre 2005

Nun zu Nachwuchsbands, meist denkt man da an 18Jährige die anfangen Musik zu machen. Im Electro-Bereich scheint es anders zu sein, da ist man schon locker über 30 Jahre alt und gründet dann eine Band. 3 Jungs aus Sachsen haben sich unter dem Motto „Dark Electro“ zusammengetan und im Jahre 2014 Ihr Debut „Visions of crime and pain“ veröffentlicht. Sicherlich noch ausbaufähig, aber „hat was“. „Antivote“ mit „the childs of carolagreen“

Ich habe den Eindruck das das deutsche Label “Dance Macabre” , betrieben von den Musikern der Band “Das Ich” regelmäßig und gefühlt recht viel veröffentlichen, zudem doch recht poppige Sachen. Anstatt mich hier über die politischen Ansichten der Piratenpartei, inklusive der Meinung von Bruno Kramm von „Das Ich“ zu äußern, spiele ich lieber Musik : Im Original von And One, gekarpert von „Ari Mason„, diverse Coverversionen sind auf dem aktuellem Album „Wanted songs of desire“ zu hören, darunter auch „Military Fashion Show“, womit die Frauenquote in dieser Sendung übererfüllt ist. Ari Mason aus Los Angeles.

Moderationsauszüge 2.Stunde

Karl Bartos war mal bei Kraftwerk. Nach seiner Zeit bei Kraftwerk, startete Karl Bartos das Projekt „Elektric Music“. Aus dem Album „Esperanto“ der Song „TV“

Netz ist eine Band aus Süddeutschland die mir schon seit Anfang der 90er bekannt sind und die ich in Zürich mal bei einer Band als Vorgruppe eingebaut hatte. Der Auftritt war bewusst steril, die Musik angenehm kühl. Auf diesem Wege noch einmal danke für die Musik, denn die Band ist noch immer aktiv. Ein Song der mir seit dem ersten hören noch immer gefällt ist „Electrosmog“ von „Netz“.

Bereits auf einen der ersten Veröffentlichungen von Camouflage war der Song „Kling Klang“ zu hören. Kraftwerk benutzen in Zusammenhang mit Ihren Produktionen den Namen „Kling Klang“. Ein Song der von Camouflage sicherlich als Homage an Kraftwerk gedacht ist: „Kling Klang“. Camouflage sind im März auf Tour, konkret am 22.März in Hannover im MusikZentrum.

Eine weitere Band die sich Augen- und ohrenscheinlich an Kraftwerk orientiert sind „Reakton“ aus Berlin. Hier der Song „Data“

DataBankA kommen aus den USA und sind noch immer aktiv. Bereits im Jahre 1995 ist mir die Coverversion vom Kraftwerk Song „Radioaktivität“ positiv aufgefallen. „DataBankA“

Apoptygma Berzerk, ja auch die Jungs huldigen die Bedeutung von Kraftwerk mit einer Coverversion, zu hören auf dem 2006 veröffentlichten Sonic Diary Coverversionen-Album. Der Song „Ohm Sweet Ohm“ wurde jedoch schon im Jahre 1997 von „Apoptygma Berzerk“ aufgenommen .

Ultravox verbinden die meisten mit dem Sänger Midge Ure. Anfangs hat jedoch John Foxx bei Ultravox gesungen, doch der hat dann Solo weitergemacht. 1980 wurde das Album „Metamatic“ veröffentlicht, welches sich meiner Meinung nach sehr an dem Jahre zuvor veröffentlichten Kraftwerk Album „Radioaktivität“ orientiert, davon „Underpass“

Ebenfalls im Jahre 1980 veröffentlichten „Ultravox“ das Album „Vienna“. Daraus der Ausnahmesong „Mr.X“ , im übrigen nicht vom Ultravox Sänger „Midge Ure“ gesungen, stilistisch ebenfalls an Kraftwerk orientiert.

Zur Playlist Übersicht

Sendung 29 vom 2014-11-30

Die Playlist der 29.Sendung vom 30.November 2014
mit Moderationsauszügen (Live)

Depeche mode : Welcome to My World (Live 2014)
Blutengel : Asche zu Asche (Gintronic Remix)
Andy shine : Only The Rain
Neuroticfish : Silence
Chrysalide : personal revolution
Covenant : Ignorance and bliss
Chrom : Regret and Testify
Reakton : Onlineshop
Welle erdball : FanFanFanatisch
Melted moon : Ohrwurm-Medley

Erste Stunde:
Eduard reik : Planet Ocean
Emmon : Alive
Leatherstrip : Decay
Substaat : Catch Me(spark)
Blitzmaschine : Swallow Me
Apoptygma berzerk : Spiritual Reality
Mesh : Adjustyourset (MaBose Extended Radio)
Edenfeld : Alive like this (MaBose Club Mix)
Melotron : Du bist es nicht wert
Atomzero : One day
Yazoo: tuesday (outro)

Moderationsauszüge 1.Stunde

Wir bleiben in Berlin und kommen zu Blu-ten-gel. Auch diesmal gibt es angenehme Synthie-Sounds zu hören. Blutengels aktuelle Maxi „Asche zu Asche“

Andy Shine“ aus Ungarn mit „Only the rain“, ein Song der uns während der letzten Sendung erreichte und den wir angenehm vorweihnachtlich finden.

Der Neurotic Fish veröffentlicht am 12.Dezember die Single „Silence“ zu Deutsch „Stille“ . Im Presseinfo meint man „Future Pop war gestern. Mit „Silence“, der Vorab-Single zum Anfang 2015 erscheinenden Album „A Sign Of Life“ beweisen Neuroticfish, dass ihre Fusion von Synth-Pop, Industrial und Techno noch immer aus dem Gros der aktuellen Veröffentlichungen hervorsticht.“ Da hat jeder seine eigene Meinung. Für uns eine typische Neurotic Fish Clubnummer die alles andere als „Still“ ist.

Was , die Jungs kommen aus Frankreich ? Ja auch da tut sich was und zwar so mächtig das die Newcomer Band „Chrysalide“ nun auch in Deutschland einen Plattenvertrag bekam. Dreieinhalb Minuten strukturierter Electro-Protest : Chrysalide mit „Personal revolution“

Eine Songangerung die uns während der vorherigen Sendung erreichte: Covenant mit „Igorance and bliss“. Das Album „Leaving Babylon“ erschien September 2013 und eigentlich, ja eigentlich sollte dieser Song noch als weitere Single ausgekoppelt werden. Unser Favorit von dem Album und zugleich zum Ohren entspannen.

Chrom aus Berlin machen Melodic Electro oder wie man auch sagen kann: Future Pop

Bei unserer Vorliebe für Depeche Mode, And One und Kraftwerk ist es naheliegend wir beim hören der Band „Reakton“ positive Emotionen spüren. Ja Kraftwerk’s „Aero Dynamik“ läßt grüßen, aber diese Ähnlichkeit finden wir angenehm. Auf Bands die sich schlechter an Ihren Vorbildern orientieren gehen wir hier lieber nicht ein. Für den Aufruf der Webseite von Reaktion empfehlen wir einen Laptop oder PC und eine gute Internetverbindung. Reakton kommen aus Berlin und haben Ihr Debut „Weltall : Erde: Mensch“ in verschiedenen Soundformaten veröffentlicht. Passend zum Weihnachtsgeschäft, hier der Song „Onlineshop“ von „Reakton“.

Welle Erdball aus der Nähe von Hannover hatten neulich ein Heimpiel in Hannover. Wir hatten die offizielle Aftershowparty gestaltet, doch vorher gabs zuerst eine Stunde lang Songs vom Aktuellen Welle:Erdball Album, dann eine halbe Stunde Pause und anschließend ging es weiter mit einem Mix aus Programm und spontan per Wunschzettel gezogenen Songs. Welle:Erdball spielen gerne mal Soundfolgen schneller ab, doch der Fehlfarben Song „FanFanFanatisch“ wurde bewußt gecovert.

Wie erwähnt gab es beim Welle:Erdball Konzert eine Pause, diese wurde durch einen Auftritt der Band „Melted Moon“ gefüllt. 3 Jungs die mit Ihren Gameboys Musik machen, dabei recht gut drauf sind was sich dank der Melodien ziemlich schnell auf das Publikum übertragen hat. Ja Melodien, Wiedererkennungswert. Erkennen Sie die Melodie beim Ohrwurm-Medley von „Melted Moon“. Gibt‘s als kostenLOsen download Soundcloud.

Moderationsauszüge 2.Stunde
Eduart Reik“ aus England. Normalerweise singt der auch recht schön bei seinen Songs, diesmal aber ein Instrumental Namens „Planet Ocean“ , ein Song der uns während der vorherigen Sendung erreichte.

Frauenquote bei Electro-Pop: “Emmon” aus Schweden haben das Debutalbum “Aon” veröffentlicht. Unser Anspieltip „Alive” von “Emmon”

Wir bleiben im Norden, genauer gesagt in Dänemark. „Leatherstrip” assoziiert man vorwiegend mit härteren Electro-Sounds. Am 12.Dezember erscheint das Album “Aeppreciation” , ein auf 500 Einheiten limitiertes Album nur mit Coverversionen die dem Dark-Wave Discogänger bzw den Besuchern unserer Parties überwiegend bekannt sind. Großartig die Coverversion des “Twice a men” Hits „Decay“ hier von „Leatherstrip“

Nach Dänemark und Schweden bleiben wir in Skandinavien und kommen nach Norwegen: Substaat mit „Catch me“ . Eine Band die wir gerne mal Live sehen wollten und extra nach Krefeld zum Pluswelt Festival hingefahren sind. Dort gab es auch diverse Interessante Gespräche, sei es mit Hörern der Sendung darunter auch Leute aus der Musikbranche. Nebenbei erwähnt: Das Beborn Bebon Album ist fertig, man versucht nun eine „passende“ Plattenfirma zu finden. Substaat haben jedenfalls einen Plattendeal und auch eine angenehme Liveperformance.

Eine Band die wir uns gerne mal wieder in Ruhe angucken wollten ohne das wir als Lichtmann, Merchandiser,DJ oder Veranstalter beschäftigt sind, sind „Blitzmaschine” aus Hamburg. Gestern in Krefeld genossen: „Blitzmaschine“ mit „Swallow me”

Apoptygma Berzerk” haben auch in Krefeld gespielt. Solange nix neues kommt kann die Band auf genug Hits zurückgreifen, einer davon „Spiritual Reality“. Und so lange kam auch in Krefeld nichts, denn die Umbaupause dauerte 30 Minuten länger, da das Licht auf der Bühne nicht ausging. Das Set war diesmal recht Gitarrig. Sänger Stephan Groth hat die Haare schön, schön kurz. 2015 ist die Band wieder in Deutschland zu sehen.

Mesh aus England waren auch gestern in Krefeld. Der Song „Adjust your set” liegt uns als “Mabose extended Radio” Version vor. Leider bisher nicht auf CD erschienen, aber dank Nico Wieditz ist sein Remix verfügbar den wir mittlerweile bei unseren Parties etabliert haben. Mesh haben in Krefeld eine sportliche Coversion des YaZOO Songs „Tuesday“ gespielt. zudem kam beim Mesh Song „Firerfly“ die Sängerin der Band Republica auf die Bühne um den Song ziemlich perfekt im Duett mit dem Mesh Sänger Marc Hockings zu singen.

Das waren „Edenfeld“ mit „Alive like this“ , ebenfalls unter Mitwirkung von „Nico Wieditz“ entstanden. Zeitgemäßer Electro-Pop der absolut clubtauglich ist. Edenfeld haben Ihre Alben Evolution / New Horizon / Terra E jetzt auf dem eigenem Label wiederveröffentlicht, allerdings nur als mp3.
Nico ist Keyboarder bei der Band And One. Das And One Interview dürfen wir nochmal senden, Datum wird noch bekanntgegeben.

Melotron“ haben ein Video zum Song „Du bist es nicht wert“ veröffentlicht. Das Video ist im Comik-Stil und darin kommen auch ein paar andere Musiker vor. Auch der And One Sänger Steve Naghavi wurde mit selbstverständlicher Erlaubnis eingebaut. Zu sehen sind auch Chris Pohl von Blutengel, der Instric Confi-Dennis Ostermann und Peter Spillis von Project Pitchfork. Gutes Video, geile nummer, ein Clubhit: Melotron „Du bist es nicht wert“ , hier die Version vom Juni 2014 (Originalversion im Jahre 2000 veröffentlicht)

Atomzero“ aus Canada hatten wir schonmal vorgestellt, hier ein weiterer Song auf den uns die Band aufmerksam gemacht hat „One Day“ gibt‘s als kostenLOsen download Soundcloud.

Mesh hatten wie gesagt den „Yazoo“ Song „Tuesday“ gecovert – hier das Original von „Yazoo“

Zur Playlist Übersicht

Sendung 24 vom 2014-07-13

Die Playlist der 24.Sendung vom 11.Juli 2014 mit Moderationsauszügen
Erste Stunde Livesendung, zweite Stunde vorproduziert da auch wir das Endspiel der Fussballweltmeisterschaft gucken.

20 bis 21 Uhr
Solar Fake : Such A Shame
DAF : Die Lüge
Chrom : In My World
And one : Love is always on your side
Spetsnaz : Faustpakt
Solitary Experiments : Epiphany
Covenant : One World One Sky
Neuroticfish : Velocity
Krupps : The Machinist Of Joy
Microclocks : is anybody out there
And one : an alle krieger

21 bis 22 Uhr
New Order : Your Silent Face
Shelter feat Andy Bell : Beautiful (DJ RAM Cute Mix)
Oppenheimer MKII : The Presence Of The Abnormal
ashbury Heights : Morningstar in a Black Car
Harm Joy : Pain decay (Ashbury Heigths Remix)
Hearhere : breathing
A Split Second : Flesh
SA 42 : Submarine Dance
Aircrash Bureau : Machine
Robotiko Rejecto : Rejekto
Atomzero : MisDirection

Erste Stunde (M’era Luna special)

Heute an diesem Fußballmäßig historischen Tag, senden wir in der ersten Stunde ein Special anläßlich des Mera Luna Festivals in Hildesheim.

Da wir wissen, das es auch Leute gibt die kein Fußball gucken oder Fußball ohne Ton schauen, senden wir ab 21 Uhr electro-poppiges neues, bekanntes, wiederentdecktes, globales , Newcommer, Evergreens und geben ein paar Informationen dazu. Genug für Heute in dieser Sendung zum Thema fußball – obwohl beim fußball war die Deutsch amerikanische Freundschaft in Ordnung, politisch gerade weniger. DAF hatten wir schonmal bei Mera Luna gesehen, ging streckenweise richtig gut ab in den ersten Reihen. Sänger Gabi Delgado war zwoschenzeitlich Solo unterwegs, bei Daf wird’s wesentlich voller sein. Eine sänger, ein Schlagzeuger, eine Sound „Daf“ mit „die Lüge“.

Das Mera Luna findet am Samstag den 9.August 2014 und Sonntag den 10.August in hildesheim auf dem FLughafengeläde statt, traditionell das zweite Wochenende im August. Die Konzertagentur hat uns Verlosmaterial zur Verfügung gestellt, dazu nachher mehr. Schönen dank. Danke auch das die Band Chrome spielt. Mein DJ Kollege Crax findet die Band gut und auch wir möchten die Band mal Live sehen. Electro aus Berlin „Chrome

And One, standen schon recht früh für das Festival fest, womit klar war das die Band sich doch nicht auflößt. Ganz im Gegenteil, es gibt viele Pläne. Am 8.August erscheint das Album Magnet bzw die Magnet triLOgie, ein Vorgeschmack ist aktuell auf www.andone.de zu hören . Letztes Wochenende waren wir auf einem Festival und da wurde die Band „Deutschmaschine“ angekündigt. Auf einmal kamen Steve und Joke von And One auf die Bühne und spielen eine Stunde And One Songs. Der Mera Luna Zeitplan wurde gerade veröffentlicht, And One sind krönender Abschluss am Sonntag ab 20Uhr45. Bisher hat es auch bei keinem And One Open Air geregnet, also beste Voraussetzung. Zudem wird die Band mit einem Verkaufsstand vor Ort sein. Für alle die nicht beim Mera Luna sind: Wenn And One auf der Bühne stehen, senden wir hier am 10.August ein And One Special ! Also egal wie, zieht Euch And One rein.

Konsequenten EBM, den machen Spetsnaz aus Schweden. Auch hier der Erfahrungswert: Viel Bewegung vor der Bühne und auf der Bühne. Beim letzten MEra Luna auftritt hat die band wesentlich früher angefangen als geplant, wir werden rechtzeitig da sein!

Solitary experiments, die berliner feiern in diesem Jahr ihr 20jähriges. Neulich hatten wir die jungs in berlin vor and One gesehen, war angenehm zusehen. Aus dem aktuellem Album „phenomena“ der schwer auszusprechende Song „Epiphany“

Coverant mit one world one sky, meist das grande finale des konzerts. Tja, eigentlich soll noch eine weitre Single aus dem aktuellen Album „Leaving Babylon“ erscheinen – eigentlich.

Neuroticfish ausm Ruhpott, ist jetzt wieder dabei. Auch nicht mehr jüngste, das erklärt vielleicht auch die längeren Verschnaufpausen in seinen Clubhits zum Beispiel im Song „Velocity“.

Die krupps Werden doch irgendwie auch zur Electro szene gezählt. Live und auf den Veröffentlichungen sind die Gitarren mal mehr im Vordergrund, mal mehr im Hintergrund. Sänger Jürgen Engler wohnt mittlerweile in den USA. Seit über 30 Jahren auf der Bühne und noch immer recht fit. Die anderen Bandmitglieder kommen aus dem Düsseldorfer Raum. Die Maschinisten der Freude: Die Krupps.

Es spielen noch weitere Electro-Bands, die jedoch für diese Electro-poppige Sendung unserer Meinung nach zu hart sind : Leatherstrip, [x]-Rx, Ambassador21, Rabia Sorda, Combichrist und Hocico.
Wir haben es dann doch lieber etwas geschmeidiger. Somit zum schluß des mera Luna specials noch eine Band die sich besonders auf den Auftritt freut: Microclocks. Der Bandname ist mir gefühlt seit 15 jahren bekannt, irgendwo hab ich sogar noch die erste CD der Band und ich erinnere mich an diverse Newsletter und Anfragen von der Band. Die Jungs aus NRW kombinieren Electrosounds mit gitarren auf poppige weise. Aus dem im Jahre 2011 erschinenden Album der Song „is anybody our there“ – ich sage mal „Ja“ , ob beim Konzert der Band schon wer da sein wird ?

Zweite Stunde
Andy bell , kennen viele von Erasure. In letzter Zeit singt er öfter mal „fremd“. So aktuelle bei dem Projekt „Shelter“. Das Album „Ipop“ enthält sehr viele Remixe, darunter auch von DJ Ram. Mit DJ Ram aus Russland hatte ich vor über 10 Jahren mal privat und geschäftlich zu tun. Nach Remixen u.a. für Loewenhertz, Colony5, Mesh und Boytronic hat sich DJ Ram den Song „Beautifull“ vorgenommen. Shelter featuring Andy Bell

Wave Gothic Treffen 2014, eine Band wird mit den Worten 80er, Depeche Mode angekündigt. Da gucken natürlich genauer hin und besuchten das Konzert des Nachwuchskünstlers aus England. Sympatisch, verspielt im 80er minimal Look wurden die Songs vorgetragen. „Oppenheimer mk 2“ welche Name, kann auch „Oppenheimer emkaytwo“ heißen. Hier nebenbei mein tipp an Bands die sich einen Namen aussuchen: wählt einen den man auch aussprechen kann, denn nur so kann man über euch reden ! The presence of the abnormal vom gleichnamigen Album.

Ashbury Hates“ aus Schweden, gingen mal ne zeit lang gut ab. Dann personelle Umbesetzung und irgendwie kam da nix mehr. Trotzdem hier gerne mal wieder gespielt „Morningstar in a black car“

Harm Joy“ , kommt auch gerade im kreise der Kumpels recht gut an, legen nach. Nach der ersten EP folgt nur die EP „Pain decay“. Gerade frisch erschienen mit einigen Remixen, auch von den gerade gehörten „Asbury hates“. Harmjoy, das deutsch amerikanische Projekt mit Pain Decay.

Frauenquote bei Electro-pop: Hear here – frei übersetzt: höre hier, haben nach diversen Remix arbeiten für andere bands endlich ihr eigenes Album „shadows of the ones we love“ veröffentlicht. Das Duo aus Köln Düsseldorf hat einige Schubidu Synthie-Pop Songs , unser Anspieltip „Breathing“ von „Hearhere“

Am Wochenende waren wir beim Familientreffen, ein EBM Festival was zum zehnten mal stattfand. 4 Tage nur Electro und dabei schaffen es die Veranstalter neue Bands und Ur-Gesteine der Electro-szene zu engagieren. „A split Second“ ist eine von den ur-alten Bands die ich vor 25 Jahren live gesehen habe und im frankfurter Techno club zu getanzt habe. Damals, ja da gab es noch Schallplatten und die konnte man auf unterschiedlichen Geschwindigkeiten abspielen. Manche Songs konnte man sowohl schnell als auch langsam abspielen – der Song „Flesh“ ist ein Beispiel dafür. Die belgier Vomito Negro haben auch solche Songs geschaffen. Jedenfalls gabs mal das schlagwort „New beat“. Irgendwie kommt mir der Begriff „Acid“ bei dem Song auch in denn sinn. So genug gesagt, hier sind „a split second“ mit „Flesh“

Noch eine Band die auf dem Familientreffen gespielt hat. Aus den end 80ern: SA 42 aus Belgien mit „Submarine Dance“

Wir bleiben in Frankfurt , vor 25 Jahren gab es auch schon die Band „Aircrush bureau“. Neulich wiederentdeckt und mich an die Zeiten im frankfurter Techno Club erinnert. Zeitlos gut die Nummer „Machine“ von „Aircrush bureau“

Noch eine Band aus Frankfurt die ich mit dem Techno Club verbinde „Robotik Rejekto“. Die Band ist jetzt aber noch immer aktiv , die neueren Sachen hatten wir hier ja schon vorgestellt, diesmal ein Stück aus dem Jahre 1987 „Rejecto“ von „Robotico Rejecto“.

Hier nochmal eine Nachwuchsband, diesmal aus Canada: „Atomzero“. Electro Ebm und Dance Elemente. „Symbiosis“ so das Debutalbum. Atomzero mit „Misdirection“

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.8 2014.05.30

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 30.Mai auf den 31.Mai 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Wer mit uns während der Sendung in Kontakt treten möchte kann diese über Facebook und über die Startseite.

Kraftwerk : Electro Kardiogramm
Dave gahan : Kingdom (digitalism Remix)
Jingle heikoM
Depeche mode : Shake the disease
Jingle Gunther
Yazoo : And On
Iris : Phenom (elevated mix)
Zynic: My personal cryptonite (lex luthers remix)
Soft cell : Where did our love go ?
Fairlight children : Before you came along
Jingle Heiko
Apoptygma berzerk : Kath’s song (Beborn Beton remix)
Jingle Wunsch And One
Jingle Steve Naghavi
And one : Black Generation
– Nachrichten 1 Uhr
Lyronian : Long live the king
Melotron : gib mir alles
Jingle : In good faith
In good faith : its taring me apart (schwarzbund remix)
Unitary : Miscreation
Jingle Plaszcy
Depeche mode : But not tonight
Cyfedyne : Prayer
Mesh : How Long (Assemblage 23 rmx)
Blitzmaschine: Uncontrollable (üg)
Angel theory: Breathe
Plastic : Lies
Jingle Leichtmatrose
– Nachrichten 2 Uhr
jingle mel
Solar fake: spit it out
Blutengel: Kinder dieser Stadt
Vnv nation : the farthest star
Jingle Patrick
icon of coil: shelter
Jingle Simone
Neuroticfish : Prostitute
Jingle elctro-pop
Diary of dreams: dream of a ghost
Jingle Dennis
Depeche mode : Photographic (rex the dog)
Jingle Tony
Covenant: Leaving Babylon
Frontal : wir sind wir
Bodystyler : aliens
Front 242: Rhythm of time
And one : shining star
– Nachrichten 3 Uhr
Rotersand : Lost
Jäger 90 : Muskeln und Küsse (üg)
Daf : Goldenes Spielzeug (üg)
Dead astronauts: unhappy woman (üg)
Electrovot: control (rotersand remix) (üg)
Depeche mode : martyr (üg)
Klangstabil : you may start (üg)
Depeche mode : nothing us mix (üg)
Depeche mode : dangerous (üg)
jingle Crax
Depeche mode: its no good
Sadosato : nichts und niemand (üg)
Sadosato: Das Arbeitermädchen (üg)
Angel theory: Destroid
Consumer Junk: Pushed
Harmjoy: Wispers and rumours
Depeche mode : Leave in silence
(üg) = Übergang / Fade over

Weitere Infos auf der „Lange Nacht“ Seite.

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.7 2014.04.04

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Live-Stream in der Nacht vom 4.April auf den 5.April 2014 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten.

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

Depeche mode : behind the wheel (mp radio mix)
Boytronic : broken heart
Assemblage23 : spark
Neuropa : minight sun
Seven red seven : liquid
Vnv nation : retaliate
Within temptation : sinhead (vnv nation remix)
Apoptygma berzerk : eclipse (ok – remix)
jingle iris
Iris : cries of insanity
Espermaschine : quarantaine
jingle Electro-Pop
Wanted : you’re allright
jingle Joke jay jingle high
And one : high
– 1 Uhr Nachrichten Beginn Stunde 2
Depeche mode : lie to me
jingle joke jay : sometimes
And one : sometimes
Camouflage : strangers thoughts
Experimental product : glown in the dark (maxi)
Melotron : manchmal
jingle in good faith dj lorenz
In good faith : united
Nam nam bulu : now or never
Seabound : when she’s hungry
Neurotic fish : the bomb
SadoSato jingle dj lorenz
SadoSato : nichts und niemand
Obk : a ciegas
– 2 Uhr Nachrichten Beginn Stunde 3
Depeche mode : never let me down again
Erasure : love to hate you
Elegant machinery : move
Cetu javu : have in mind
Chvrches : we think
Mariemarie : cotton candy hurrycane (single edit)
jingle electro pop
Faderhead : every hour kills
Covenant : stalker (club version)
Frontal : sei stark
Jäger 90 : richtung westen
Combichrist : everyday is war
Culture kultur : promised land blues
– 3 Uhr Nachrichten Beginn Stunde 4
Depeche mode : policy of truth (beat bix mix)
Joachin witt : shut the fuck up
Leichtmatrose : sexy ist tot
Bruderschaft : return (mesh remix)
L’image/Loewenhertz : useless
Chrome : memories
Code 64 : leaving earth
jingle in good faith
In good faith : under the surface
jingle SadoSato
Sadosato : Sexuell verwarlost
Firefox ak : bum bum bum

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht

Sendung 13 vom 2013-10-08

Die Playlist der 13.Sendung vom 8.Oktober 2013:

Omd : night cafe (Metroland remix)
Sono : Flames Get Higher
Douglas J Mc Carthy : Move On (The Hacker Remix)
VNV Nation : Retaliation
Mesh : AdjustYourSet (MaBoseRadoEdit)
Goldkint : Fehlfunktion
Covenant : thy kingdom come
Aesthetic Perfection : Antibody
Accessory : False Hope (Original Mix)
Frozen Plasma : Herz (Short Cut)

Die Moderation erfolgte Live mit Wissensstand vom 8.Oktober 2013

Zur Playlist Übersicht

Lange Electro-Pop Nacht Playlist Nr.4 2013.10.18

Die Playliste der „Langen Electro-Pop Nacht“ – Live auf Radio LeineHertz 106.5 Hannover und im Netz als Stream in der Nacht vom 18.Oktober auf den 19.Oktober 2013 von 23:59 – 04:00 Uhr mit stündlichen Nachrichten , aufgelegt von Crax & Lo-Renz

DJ Lo-Renz & Crax (beide Depeche-Party) legen auf und sagen ab und zu mal was.

depeche mode : nodisco
duran duran : planet earth
ultravox: loves great adventure
camouflage : heaven
simple minds: i travel
tears for fears: change
kissing the pink: big man restless
nightmoves: trancedance
depeche mode : puppets
kraftwerk: computerliebe
icehouse grat southern lands
twice a men : decay
Nachrichten
Depeche Mode: Free
Wolfsheim : tender days
elegant machinery: strange behaviour
melotron: arroganz der liebe
and one : tanz der arroganz
Mesh : from this hight
colony 5: plastic wolrd
Love: this city
vnv nation : offscream
covenant: go film
apoptygma berzerk: is there something i shold know
parralox: kebab träume
Nachrichten
Depeche Mode: should be higher
Fairlight Children : Falling out
Console: zero zero
faq: how to make love like
kartagon: one day
BLutengel: save our souls
Condition one: running
Mesh: adjust your set
Mirrors: somewhere strange
Minerve: forbiden love
Chvrches: the mother we share
la roux: bulletproof
Nachrichten
Depeche Mode : Strange Love
Orange Sector: One day
Chrome: surrender
oomph: gleichschritt
Faderhead: TZDV
Sado Sato: Sexuell verwahlost
Front 242: Headhunter
Spetsnaz : perfect body
Fixmer Mc Carthy: Banging down your door
Daf : Der Räuber und der Prinz
Jochaim Witt: Herbergsvater
Nachrichten

Zürück zur Playlisten Übersicht Lange Nacht